Jungen Zwetschgenbaum schneiden

Den jungen Zwetschgenbaum richtig schneiden: Hilfreiche Tipps

Nachhaltiges Wachstum und üppige Ernte sind Ergebnisse eines korrekten Rückschnitts. Ab dem zweiten Jahr wirkt sich dieser positiv auf die Entwicklung junger Zwetschgenbäume aus. Wir geben Ihnen praktische Hinweise zur richtigen Vorgehensweise.

Positive Effekte

Ein weiterer Vorteil des regelmäßigen Schneidens liegt darin, dass der Baum eine gesunde Balance zwischen Trieben und Früchten entwickelt. Aus diesem Grund steht das Erscheinungsbild der Krone im Fokus. Sind die Äste gut verschnitten, gelangt ausreichend Licht an die Triebe, Blätter und Blüten. Folglich reifen die Früchte zu süßen Köstlichkeiten heran.

Gezielt verschneiden

Hauptsächlich sind alle unteren Seitentriebe zu entfernen. Diese wachsen bis maximal 50 Zentimetern über dem Boden. Verschneiden Sie alle steil wachsenden beziehungsweise zu eng stehenden Äste direkt über der Astschere. Im nächsten Schritt fokussieren Sie den Mitteltrieb. Das Schneidwerkzeug ist circa 40 Zentimeter über den höchsten Seitentrieben anzusetzen.

Des Weiteren schneiden Sie junge Triebe zurück. Diese wachsen durchschnittlich maximal ein bis zwei Jahre gut.

Tipp:

Entfernen Sie altes und knorriges Geäst auf jeden Fall. Hängende und kahle Äste beeinflussen das Wachstum ungünstig.

Den richtigen Zeitpunkt wählen

Zwetschgen gehören zu den Obstbäumen. Die Vegetationsruhe zwischen November und März gilt als geeigneter Zeitpunkt für den Rückschnitt. Das widerstandsfähige Gehölz sollte nur bei Frost in keinem Fall verschnitten werden. Hier besteht die Gefahr, dass das Gehölz brüchig wird. Der Baum entwickelt sich nur schwach.

Hinweis:

  • ideale Temperaturen: Null Grad Celsius vertragen die Bäume
  • Herbstschnitt: gut auslichten, im Frühjahr kürzen
  • Schnitt im zeitigen Frühjahr: größere Schnittwunden nicht behandeln, da sie schneller verwachsen und damit die Infektionsgefahr des Obstbaumes sinkt

Tipps & Tricks

Wenn Ihr Zwetschgenbaum nur schwach austreibt, kann er beim nächsten Rückschnitt stärker gekürzt werden. Dies unterstützt einen kräftigen Austrieb im nächsten Frühling.

Beiträge aus dem Forum

  1. Meine japanische Wollmispel hat verkrüppelte Blätter

    Hallo ihr Lieben, ich habe vor ca. 5 Jahren meine erste japanische Wollmispel aus einem Kern gezogen. Sie ist jetzt ca 1,40 groß und treibt seit ein paar Monaten extrem oben aus. Bis jetzt hat sie immer schöne große, grüne gleichmäßige Blätter bekommen, aber seit Kurzem sind die neuen Blätter verkrüppelt. Es sieht aus als würde das Blatt an der Spitze einfach klein bleiben während der restliche Teil des Blattes normal weiter wächst.. Hat jemand eine Idee woher das kommen könnte? Sie steht bei mir im Wohnzimmer, welches ein großes Fenster (bis zum Boden) in Richtung Süd/Westen hat. Bei hohen []

  2. Lieferschwierigkeiten bei Frangipani Garden

    Ich habe vor knapp fünf Wochen eine wunderschöne blühende 1 Meter große Plumeria rubra - Star White - gekauft bei Frangipani Garden, inklusive Dünger und Erde. Aber abgesehen von einer Auftragsbestätigung ist leider bislang nichts bei mir eingegangen. Keiner der Mitarbeiter geht ans Telefon (die Mailbox der auf der Webseite angegebenen Mobilnummer ist seit ca. einer Woche voll und wird anscheinend auch von niemanden abgehört) und emails werden ebenfalls nicht beantwortet. Es gibt auch keinen Hinweis auf der Seite, dass Betriebsruhe o.ä. ist. Ich habe inzwischen ein ziemlich ungutes Gefüh und überlege, ob ich den Kauf rückabwickeln sollte. Kurze Frage: []

  3. Selbst ausgesät - Was ist das?

    Guten Tag zusammen, ich bin neu hier und habe gleich eine Frage: Was könnte das sein? Sieht ein bisschen wie eine Rose aus. Aber Rosen säen sich doch nicht selbst aus, oder? LG, Susanne

  4. Was fehlt meiner Clivia

    Meine Clivia bekommt seit einigen Wochen vermehrt braune Blattspitzen. Sie steht an einem Westfenster und wird einmal wöchentlich gegossen. Bin noch relativ unerfahren mit dieser Pflanze, weiß vielleicht jemand was ihr nicht passen könnte? :)

  5. Tomatenblätter haben Flecken, Tomaten sind weich und schrumpelig

    Hallo, einige meiner Tomatenpflanzen (alle im Kübel) haben seit einiger Zeit Flecken, die Blätter rollen sich ein . Ich vermute Kalziummangel, hatte aber noch keine Zeit etwas dagegen zu unternehmen. Heute stellte ich bei zweien der Pflanzen fest, dass die Haut der Früchte schrumpelt und sie weich geworden sind. Ich ziehe schon das sechste Jahr Tomaten, hatte das aber noch nie und habe auch keine Bilder zu den schrumpeligen Tomaten im Internet gefunden, geschweige denn eine Erklärung. Könnte es auch Staunässe sein? Das betreffende Pflanzgefäß haben wir dieses Jahr neu bekommen, es hat kein Loch, ist aber seehr groß. Da []