Heidekraut

Mit Heidekraut zieht florale Üppigkeit ein in alle Gartenregionen, die unter magerer, saurer Erde leiden. Innerhalb der facettenreichen Gattung hat vornehmlich Calluna vulgaris unsere Herzen erobert. Im Sommer setzt sich die immergrüne Besenheide mit weißen, rosa oder purpurnen Blütenrispen in Szene und hält durch bis in den Dezember. Haben Sie noch Fragen zur Kultivierung auf dem Herzen, gibt es hier informative Antworten zu entdecken.

Erika
Schön, pflegeleicht und unempfindlich gegenüber Kälte: Das Heidekraut

Heidekraut richtig pflanzen

Pflanzen Sie Besenheide wahlweise im April/Mai oder September/Oktober an einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Dort sollte der Boden mager, locker-humos und sauer beschaffen sein. Da es einer einzelnen Calluna vulgaris an Ausdruckskraft mangelt, empfehlen wir die Pflanzung in kleinen Tuffs mit 3-5 Exemplaren oder in weiträumiger Anordnung als Bodendecker. Legen Sie daher im Abstand von 20-30 cm kleine Pflanzlöcher an, um den Aushub mit Moorbeeterde oder Laubkompost anzureichern. Währenddessen dürfen sich die noch eingetopften Wurzelballen der jungen Heidekräuter in weichem Wasser satt trinken. Setzen Sie die ausgetopften Zwergsträucher mittig in die Pflanzgrube und verfüllen den Hohlraum mit Substrat bis knapp unterhalb der unteren Blätter. Nachdem Sie mit weichem Wasser angegossen haben, empfehlen wir die Ausbreitung einer Mulchschicht aus Herbstlaub oder Tannennadeln.
Link kopieren

Pflegetipps

Das fachgerechte Pflegeprogramm für eine Besenheide basiert auf einem ausgewogenen Wasserhaushalt, denn Trockenstress kompensiert eine Calluna vulgaris selten. Alle anderen Aspekte einer erfolgreichen Kultivierung reihen sich dahinter ein. So machen Sie es richtig:

  • Heidekraut mit kalkfreiem Wasser gießen, sobald die Erde angetrocknet ist
  • Im März/April mit saurem Laub- oder Nadelkompost düngen
  • Im Topf von April bis August alle 4-6 Wochen einen Flüssigdünger verabreichen
  • Leichter Rückschnitt des vorjährigen Austriebs um die Hälfte im März/April

Während im Beet einzig im Jahr der Pflanzung ein leichter Winterschutz sinnvoll ist, sollte Besenheide im Topf alljährlich vor den Unbilden des Winters geschützt werden. Umwickeln Sie Pflanzgefäße mit Folie oder Jute und bedecken das Substrat mit Herbstlaub. Gießen Sie weiterhin, damit der Wurzelballen nicht austrocknet.
Link kopieren

Welcher Standort ist geeignet?

Hinsichtlich der Licht- und Temperaturverhältnisse gibt sich Besenheide anspruchslos. Spezifischer geht es zu, wenn die Bodenbeschaffenheit am Standort im Fokus steht. Alle relevanten Kriterien haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  • Sonnige bis halbschattige Lage
  • Luftumspült und ohne sommerliche Stauhitze
  • Nährstoffarmer, humos-lockerer Boden mit gutem Wasserabzug
  • Kalkfrei und sauer mit einem pH-Wert von 4,5 bis 5,5

Besenheide vergesellschaftet sich gerne mit anderen Pflanzen, die einen sauren Boden bevorzugen, wie Nadelgehölzen, Rhododendren und Ziergräsern.
Link kopieren

Welche Erde braucht die Pflanze?

Sie erleben Besenheide in ihrer schönsten Form, wenn die Erde mager, frisch-feucht und sauer strukturiert ist. Ein pH-Wert von 4,5 bis 5,5 ist den Sorten von Calluna vulgaris gerade recht, denn mit Kalk wollen die Ziersträucher nichts zu schaffen haben. Ein unkomplizierter Test aus dem Gartencenter räumt alle Zweifel aus, sofern sich nicht bereits typische Zeigerpflanzen vor Ort befinden, wie Stiefmütterchen, Gänseblümchen, Ziergräser oder Ehrenpreis.
Link kopieren

Was ist die beste Pflanzzeit?

