Kälteempfindliche Teichpflanzen richtig überwintern

Exotische, ausgefallene Wasserpflanzen können einem Gartenteich einen besonders exquisiten Duktus verleihen. Der Preis dafür, sich Schönheiten aus fernen Ländern in den Teich zu setzen, ist aber meist die notwendige Umquartierung im Winter. Wir zeigen, wie es geht.

teichpflanzen-ueberwintern
Nicht alle Pflanzen können im Teich überwintern

Schön, aber kälteempfindlich

Sie träumen von einem eleganten Lotus, zartem Wassermohn oder südländisch anmutendem Papyrus in Ihrem Teich? Dann nur Mut zur exklusiven Oasengestaltung! Zu bedenken ist aber, dass diese exotischen Schönheiten wegen ihrer tropischen oder subtropischen Herkunft in unseren Breiten aufwändiger zu kultivieren sind. Im Winter können sie nicht draußen bleiben, müssen also zum Sommer ausgepflanzt und im Herbst ins Warme geholt werden.

Lesen Sie auch

Hier eine Liste attraktiver, aber nicht winterharter Teichpflanzen:

  • Lotusblume – majestätische, hoch stehende, cremeweiße Blüten
  • Algenfarn – putzig geschuppte, fein gelappte, dicht wachsende Schwimmblätter
  • Muschelblume – strukturell attraktive, muschelförmig aufgehöhlte Blattrosetten auf dem Wasser
  • Wassermohn – pastelgelbe, zarte Trichterblüten
  • Zweijährige Wasserähre – flache, ovale Schwimmblätter, aufrecht stehende, weiße Ährenblüten
  • Papyrus – Afrikanische Sumpfstaude, exotisches Erscheinungsbild mit feingliedrigen Blattbüscheln

Die Überwinterung

Die Überwinterung dieser Teichpflanzenexoten kann etwas aufwändig sein. Denn schließlich lassen sie sich nicht wie kälteempfindliche Kübelpflanzen mit dem Pflanzgefäß einfach nach drinnen stellen – auch drinnen brauchen sie schließlich ihre wässrigen Lebensbedingungen. Bei Sumpfgräsern wie Papyrus lässt sich noch mit einer Umpflanzung in den Kübel und viel Gießen arbeiten.

Bei Schwimmpflanzen aus der Flach- und Tiefwasserzone ist das schon schwieriger. Sie können nun wirklich nur ganz in Wasser getaucht überleben. Aquaristen sind natürlich fein raus – sie können zumindest kleinere Schwimmpflanzen wie die Wasserhyazinthe oder das Tausendblatt ins Aquarium setzen.

Für größere Pflanzen wie die Lotusblume brauchen Sie eine größere Wanne oder einen Eimer, die/den Sie mit etwas Substrat und Wasser füllen. Stellen Sie das Gefäß an einen 2-10°C kühlen, mäßig hellen Raum und füllen verdunstetes Wasser regelmäßig nach.

Text: Caroline Strauss
Artikelbild: Kuiper/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.