Honigpalme im Freiland oder Wintergarten ziehen

Die Honigpalme verdankt ihren Namen dem süßen Saft, der zur Gewinnung von Palmhonig verwendet wird. Die Samen der Palme heißen Coquito und sind ebenfalls essbar. In Deutschland wird die Honigpalme als Zierpflanze im Wintergarten oder Freiland gehalten.

Honigpalme

Woher stammt die Honigpalme?

Der Baum ist Chile beheimatet und erreicht im mediterranen Klima beachtliche Ausmaße. Der botanische Name lautet Jubaea chilensis.

Lesen Sie auch

Die Honigpalme in Zahlen:

  • Stammhöhe bis zu 30 Meter
  • Stammdurchmesser 1,5 Meter bei sehr alten Bäumen
  • Fedrige bis 5 Meter lange Blätter
  • Blütenstände bis zu 1,5 Meter lang
  • Alter bis 100 Jahre

Der typische kahle Stamm bildet sich erst nach 15 Jahren.

Lässt sich die Honigpalme im Freiland halten?

Honigpalmen können Sie ins Freiland pflanzen, aber nicht, bevor die Pflanze mindestens fünf Jahre alt ist. Dann kommt sie auch mit leichten Minustemperaturen gut zurecht. Früchte werden sich nur in sehr mildem Klima entwickeln.

Welchen Abstand zu andere Pflanzen sollten Sie einhalten?

Honigpalmen wachsen in den ersten Jahren langsam. Trotzdem sollte der Pflanzabstand zu anderen Pflanzen mindestens 1,50 Meter betragen.

An welchem Standort gedeiht die Palme gut?

Wie alle Palmen gedeihen Honigpalmen an einem sehr sonnigen, windgeschützten Platz am besten.

Welches Bodensubstrat bevorzugt die Honigpalme?

Normale Gartenerde mit etwas Sand oder Kies vermischt ist ausreichend.

Für die Haltung als Zimmerpflanze wählen Sie einen tiefen Kübel, den Sie mit Kakteenerde oder spezieller Palmenerde füllen.

Ist die Honigpalme winterhart?

Honigpalmen sind bedingt winterhart. Über kurze Zeit vertragen sie sogar Temperaturen bis minus 15 Grad. Dennoch sollten Sie für Winterschutz sorgen, vor allem wenn die Palme an einem etwas zugigen Ort steht. Bedecken Sie den Boden mit einer Laubdecke oder Vliesmaterial und hüllen Sie die Blätter vorsichtshalber ein.

Wie wird die Honigpalme vermehrt?

Die Vermehrung erfolgt durch den Samen, der Coquito genannt wird. Übersetzt heißt das “Kokosnüsschen”, denn der Geschmack ähnelt dem der Kokosnuss.

Kann die Palme umgepflanzt werden?

Ältere Exemplare im Freiland sollten möglichst nicht umgepflanzt werden, es sei denn, sie stehen an einem sehr ungünstigen Platz. Dafür muss die lange Pfahlwurzel vollständig ausgegraben werden. Leider überstehen die meisten älteren Honigpalmen das Umpflanzen nicht.

Im Kübel gepflanzte Honigpalmen müssen Sie alle paar Jahre umpflanzen, und zwar immer dann, wenn der Topf zu klein wird und die Wurzeln aus dem Boden ragen.

In den ersten Jahren ist das Umpflanzen wegen des langsamen Wuchses selten notwendig.

Was ist bei der Haltung als Kübelpflanze zu beachten?

Den Sommer darf die Honigpalme auf der sonnigen Terrasse verbringen. Im Winter bevorzugt sie einen kühlen, nicht allzu hellen Standort in einem frostfreien Raum.

Gießen Sie die Pflanze im Winter nur spärlich, sodass der Ballen nicht ganz austrocknet.

Tipps & Tricks

Einige sehr alte und große Exemplare der Honigpalme sind an der französischen Atlantikküste, in der Schweiz und sogar in Großbritannien zu bewundern.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.