walnussbaum-vertraeglichkeit-mit-anderen-pflanzen
Der Walnussbaum steht besser allein

Walnussbaum: Mit welchen anderen Pflanzen verträgt er sich?

Die Unterbepflanzung eines Walnussbaums ist keine einfache Angelegenheit. Tatsächlich verträgt sich die Walnuss mit anderen Pflanzen in der Nähe nicht gut. Die Leidtragenden sind dabei in der Regel ebendiese anderen Pflanzen. In unserem Ratgeber erklären wir, weshalb der Walnussbaum fremde Gewächse ungern duldet. Zudem haben wir einige Tipps für Sie, wie es dennoch gelingen kann, unter dem Walnussbaum schöne Pflanzen gedeihen zu sehen.

Ursachen für die Unverträglichkeit mit anderen Pflanzen

Hauptproblem ist, dass die Blätter der Walnuss Juglon ausscheiden. Dabei handelt es sich um einen keimhemmenden Stoff. Dieser wird durch den Regen ausgespült und gelangt so ins Erdreich. Dort verhält er sich wie ein Unkrautbekämpfungsmittel.

Darüber hinaus sondern auch die Wurzeln der Walnuss spezifische Hemmstoffe ab. Diese verlangsamen das Wachstum der Pflanzen unter dem Walnussbaum.

Abgesehen von diesen grundlegenden Ursachen gibt es noch zwei potenzielle Hindernisse:

  • Die Wurzeln des Walnussbaums saugen mitunter das gesamte Wasser auf.
  • Das dichte Blätterdach sorgt für viel Schatten – Lichtmangel ist kontraproduktiv.

Was sonst noch gegen eine Unterbepflanzung spricht

Natürlich ist es kein Spaß, das fallende Herbstlaub des Walnussbaums jedes Jahr aus einer Pflanzung herauszuoperieren.

Und auch bei der Ernte der Früchte hat wohl niemand Lust, sich durch andere Pflanzen zu wühlen.

Diese beiden Aspekte sprechen eindeutig dagegen, eine Unterbepflanzung zu versuchen. Aber…

Wie eine Unterbepflanzung bei der Walnuss gelingen kann

In der Praxis gibt es mehrere Fälle, in denen unter einem Walnussbaum durchaus andere Pflanzen recht ordentlich gedeihen – wenn auch vielleicht nicht ganz optimal.

Wichtig ist, der Unterbepflanzung erhöhte Aufmerksamkeit zu widmen. Von der Wahl bis zur Pflege der Pflanzen gilt es einiges sorgfältig zu planen und sinnvoll umzusetzen.

Merkmale geeigneter Pflanzen für die Walnuss

Die Unterbepflanzung einer Walnuss

  • muss mit Gerb- und Hemmstoffen zurechtkommen,
  • darf nicht zu hoch werden und
  • sollte halbschattige bis schattige Standorte lieben.

Geeignet sind daher unter anderen:

  • Buschwindröschen (blühen im Frühjahr, bevor die Walnuss zu viel Schatten wirft)
  • Bergenie (sehr salzverträglich)
  • Farne (am besten robuste Sorten wie Wurmfarn oder Straußfarn)
  • Funkien (schattenliebend, aber unbedingt in Töpfen pflanzen, um Hemmstoffe fernzuhalten)
  • Immergrün (robust und bodendeckend)

Wichtige Pflegemaßnahmen

Entscheidend ist, Pflanzen zu wählen, die sich mit den Eigenheiten der Walnuss nicht in die Quere kommen (siehe Beispiele oben). Zudem sollten Sie herabfallendes Laub immer gleich entfernen, damit sich die keimhemmenden Stoffe nicht ausbreiten können. Und: Stellen Sie sicher, dass die Unterbepflanzung stets genügend Wasser und Nährstoffe aufnehmen kann.

Tipps

Bei einem älteren Walnussbaum stehen die Chancen besser, dass andere Pflanzen gut wachsen und gedeihen.

Text: Ursula Eggers Artikelbild: kosam/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 3
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3