Quellmoos einsetzen und pflegen

Lesen Sie hier im kommentierten Quellmoos-Steckbrief lesenswerte Hinweise rund um Wachstum, Varietäten und Verwendung. Kompakte Tipps erklären, wie Sie Fontinalis antipyretica richtig pflanzen und pflegen.

quellmoos
Quellmoos macht sich hübsch in jedem Aquarium

Steckbrief

  • Wissenschaftlicher Name: Fontinalis antipyretica
  • Varietäten: Fontinalis a. var. gracilis, Fontinalis a. var. gigantea
  • Gattung: Quellmoose (Fontinalis)
  • Familie: Fontinalaceae
  • Wuchstyp: Wasserpflanze
  • Wuchsform: kriechend, flutend
  • Wuchslänge: 5 cm bis 40 cm
  • Blatt: lanzettlich
  • Blatteigenschaft: wintergrün, immergrün
  • Blüte: entfällt
  • Winterhärte: winterhart
  • Verwendung: Gartenteich, Aquarium

Wachstum

Quellmoos (Fontinalis antipyretica) ist ein immergrünes Wassermoos, das auf der Nordhalbkugel weit verbreitet ist. Die Pflanzenart zählt zu den Laubmoosen (Bryophyta). Laubmoose bilden mit mehr als 15.000 Arten die größte Sippe unter den Moosarten. Im Unterschied zu den meisten seiner Artgenossen gedeiht Quellmoos nicht etwa an Land unter Bäumen, im Beet oder auf Mauerkronen, sondern in langsam fließenden Gewässern. Ihre besondere Lebensweise kombiniert die Pflanze mit einem dekorativen Wachstum, geprägt von diesen Eigenschaften:

  • Wuchstyp: immergrüne Unterwasserpflanze.
  • Wuchsform: flutende, dicht beblätterte, weiche Stämmchen.
  • Wuchslänge: 5 cm bis 40 cm.
  • Wurzeln: wurzellose Verankerung am Bodengrund mithilfe von Haftorganen.
  • Vorkommen: in sauberen, fließenden Gewässern bis in Wassertiefen von 18 Metern.
  • Interessante Eigenschaften für Hobbygärtner und Aquarianer: pflegeleicht, schnittverträglich, winterhart, dichtbuschig, schattentolerant, wuchert nicht.

Lesen Sie auch

Quellmoos im Aquarium

Blatt

Die botanische Zuordnung zu den Laubmoosen hat Quellmoos diesen dekorativen Blättern zu verdanken:

  • Blattform: lanzettlich, zugespitzt, einmal gefaltet.
  • Blattgröße: 5 mm bis 8 mm lang.
  • Blattfarbe: dunkelgrün, wintergrün oder immergrün.
  • Anordnung: dreizeilig (in drei Längsreihen entlang der Stämmchen).

Varietäten

Gewöhnliches Quellmoos ist eine vielgestaltige Wasserpflanze. Die reine Art Fontinalis antipyretica bildet unter modifizierten Rahmenbedingungen gerne angepasste Varietäten. Folgende Tabelle stellt Ihnen zwei bekannte Quellmoos-Unterarten näher vor:

Art und Varietäten Fontinalis antipyretica Fontinalis antipyretica var. gracilis Fontinalis antipyretica var. gigantea
Synonym Gewöhnliches Quellmoos Kleines Quellmoos Riesen-Quellmoos
Status Art Varietät Varietät
Erkennungsmerkmal dunkelgrün, flutend oder aufsitzend Stämmchen-Basis starr, nackt goldbraun, breitere, abgespreizte Blätter
Vorkommen in langsam fließenden Gewässern in schnell fließenden Bergbächen in stehenden Gewässern
Gut geeignet für Gartenteich Bachlauf Aquarium

Gut zu wissen: Im Vergleich zum wählerischen Gewöhnlichen Quellmoos ist Riesen-Quellmoos bezüglich der Wasserqualität geradezu anspruchslos.

Verwendung

Quellmoos zählt zu den wertvollsten Unterwasserpflanzen für den Teich und das Aquarium mit diesen überzeugenden Verwendungsmöglichkeiten:

  • Aufschlussreiche Zeigerpflanze für gute Wasserqualität.
  • Dient als Versteck und Laichplatz für Fische und andere Wasserlebewesen.
  • Natürlicher Sauerstoff-Produzent, auch im winterlichen Gartenteich unter Eis.
  • Ganzjährig dekorativ mit immergrünen, dichtbuschigen Stämmchen.
  • Kaschiert mit aufgebundenen Trieben im Teich und Aquarium technische Geräte.

Für eine direkte Algenbekämpfung eignet sich Fontinalis antipyretica zwar nicht. Immerhin torpediert Quellmoos schädliches Algenwachstum, indem es dem Wasser Nährstoffe entzieht.

Quellmoos pflanzen

Beste Pflanzzeit für alle Wasserpflanzen ist im Frühling. Von April bis September können Sie Quellmoos kaufen im Fachhandel für Wasserpflanzen. Die Preise liegen zwischen 3,95 Euro und 6,90 Euro. Am richtigen Standort kommt es an auf eine ausgewogene Kombination aus Licht, Temperatur, Wassertiefe und Wasserqualität. Die Pflanzung ist denkbar einfach. So pflanzen Sie Quellmoos richtig:

Standort

Das sind die besten Rahmenbedingungen für Quellmoos:

  • Idealerweise eine sonnige bis halbschattige Lage.
  • Optional am schattigen Standort mit leichten Einbußen im Wachstum.
  • Wassertiefe: 20 cm bis 300 cm.
  • Wasserqualität Gartenteich: sauber, nährstoffarm, 5° bis 25° Celsius, leichte bis mäßige Strömung.
  • Wasserqualität Aquarium: 4° bis 26° Celsius, pH-Wert 5,0 bis 7,0, Karbonathärte 0 – 15°dKH.

