Der passende Sichtschutz für einen Reihenhausgarten

In einem Reihenhausgarten stellt sich ohne einen geeigneten Sichtschutz im Alltag oft automatisch ein Gefühl des "Miteinanders" mit den angrenzenden Nachbarn ein. Manchmal kann es aber für den Erholungswert der ohnehin kleinen Gartenfläche auch dienlich sein, wenn mit wohlüberlegten Maßnahmen für etwas Abgrenzung gesorgt wird.

sichtschutz-reihenhausgarten
Mit Bambus lässt sich natürlich schön Privatsphäre schaffen

Herausforderungen beim Sichtschutz für einen Reihenhausgarten

Ein Reihenhausgarten ist üblicherweise nicht besonders breit und zieht sich wie ein schmales Band in üblicherweise rechteckiger Form dahin. Da ein solcher Garten in der Regel nicht sehr breit angelegt ist, können genehmigungspflichtige Sichtschutzmaßnahmen wie Steinmauern aufgrund der vorgeschriebenen Abstandsflächen nur bedingt bzw. in Absprache mit den Nachbarn errichtet werden. Selbst hohe Sichtschutzhecken lösen das Problem nur unzureichend, da sie von den Balkonen der Nachbarhäuser mühelos überblickt werden können. Deshalb gilt es in einem Reihenhausgarten, das Thema Sichtschutz möglichst kreativ anzugehen und aufgrund der begrenzten Fläche auch möglichst vielseitig in die Gartengestaltung zu integrieren.

Bäume und Kletterpflanzen schützen vor Blicken vom Nachbarbalkon

Um Blicke von oben möglichst umfassend abzuschirmen, haben sich Sichtschutzvarianten mit natürlichem Charakter bewährt. Da der Garten ohnehin meist nur während der Sommermonate aktiv genutzt wird, stellt es kein Problem dar, wenn diese Form von Sichtschutz während der Winterzeit eher kahl vor sich hin vegetiert. Um einen Mehrwert bei der Gartennutzung zu generieren, können beispielsweise Apfelbäume mit Veredlung auf Halbstamm so erzogen werden, dass sie ein nahezu schirmartiges Kronendach bilden. Sie können aber auch Kletterpflanzen entlang gespannter Netze oder Drähte so wachsen lassen, dass diese im Lauf der Jahre ein immer dichteres Sichtschutz- und Schattendach bilden. Geeignete Kletterpflanzen sind beispielsweise:

  • Trompetenblume
  • Wein
  • Wilder Wein
  • Blauregen
  • Efeu

Hochbeete geschickt anordnen

Hochbeete werden gerne dafür genutzt, im eigenen Garten frisches Gemüse anzubauen. Werden diese geschickt entlang der Grundstücksgrenze platziert, können Hochbeete mitsamt der darin angebauten Pflanzen einen elegant gelösten Sichtschutz für die Sitzgruppe im Garten oder die Terrasse bilden.

Tipps

Eine Alternative zu immergrünen Heckenpflanzen kann darin bestehen, blühende Sträucher als Sichtschutz entlang der Gartenzäune anzuordnen. Diese rahmen die Gartenfläche nicht nur ein, sondern blühen und duften auch zu verschiedenen Zeitpunkten im Jahr.

Text: Alexander Hallsteiner
Artikelbild: Manfred Ruckszio/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.