Im Container vorgezogene Besenheide kann jederzeit eingepflanzt werden. Vermeiden Sie hingegen Zeiten, in denen sommerliche Dürre herrscht oder der Boden bereits gefroren ist. Beste Startvoraussetzungen in ein langes Pflanzenleben erhalten Calluna vulgaris, wenn die Pflanzung im Herbst über die Bühne geht. Im sonnenwarmen Boden etablieren sich die Wurzeln besonders zügig.
Link kopieren

Wann ist Blütezeit?

Die Blütezeit von Calluna vulgaris erstreckt sich in der Regel von August bis November. Dank innovativer Neu-Züchtungen stehen prächtige Hybriden zur Auswahl, die uns von Juli bis Dezember mit ihrem Blütenflor erfreuen. Als Faustregel gilt, dass Sorten mit einfachen Blüten mehr Durchhaltevermögen an den Tag legen, als Besenheide mit gefüllten Blüten. Schneiden Sie im Frühjahr die kleinen Ziersträucher zurück, schaffen Sie Platz für das nächste Blütenfestival.
Link kopieren

Heidekraut richtig schneiden

Charakteristisch für Besenheide sind ihre üppigen Verzweigungen und das gemächliche Wachstum. Um Blühwilligkeit und Vitalität zu erhalten, empfehlen wir einen jährlichen Rückschnitt. Der beste Termin für diese wichtige Pflegemaßnahme ist ein bedeckter, frostfreier Tag im März oder April. So machen Sie es richtig:

  • Mit der Gartenschere den Austrieb des Vorjahres um die Hälfte abschneiden
  • Nicht ins alte Holz schneiden, da Calluna vulgaris daraus nur schwerlich neu austreibt
  • Zugleich den gesamten Kleinstrauch gründlich auslichten
  • Totholz bodennah herausscheiden sowie kümmerliche und nach innen gerichtete Zweige

Nach einem sehr milden Winter ziehen Sie den Termin vor auf den Februar, da mit einem verfrühten Neuaustrieb zu rechnen ist.
Link kopieren

Heidekraut gießen

Gerät Besenheide unter Trockenstress, reagiert der Zierstrauch darauf mit Verrieselung. Dabei fallen innerhalb weniger Tage alle Blüten und Blätter traurig zu Boden. Damit es soweit nicht kommt, gießen Sie Calluna vulgaris regelmäßig bei angetrockneter Erdoberfläche. Im besten Fall verwenden Sie entkalktes Leitungswasser, gesammeltes Regenwasser oder Teichwasser. Mithilfe einer Mulchschicht reduzieren Sie den Gießbedarf, da Laub, Tannennadeln oder Rindenmulch den Boden länger feucht halten.
Link kopieren

Heidekraut richtig düngen

Mit einer organischen Startdüngung im Frühjahr gibt sich Besenheide zufrieden. Idealerweise geben Sie sauren Laub- oder Nadelkompost an die Wurzeln. Sofern Sie regelmäßig mit nährstoffreichem Teichwasser gießen, erübrigt sich die Gabe von Dünger. Eine Mulchschicht aus Laub oder Tannennadeln lässt Mangelerscheinungen erst gar nicht aufkommen. Gedeiht eine Calluna vulgaris im Topf oder Balkonkasten, geben Sie alle 4-6 Wochen einen Flüssigdünger an das Substrat.
Link kopieren

Überwintern

Besenheide zählt zu den winterharten Heidekrautgewächsen. Insbesondere im Beet können frostige Temperaturen dem herbstlichen Dauerblüher nichts anhaben. Gefährlicher als tiefe Minustemperaturen ist winterliche Trockenheit. Bleiben Schnee und Regen aus, gießen Sie an milden Tagen mit kalkfreiem Wasser. Im Pflanzjahr empfehlen wir eine Mulchschicht aus Laub und Tannennadeln, da junge Calluna vulgaris ihre Winterhärte noch nicht vollständig ausgebildet haben.
Link kopieren

Heidekraut vermehren

Zu den mannigfaltigen Vorzügen von Besenheide zählen die zahlreichen Vermehrungs-Methoden. Da ist für jeden Hobbygärtner eine geeignete Vorgehensweise dabei:

  • Im Sommer halb verholzte Stecklinge schneiden und in Töpfchen mit Anzuchterde bewurzeln lassen
  • Im Frühling biegsame Zweige zu Boden ziehen, mittig eingraben und abschneiden, wenn sich ein Wurzelsystem gebildet hat
  • Im Herbst den Wurzelballen ausgraben, teilen und am neuen Standort in die Erde setzen

Die Aussaat von Besenheide gestaltet sich demgegenüber als arbeits- und zeitaufwändig. Da es sich um Licht- und Kaltkeimer handelt, ziehen 2-3 Jahre ins Land, bis Sie sich über die erste Blüte freuen können.
Link kopieren

Wie pflanze ich richtig um?

