Nelkenwurz pflanzen und pflegen

Wo im Frühling aparte Schalenblüten über sattgrünen Blattrosetten schweben, vollbringt die Nelkenwurz ihre florale Zauberei. Bis in den Herbst hinein florieren Geum unermüdlich im Naturgarten, Staudenbeet und Steingarten. Haben Sie noch Fragen zur Kultivierung auf dem Herzen? Dann entdecken Sie hier die Antwort direkt aus der Gartenpraxis.

Geum urbanum
Die Nelkenwurz blüht unscheinbar aber ausdauernd

Nelkenwurz richtig pflanzen

Im Container vorgezogene Geum können Sie zwischen April und August ins Beet pflanzen, solange keine brütende Hitze oder wüstenhafte Trockenheit herrschen. Nachdem am sonnigen bis halbschattigen Standort das Erdreich gründlich gejätet und geharkt wurde, legen Sie im Abstand von 20 bis 40 cm kleine Pflanzgruben an. Dem Aushub mischen Sie zu einem Drittel reifen Kompost und Hornspäne (6,39€ bei Amazon*) unter, bevor Sie die ausgetopfte Nelkenwurz darin einpflanzen. Gießen Sie am Pflanztag und in der Folgezeit reichlich und regelmäßig, damit sich die Staude gut verwurzelt. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden. Eine Mulchschicht aus Laub, Grasschnitt oder Rindenmulch hält den Boden länger feucht und warm.

Lesen Sie auch

Pflegetipps

Nelkenwurz ist die ideale Anti-Stress-Staude für den Hobbygärtner mit knapp bemessener Zeitkapazität. Das folgende Pflegeprogramm nimmt eine Geum gerne an, nimmt es Ihnen gleichwohl nicht übel, wenn die eine oder andere Maßnahme ausfällt:

  • Geum regelmäßig gießen, wenn das Regenaufkommen nicht ausreicht
  • Sommerlicher Rückschnitt bis zur Blattrosette, wenn eine Nachblüte gewünscht wird
  • Organisch düngen vor Beginn der Blütezeit und nach dem Remontierschnitt
  • In den ersten beiden Jahren sowie im Kübel ist leichter Winterschutz sinnvoll

Das wintergrüne oder immergrüne Laub ziert den Garten während der kalten Jahreszeit und dient Insekten als Rückzugsort. Der bodennahe Rückschnitt findet daher erst kurz vor dem neuen Austrieb statt, nicht ohne die Staude zuvor auf tierische Wintergäste zu untersuchen.
weiterlesen

Welcher Standort ist geeignet?

Die facettenreiche Geum-Gattung bietet eine erfreuliche Flexibilität in Bezug auf die Standortwahl. Für vollsonnige bis sonnige Lagen eignen sich beispielsweise die genügsame Berg-Nelkenwurz (Geum montanum) oder die Chilenische Nelkenwurz (Geum chiloense) ausgezeichnet. Gilt es, einen halbschattigen Standort mit Geum zu begrünen, ist die Rote Nelkenwurz (Geum coccineum) zur Stelle oder einer der unzähligen Hybriden. Einzig in schattigen Lagen macht die Frühlingsstaude schlapp.

Welche Erde braucht die Pflanze?

Die breit gefächerte Geum-Gattung hält für nahezu jede Bodenbeschaffenheit adäquate Arten und Sorten bereit. Aus den mehr als 50 Arten und mehreren hundert Sorten haben wir eine kleine Selektion für Sie zusammengestellt:

  • Bach-Nelkenwurz (Geum rivale): Für feuchte Teichränder ohne Staunässe
  • Berg-Nelkenwurz (Geum montanum): Für sonnige Lagen mit sandig-trockener, durchlässiger Erde
  • Kriech-Nelkenwurz (Geum reptans): Der ideale Bodendecker für frisch-feuchten, nährstoffreichen, kalkarmen Boden
  • Rote Nelkenwurz (Geum coccineum): Gedeiht in jedem guten Gartenboden und toleriert kurzzeitige Trockenheit

Wann ist Blütezeit?

Mit aparten Glockenblüten eröffnet die Nelkenwurz ab April ihre lang andauernde Blütezeit. Während die Frühlingssonne über den Blütenflor streicht, entfalten sich die Glöckchen zu prächtigen Schalen in satten Gelb- und Orangetönen bis hin zu leuchtendem Rot und Weiß. Da Geum-Arten und Sorten mehrheitlich zu remontieren vermögen, erstreckt sich die Blütezeit nach einem Rückschnitt bis in den August hinein.

Nelkenwurz richtig schneiden

Schneiden Sie die Nelkenwurz nach dem ersten Blütendurchgang bis zu den oberen Stängelblättern ab. Mit ein wenig Glück, einer Portion Kompost und schönem Sommerwetter erblüht die Staude ein weiteres Mal. Mit den schönsten Blütenstängeln kreieren Sie prächtige Blumensträuße. Schneiden Sie die soeben erblühten Triebe ab für eine lange Haltbarkeit. Ihr dekoratives Werk setzt die Staude mit ihrem wintergrünen Laub während der kalten Jahreszeit fort, um erst im Januar/Februar bodennah abgeschnitten zu werden.

