Mischkultur – die gute Nachbarschaft im Gemüsebeet

Die gut geplante Mischkultur im Gemüsebeet gewährleistet höhere Erträge, denn die sich gegenseitig unterstützenden Pflanzen sind robuster gegenüber Krankheiten und weniger anfällig für Schädlinge. Doch nicht nur die gute Nachbarschaft ist von Bedeutung: Pflanzen, die sich gar nicht mögen, sollten keinesfalls nebeneinander stehen.

gemuesebeet-mischkultur
Dill, Lauch und Gurken vertragen sich hervorragend im Beet

Welche Auswirkungen hat die richtige Mischkultur?

Einige Pflanzen fördern das Wachstum wechselseitig. In anderen fällen unterstützt nur eine Gemüsepflanze die andere. Ein gutes Beispiel hierfür ist die in vielen Anbauplänen zu findende Kombination Zwiebel und Rote Beete. Zwar profitiert die Rote Beete von der Zwiebel, für die Zwiebel hat diese Partnerschaft eher negative Auswirkungen.

Manchmal vertragen sich die Zwangsnachbarn im Gemüsebeet sogar so schlecht, dass sie kümmern und nur sehr geringe Erträge bringen. Deshalb ist es sinnvoll, im Anbauplan sowohl den Fruchtwechsel, als auch die gute oder schlechte Nachbarschaft zu berücksichtigen.

Beispiele für gute und schlechte Nachbarn

Gemüsepflanzegute Nachbarnschlechte Nachbarn
BuschbohnenBohnenkraut, Erdbeeren, Gurken, Kartoffeln, andere Kohlarten, Kopfsalat, Pflücksalat, Sellerie, Rote Beete, TomatenErbsen, Fenchel, Knoblauch, Lauch, Zwiebeln
EndivienFenchel, Kohl, Lauch, Stangenbohnenkeine
ErbsenDill, Fenchel, Gurken, Kohl, Kohlrabi, Kopfsalat, Mais, Möhren, Radieschen, ZucchiniBohnen, Kartoffeln, Knoblauch, Lauch, Tomaten, Zwiebeln
ErdbeerenBorretsch, Buschbohnen, Knoblauch, Kopfsalat, Lauch, Radieschen, Schnittlauch, Spinat, Zwiebelnalle Kohlarten
FenchelEndivien, Erbsen, Feldsalat, Gurken, Kopfsalat, Pflücksalat, Chicorée, Radicchio,Bohnen, Tomaten
GurkenBohnen, Dill, Erbsen, Fenchel, Kohl, Kopfsalat, Koriander, Kümmel. Lauch, Mais, Rote Beete, Sellerie, ZwiebelnTomaten, Radieschen
KartoffelnBohnen, Kamille, Kapuzinerkresse, Kohl, Kümmel, Mais, Meerrettich, Pfefferminze, SpinatKürbis, Tomaten, Sellerie
KnoblauchErdbeeren, Gurken, Himbeeren, Möhren, Rote Beete, TomatenErbsen, Kohl, Stangenbohnen
KohlBeifuß, Bohnen, Dill, Endivien, Erbsen, Kamille, Kartoffeln, Kopfsalat, Koriander, Kümmel, Lauch, Mangold, Pfefferminze, Pflücksalat, Rote Beete, Sellerie, Spinat, TomatenErdbeeren, Knoblauch, Senf, Zwiebeln
LauchEndivien, Erdbeeren, Kamille, Kohlarten, Kohlrabi, Kopfsalat, Möhren, Schwarzwurzeln, Sellerie, TomatenBohnen, Erbsen, Rote Beete
Radieschen und RettichBohnen, Erbsen, Kapuzinerkresse, Kohl, Kopfsalat, Kresse, Mangold, Möhren, Spinat, TomatenGurken
ZucchiniKapuzinerkresse, Mais, Rote Beete, Stangenbohnen, Zwiebelnkeine

Tipps

Wenn Sie im Winter den Anbauplan für die Mischkultur zeichnen, sollten Sie auch die Standortansprüche der Gemüsepflanzen nicht außer Acht lassen. Einige Kulturpflanzen wie beispielsweise die Zucchini, werden so groß, dass sie ihre Nachbarn erdrücken können. Überlagerungen führen, trotz guter Nachbarschaft, leicht zu Schädlingsbefall. Berücksichtigen Sie dies im Pflanzplan.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Zandria Mazzaferro/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.