Pflanz-Tipps

Als Unterwasserpflanze wird Quellmoos aus dem Topf einfach ins Wasser geschüttet. Die Stämmchen sinken auf den Bodengrund. Dort hält sich das Wassermoos mit seinen Haftorganen fest am Substrat oder an Oberflächen. Quellmoos lässt sich hervorragend auf Steinen, Wurzeln und technischen Geräten aufbinden. Das gelingt am besten mit einem wasserverträglichen Pflanzenkleber, wie NatureHolic.

Exkurs

Moos des Jahres

In 2006 kürte die Bryologisch-lichenologischen Arbeitsgemeinschaft für Mitteleuropa (BLAM) Quellmoos zum Moos des Jahres. Mit dieser Wahl will das Gremium hinweisen auf die besondere Eignung von submers lebenden Laubmoosen als aussagekräftige Bio-Indikatoren für die Wasserqualität. Als Unterwasserpflanzen nehmen Quellmoose gelöste Nährstoffe über ihre gesamte Oberfläche auf. Aufgrund der geringen Schadstofftoleranz reagiert Fontinalis antipyretica besonders sensibel auf jegliche Umwelteinflüsse.

Quellmoos pflegen

Am richtigen Standort ist Quellmoos pflegeleicht und anspruchslos. Lesen Sie hier die besten Pflege-Tipps für Teich und Aquarium:

  • Düngen: Von April bis September mit einem Spezial-Flüssigdünger für Wasserpflanzen gemäß Anleitung des Herstellers.
  • Schneiden: bei Bedarf überlange Stämmchen zurückschneiden.
  • Vermehren: im Frühsommer wahlweise Quellmoos-Polster teilen oder lange Triebe als Stecklinge abschneiden.

Beliebte Sorten

Über das Gewöhnliche Quellmoos und seine Varietäten hinaus sind keine Sorten bekannt.

FAQ

Bildet Quellmoos Wurzeln aus?

Quellmoos zählt zu den unter Wasser lebenden Laubmoos-Arten. Charakteristisch für diese Wasserpflanzen ist ein Wachstum ohne Wurzeln. Mit speziellen Haftorganen begrünt das Wassermoos Steine, Felsen und den Bodengrund in fließenden und stehenden Gewässern.

Kann Quellmoos im Gartenteich überwintern?

Gewöhnliches Quellmoos (Fontinalis antipyretica) ist ein heimisches Laubmoos und vollkommen winterhart. In freier Natur besiedelt das Wassermoos fließende Gewässer bis in Wassertiefen von 18 Metern. Im Gartenteich gedeiht die Wasserpflanze ganzjährig und immergrün, sogar unter einer winterlichen Eisdecke.

Wie unterscheiden sich Riesen-Quellmoos und Gewöhnliches Quellmoos?

Riesen-Quellmoos (Fontinalis antipyretica var. gigantea) ist eine kräftig-großwüchsige, natürliche Varietät der Ursprungsart Gewöhnliches Quellmoos (Fontinalis antipyretica). Das ungewöhnlich große Wassermoos begeistert mit einem dicht beblätterten, üppig verzweigten Wachstum. Einzelne Stämmchen können bis 10 Millimeter breit werden. Im Unterschied zum Gewöhnlichen Quellmoos bevorzugt Riesen-Quellmoos ruhige, stehende Gewässer und toleriert auch eine schlechtere Wasserqualität. Als Unterwasserpflanze im Aquarium nimmt das Wassermoos bei starker Beleuchtung eine goldgrüne Farbe an.

Sollte man Javamoos oder Quellmoos im Aquarium einpflanzen?

Javamoos (Taxiphyllum barbieri) und Quellmoos (Fontinalis antipyretica) sind bezüglich Wachstum und Verwendung kaum zu unterscheiden. Beide Wassermoose zählen zu den Laubmoosen. Die Pflanzen gedeihen mit flutenden Stämmchen, an denen sich immergrüne Laubblätter und Haftorgane befinden. Javamoos und Quellmoos eignen sich sehr gut, um störende Geräte zu kaschieren. Fernerhin machen sich beide Unterwasserpflanzen nützlich als natürliche Bio-Filter, die dem Wasser Nährstoffe entziehen. Vor diesem Hintergrund unterliegt es Ihrer individuellen Entscheidung, welchem Wassermoos Sie im Aquarium den Vorzug geben.

Mit welchen Wasserpflanzen kann man Quellmoos im Teich kombinieren?

Im Gartenteich harmoniert Quellmoos gut mit Schwimm- und Unterwasserpflanzen. Hierzu zählen unter der Wasseroberfläche Hornkraut (Ceratophyllum demersum), Dichtblättrige Wasserpest (Egeria densa) und Tausendblatt (Myriophyllum aquaticum). Gute Nachbarschaft pflegt Quellmoos mit diesen schwimmenden Pflanzen: Wasserhyazinthe (Eichhornia crassipes), Froschbiss (Hydrocharis morsus-ranae), Sternlebermoos (Riccia fluitans) und Schwimmfarn (Salvia natans).

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Andrej Jakubik/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.