Nelkenwurz gießen

Der Wasserhaushalt wird angepasst an die kultivierte Nelkenwurz-Art oder Sorte. So verlangt die Bach-Nelkenwurz nach häufigem Gießen, während die Chilenische Nelkenwurz sich mit kurzzeitiger Trockenheit zu arrangieren versteht. Als Faustregel für alle Geum gilt, dass der Wurzelballen möglichst zu keinem Zeitpunkt austrocknen sollte, weil sich die Staude von diesem Stress nur schwerlich wieder erholt.

Nelkenwurz richtig düngen

In freier Natur betätigt sich die Nelkenwurz als Pionierpflanze, was auf einen geringen Nährstoffbedarf schließen lässt. Gleichwohl fördert eine Portion reife Komposterde mit Hornspänen (12,66€ bei Amazon*) kurz vor Beginn der Blütezeit Vitalität und Blütenfülle gleichermaßen. Idealerweise wiederholen Sie diese Pflege nach dem sommerlichen Remontierschnitt für eine reiche Nachblüte.

Überwintern

Botaniker rechnen die Nelkenwurz den Winterhärtezonen Z 5 und Z 6 zu, sodass die Staude als vollkommen winterfest gilt. Dennoch empfehlen wir in den ersten beiden Standjahren eine Mulchschicht aus Laub und Reisig, da sich die Frosthärte erst allmählich aufbaut. Kultiviert im Topf und Balkonkasten sind Vorkehrungen gegen klirrenden Frost unverzichtbar, damit der Wurzelballen nicht durchfriert. Hierzu stellen Sie das Gefäß auf kälteisolierendes Material und ummanteln es mit Folie, Jute oder Gartenvlies.

Nelkenwurz vermehren

Hobbygärtnern bietet die Nelkenwurz gleich zwei unkomplizierte Methoden der Vermehrung. Die Teilung des Wurzelballens im zeitigen Frühjahr dient zugleich einer Verjüngung der Staude, da diese nach 3-5 Jahren von der Mitte her verkahlt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Aussaat, die Ihnen mit ein wenig Glück bereits im ersten Jahr eine blühende Geum beschert. Die wichtigsten Arbeitsschritte im Überblick:

  • Direktaussaat zwischen April und August
  • Die Erde feinkrümelig vorbereiten, um die Samen auszusäen
  • Dünn mit Sand oder Vermiculite übersieben und mit feiner Brause anfeuchten
  • Bei 18 bis 20 Grad Celsius und regelmäßigem Wässern, nimmt die Keimung 20 bis 30 Tage in Anspruch
  • Pikieren nach 4 bis 6 Wochen auf einen Abstand von 30 x 30 cm

Werden die Keimlinge etwa 4 Wochen nach dem Pikieren einmalig entspitzt, trägt diese Maßnahme zu einem buschigen, üppig verzweigten Wachstum bei.

Wie pflanze ich richtig um?

Nach 3 bis 5 Jahren neigt die Nelkenwurz dazu, von innen her zu verkahlen. Diesem Manko beugen Sie mit einer gezielten Umpflanzung wirksam vor. So gelingt der Plan:

  • Im Frühjahr oder Herbst die Staude ausgraben
  • Die alte Erde abschütteln und auf eine stabile Unterlage legen
  • Mit einem Messer zerteilen, um die vergreisenden Wurzelbereiche herauszuschneiden

Jedes Segment, das über mindestens 2 Triebe verfügt, pflanzen Sie am neuen Standort wieder ein. Sollen die hübschen Blüten am bisherigen Platz weiterhin erscheinen, reichern Sie die Erde an mit Kompost, Hornspänen und einer Handvoll Sand.

Ist Nelkenwurz giftig?

Statt giftiger Inhaltsstoffe, durchströmen heilsames Eugenol und andere Ingredienzien die klassische Nelkenwurz. Schon im Altertum diente das Rhizom der Wildart dazu, Wein und Bier mehr Geschmack zu verleihen. Hildegard von Bingen und der heilkundige Pfarrer Künzel schworen auf die Heilkräfte des Echten Nelkenwurz. So hat die Pflanze den Ruf einer herzstärkenden, krampflösenden, blutstillenden und entzündungshemmenden Wirkung.

Schöne Sorten

  • Prinses Juliana: Geum chiloense mit fantastischer Fernwirkung dank orangefarbener Blütenpracht; Wuchshöhe 20-60 cm
  • Rubin: Die Sorte besticht mit Blüten in sattem Rot, dem sich kein Betrachter entziehen kann; Wuchshöhe 40-60 cm
  • Diana: Kleine Geum, die bezaubernde Gartenbilder zeichnet mit leuchtend gelben Blüten; Wuchshöhe 20-30 cm
  • Lionel Cox: Wunderschöne Bach-Nelkenwurz für den Teichrand mit cremefarbener Blüte; Wuchshöhe 20-30 cm
  • Dreiblütige Nelkenwurz: Prächtiges Gegenstück zur Bach-Geum mit roten Glockenblüten im Steingarten; Wuchshöhe 10-30 cm
Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.