Ein gemischtes Hügelbeet mit Gemüse und Blumen bepflanzen

Hügelbeete fungieren aufgrund ihres speziellen Aufbaus ähnlich wie Hochbeete, nur dass sie tiefer liegen und keinen speziellen "Kasten" benötigen. In den ersten drei bis vier Jahren sind Hügelbeete eher für starkzehrende Pflanzen geeignet, was jedoch sowohl Gemüse- als auch Zierpflanzen einschließt. Besonders hübsch ist eine gemeinsame Kultur von Nutzpflanzen und Blumen, was zudem viele Vorteile für die Pflanzengesundheit bietet.

huegelbeet-mit-blumen-bepflanzen
Auch Blumen fühlen sich auf dem Hügelbeet wohl

Das Hügelbeet als reines Zierbeet

Während Sie bei Nutzpflanzen in den ersten drei Jahren darauf achten müssen, keine stark Nitrat speichernden Pflanzen ins Hügelbeet zu setzen, entfällt dieser Punkt bei Blumen und Stauden vollständig – diese wollen Sie schließlich im Normalfall nicht essen. Lediglich wenn Sie Kräuter oder Heilpflanzen (wie etwa Ringelblumen) entsprechend nutzen wollen, sollten Sie diesen Punkt beachten und die Bepflanzung entsprechend erst ab dem vierten Nutzungsjahr einplanen. Ansonsten fühlen sich alle Blumen auf einem Hügelbeet wohl, sofern sie Sonne und Wärme mögen und einen hohen Nährstoffbedarf haben. Zierpflanzen für magere und / oder schattige Standorte sind für Hügelbeete dagegen nicht geeignet.

Lesen Sie auch

Mischbepflanzung auf dem Hügelbeet

Ein Hügelbeet ist wunderbar für eine gemischte Bepflanzung geeignet, die nicht nur attraktiv wirkt, sondern auch positive Auswirkungen auf die Pflanzengesundheit besitzt. Die Zusammenstellung bestimmter Blumen und Erntepflanzen bietet häufig erhebliche Vorzüge, vor allem, wenn Sie Schädlinge und Krankheiten in Schach halten wollen. So ist Knoblauch etwa ein ausgesprochener Freund von Rosen, da er Blattläuse fernhält. Allerdings wirken einige Pflanzenkombinationen auch schädlich aufeinander, so dass eine Mischkultur sorgfältig geplant und aufeinander abgestimmt werden sollte. Achten Sie bei einer solchen gemischten Bepflanzung jedoch immer darauf, dass Zier- und Gemüsepflanzen nicht einander um Nährstoffe, Licht und Wasser berauben. Im Idealfall setzen Sie die Blumen etwa an die Außenbereiche des Hügelbeets, quasi als Umrandung sowie in den Scheitelpunkt, sofern es sich um höhere Arten handelt.

Tipps

Achten Sie darauf, die Blumen entsprechend ihrer Höhe auf dem Hügelbeet zu platzieren: Hoch wachsende Arten wie beispielsweise Sonnenblumen sollten im oberen Bereich ausgesät werden, niedrigere Arten entsprechend an den Seiten. Je buschiger eine Blume wächst, desto eher gehört sie an den Randbereich, vorzugsweise am nördlichen Ende des Beetes: So stellen Sie sicher, dass alle anderen Pflanzen ebenfalls ausreichend Licht abbekommen.

Text: Alexander Hallsteiner
Artikelbild: lionshomegardening/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.