Mischkultur: Welche Pflanzen im Gemüsebeet passen zusammen?

Das Wissen, welche Pflanzen gute Nachbarn im Gemüsebeet darstellen, bringt zahlreiche Vorteile. Dadurch ist nicht nur eine reiche Ernte sichergestellt, auch Schadinsekten meiden Ihr Gemüsebeet und Sie müssen weit weniger gegen diese ungewollten Gäste unternehmen. Zudem macht eine Mischkultur optisch viel her, denn leuchtend orange gefärbte Ringelblumen oder Tagetes zwischen Zwiebeln und Möhren gepflanzt, umrahmt von Kräutern, werden zum Highlight des Gartens.

gemuesebeet-was-passt-zusammen
Mit den richtigen Nachbarn gedeiht Gemüse noch besser

Wie profitieren gute Nachbarn voneinander?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, die für bestimmte Pflanzennachbarschaften sprechen:

  • Schädlinge mögen den Geruch der Nachbarpflanze nicht und bleiben deshalb fern.
  • Nützlinge werden angezogen.
  • Nachbarpflanzen locken Insekten an und sorgen dadurch für gute Bestäubung und reichere Ernte.
  • Empfindliche Pflanzen werden durch hochwachsende, sonnenhungrige Gewächse beschattet.
  • Der Platz im Beet wird optimal ausgenutzt.
  • Bessere Nährstoffausnutzung des Bodens.

Welche Pflanzen sollten nebeneinander gesetzt werden?

„Es kann die kräftigste pflanze nicht gedeihen, wenn es der Nachbarin nicht gefällt.“ So oder so ähnlich könnte man das Schillerzitat abwandeln, geht ums Gemüsebeet. Die nachfolgende Tabelle informiert, welche Gemüsepflanzen nebeneinander gesetzt gut gedeihen:

Pflanzegute Nachbarnschlechte Nachbarn
BohnenBohnenkraut, Erdbeeren, Gurken, Kartoffeln, Kohl, Kopf- und Pflücksalat, Sellerie, Rote Beete, TomatenErbsen, Fenchel, Knoblauch, Lauch, Zwiebeln
ErdbeerenBuschbohnen, Knoblauch, Kopfsalat, Lauch, Radieschen, Schnittlauch, Spinat, ZwiebelnKohl
KartoffelnDicke Bohnen, Kamille, Kapuzinerkresse, Kohl, Kümmel, Mais, Meerrettich, Minze, Spinat, TagetesKürbis, Tomaten, Sellerie, Sonnenblumen
LauchEndivien, Erdbeeren, Kamille, Kohl, Kopfsalat, Möhren, Schwarzwurzeln, Sellerie, TomatenBohnen, Erbsen, Rote Beete
MaisBohnen, Gurken, Kartoffeln, Kopfsalat, Kürbis, Melonen, Tomaten, ZucchiniRote Beete, Sellerie
MöhrenDill, Erbsen, Knoblauch, Lauch, Mangold, Radieschen, Rettich, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Schnittsalat, Schwarzwurzeln, Tomaten, Zwiebeln 
Radieschen und RettichBohnen, Erbsen, Kapuzinerkresse, Kohl, Kopfsalat, Mangold, Möhren, Spinat, TomatenGurken
SellerieBuschbohnen, Gurken, Kamille, Kohl, Lauch, TomatenKartoffeln, Kopfsalat, Mais
SpargelGurken, Kopfsalat, Petersilie, Pflücksalat, TomatenKnoblauch, Zwiebeln
SpinatErdbeeren, Kartoffeln, Kohl, Radieschen, Rettich, Sellerie, Stangenbohnen, Tomaten 
TomatenBuschbohnen, Kapuzinerkresse, Knoblauch, Kohl, Kopfsalat, Lauch, Mais, Möhren, Petersilie, Pflücksalat, Radieschen, Rettich, Rote Beete, Sellerie, SpinatErbsen, Fenchel, Kartoffeln
ZucchiniKapuzinerkresse, Mais, Rote Beete, Stangenbohnen, Zwiebeln 
ZwiebelnBohnenkraut, Dill, Erdbeeren, Gurken, Kamille, Kopfsalat, Möhren, Rote Beete, SchwarzwurzelnBohnen, Erbsen, Kohl

Es ließen sich viele weitere Pflanzen finden, die sehr gut harmonieren. Noch umfassendree Tabellen finden Sie im Gartenfachhandel.

Welche Nachbarn sind besonders ungünstig?

Es gibt einige Pflanzen, die Sie absolut nicht nebeneinander setzen sollten:

  • Salat und Petersilie
  • Fenchel und Tomaten
  • Buschbohnen und Zwiebeln
  • Kohl und Zwiebeln
  • Tomaten und Erbsen
  • Erbsen und Bohnen
  • Kartoffeln und Sonnenblumen
  • Kartoffeln und Tomaten

Tipps

Betrachtet man unterschiedliche Quellen, stimmen die Angaben über gute und schlechte Nachbarn nicht immer überein. Dies hängt mit Boden und Standort, aber auch mit der Sortenwahl zusammen. Notieren Sie deshalb eigene Beobachtungen und beziehen Sie Ihre eigenen Erfahrungen in den Pflanzplan für das nächste Gartenjahr mit ein.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: MAKNAD/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.