Hochbeet

Hochbeet bepflanzen: Welche Blumen eignen sich am besten?

Artikel zitieren

Blumenhochbeete bieten zahlreiche Vorteile, von der Flexibilität des Standorts bis zur rückenschonenden Arbeitshöhe. Dieser Artikel führt Sie durch den Aufbau, die Pflanzenauswahl und die Gestaltung, um ein blühendes Paradies zu schaffen.

hochbeet-blumen
Auch Blumen fühlen sich im Hochbeet wohl

Der Aufbau eines Blumenhochbeets: Schichten für gesundes Wachstum

Ein gut aufgebautes Hochbeet ist nicht nur schön anzusehen, sondern fördert auch die Gesundheit Ihrer Blumen. Die Basis bildet eine Drainage-Schicht, auf die optional ein Unkrautvlies folgt. Abgeschlossen wird der Aufbau durch eine nährstoffreiche Pflanzschicht.

Lesen Sie auch

Drainageschicht:

Beginnen Sie mit einer etwa 20 cm hohen Schicht aus Kies. Diese leitet überschüssiges Wasser ab und verhindert Staunässe, die den Wurzeln schaden kann.

Unkrautvlies (optional):

Ein Vlies schützt die Drainageschicht vor Verschlammung und verhindert, dass Unkraut von unten ins Beet wächst. Achten Sie darauf, dass das Vlies die gesamte Fläche bedeckt und an den Rändern etwas hochgezogen ist.

Pflanzschicht:

Füllen Sie das Hochbeet mit einer hochwertigen Blumenerde. Diese sollte etwa 40 cm hoch sein, um den Pflanzen ausreichend Raum für ihre Wurzeln zu bieten. Die Qualität der Erde ist entscheidend für das Wachstum und die Blütenpracht Ihrer Blumen.

Auswahl der Blumen: Den Nährstoffbedarf berücksichtigen

Blumen haben unterschiedliche Ansprüche an die Nährstoffversorgung. Teilen Sie Ihre Pflanzen in Stark-, Mittel- und Schwachzehrer ein, um ein harmonisches Gleichgewicht im Hochbeet zu schaffen.

Starkzehrer:

Zu den Starkzehrern gehören beispielsweise Chrysanthemen, Sonnenblumen, Tulpen und Geranien. Sie benötigen eine reichhaltige Nährstoffversorgung und profitieren von einer Anfangsdüngung und gegebenenfalls einer weiteren Düngung im Laufe der Saison.

Mittelzehrer:

Löwenmäulchen, Dahlien und Gloxinien zählen zu den Mittelzehrern. Sie benötigen eine moderate Menge an Nährstoffen für gesundes Wachstum und eine reiche Blütenbildung.

Schwachzehrer:

Schwachzehrer wie Azaleen, Begonien, Petunien, Primeln und Stiefmütterchen kommen mit wenigen Nährstoffen aus. Sie eignen sich besonders für die spätere Phase im Anbauzyklus eines Hochbeets oder für Erde, die bereits in den Vorjahren genutzt wurde.

Natürlich können Sie auch experimentieren und verschiedene Pflanzenarten miteinander kombinieren. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und gestalten Sie Ihr Hochbeet nach Ihren persönlichen Vorstellungen.

Ganzjährige Blütenpracht: Planung mit dem Blühkalender

Mit einem Blühkalender können Sie Ihr Hochbeet so bepflanzen, dass es das ganze Jahr über in bunten Farben erstrahlt. Wählen Sie Blumen mit unterschiedlichen Blütezeiten aus, um eine durchgehende Blütenpracht zu gewährleisten.

Hier finden Sie eine Auswahl an Blumen, die in den jeweiligen Monaten für Farbe im Garten sorgen:

Vorteile von Hochbeeten: Flexibilität und Komfort

Hochbeete bieten zahlreiche Vorteile, die sie zu einer attraktiven Alternative für Gartenliebhaber machen:

  • Flexibilität im Standort: Unabhängig von den natürlichen Bodenverhältnissen können Sie Hochbeete an sonnigen, halbschattigen oder schattigen Plätzen aufstellen und so nahezu überall ein optimales Umfeld für Ihre Pflanzen schaffen.
  • Anpassungsfähigkeit: Selbst auf schwierigem Untergrund, wie beispielsweise betonierten Flächen oder Böden mit problematischen Beschaffenheiten, ermöglichen Hochbeete ein gesundes Pflanzenwachstum.
  • Rückenschonendes Gärtnern: Die erhöhte Arbeitsposition erleichtert das Bepflanzen, Unkrautjäten und Ernten und schont Ihren Rücken.

Gestaltungstipps: Farben, Kombinationen und Materialien

Gestalten Sie Ihr Hochbeet nach Ihren persönlichen Vorlieben und schaffen Sie ein harmonisches Gesamtbild:

  • Farbharmonien: Wählen Sie Blumen in Farben, die gut miteinander harmonieren. So entsteht ein stimmiges und ästhetisches Gesamtbild.
  • Vielfältige Bepflanzung: Kombinieren Sie einjährige und mehrjährige Pflanzen, um für eine durchgehende Blütezeit vom Frühjahr bis in den Herbst zu sorgen.
  • Materialien: Wählen Sie das Material für Ihr Hochbeet nicht nur nach optischen Gesichtspunkten, sondern auch nach seiner Funktionalität und Langlebigkeit aus.

Mit einer durchdachten Planung und der richtigen Pflanzenauswahl wird Ihr Blumenhochbeet zu einem blühenden Paradies und einem Blickfang in Ihrem Garten.

Bilder: sanddebeautheil / Shutterstock