Heidekraut nicht giftig für Mensch und Tier

Sowohl die im Sommer blühende Besenheide (Calluna vulgaris) als auch die winterblühende Schneeheide (Erica carnea) sind in vielen Gärten, aber auch auf zahlreichen Balkonen zu finden. Die recht pflegeleichten und robusten Pflanzen stellen weder für kleine Kinder noch für Tiere eine Gefahr dar.

Erika giftig
Heidekraut ist absolut ungiftig

Vielseitige Nutzungsmöglichkeiten

Ihren borstigen Namen hat Calluna vulgaris, die Besenheide, ihrem in früheren Zeiten üblichen Verwendungszweck zu verdanken. Aus ihren Zweigen fertigten unsere Vorfahren Material für Besen und Bürsten, außerdem wurden die Pflanzen als Dachbedeckung sowie als Einstreu in Ställen verwendet. Die zuletzt genannte Nutzung weist schon auf die potenzielle Ungefährlichkeit des Heidekrauts hin. Tatsächlich ist die Heide – ganz gleich, um welche der genannten Arten es sich handelt – nicht giftig. Ganz im Gegenteil, denn gerade die Besenheide fand früher auch Anwendung in der Heilkunde.

Tipps

Als besondere Delikatesse gilt der “Heide-Honig”, wobei es sich um einen dunklen, recht aromatischen Honig handelt. Dieser stammt von der Besenheide, die eine wichtige Bienenweide ist.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.