Einen Standortwechsel nimmt Besenheide ohne weiteres in Kauf. Graben Sie den Wurzelballen im Herbst oder Frühjahr aus. Am neuen Platz setzen Sie den Zwergstrauch in lockere, humose und saure Erde. Halten Sie dabei die bisherige Pflanztiefe möglichst ein und gießen mit weichem Wasser an. Reichern Sie den Aushub mit Laubkompost oder Moorbeeterde an, wirkt sich diese Maßnahme vitalisierend auf das weitere Wachstum aus.
Link kopieren

Heidekraut im Topf

Im Topf erzeugt Besenheide herbstliche Heiterkeit auf Balkon und Terrasse am sonnigen bis halbschattigen Standort. Als Substrat empfehlen wir Rhododendronerde, angereichert mit Lavagranulat oder Blähton. Decken Sie den Wasserablauf im Boden ab mit einer Tonscherbe als wirksame Prophylaxe gegen Staunässe. So pflegen Sie die aparte Calluna vulgaris richtig:

  • Das Substrat konstant leicht feucht halten
  • Vorzugsweise gießen mit weichem Wasser
  • Von März bis August alle 4-6 Wochen flüssig düngen
  • Im März/April den vorjährigen Zuwachs um die Hälfte abschneiden

Das Heidekrautgewächs ist gut winterhart. Wir empfehlen dennoch, den Topf mit Luftpolsterfolie oder bunten Jutebändern zu umhüllen. Lassen Sie den Zwergstrauch während des Winters nicht austrocknen und gießen ab und zu mit kalkfreiem Wasser.
Link kopieren

Ist Heidekraut giftig?

Auf der Liste von Giftpflanzen werden Sie Besenheide nicht entdecken. Vielmehr schätzte bereits der legendäre Heilkundler Sebastian Kneipp die wirksamen Inhaltsstoffe, um verschiedene Beschwerden mit natürlichen Mitteln zu heilen. Zubereitet als Aufguss, lindern Blüten und Blätter Erkrankungen der Harn- und Atemwege. Äußerlich angewendet, hilft Heidekraut gegen Hautirritationen aller Art. Überdies haben wir Calluna vulgaris den einzigartigen Heidehonig zu verdanken, da das Blütengehölz eine viel umschwärmte Bienenweide ist.
Link kopieren

Braune Blätter

Braune Blätter an einer Besenheide versetzen den erfahrenen Hobbygärtner in höchste Alarmbereitschaft, denn das Ziergehölz leidet offensichtlich unter Trockenstress. In der Regel geht dieses Schadbild mit einer Verrieselung einher. Gießen Sie umgehend reichlich mit weichem Wasser, ohne Staunässe zu verursachen. Calluna vulgaris im Topf stellen Sie mit dem Wurzelballen so lange in kalkfreies Wasser, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.
Link kopieren

Gelbe Blätter

Färben sich an immergrüner Besenheide die glänzend grünen Blättchen gelb, deutet dieses Symptom auf einen Kalküberschuss im Boden hin. In diesem Zusammenhang steigt der pH-Wert, was die Aufnahme wichtiger Nährstoffe blockiert. Stellen Sie die Wasserversorgung um auf gesammeltes Regenwasser oder entkalktes Leitungswasser. Im fortgeschrittenen Stadium düngen Sie kurzzeitig mit einem Eisenpräparat, um den Mangel auszugleichen.
Link kopieren

Schöne Sorten

  • Brina: Edle Sommerheide mit rubinroten, gefüllten Blüten für Heidegarten, Kübel und Balkonkasten; Wuchshöhe 10-30 cm
  • Boskoop: Besenheide mit lila Blüten über goldgelbem Laub; eine Augenweide zu jeder Jahreszeit; Wuchshöhe 20-30 cm
  • Westerlee Gold: Weiß blühende Calluna vulgaris von September bis Oktober mit goldgelben Blättern; Wuchshöhe 20-30 cm
  • Angie: Die Sorte punktet mit langer Blütezeit in hellrotem Flor von August bis November; Wuchshöhe 20-30 cm
  • Rosita: Das kleine Juwel blüht in reinem Rosa von Oktober bis Dezember in Beet und Kübel; Wuchshöhe 10-20 cm
  • Beoley Silver: Premium-Sorte, die mit silbrig schimmerndem Laub die weißen Blüten untermalt; Wuchshöhe 30-35 cm
Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 5/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.