Schlechte und gute Nachbarn der Petersilie

Viele gute Nachbarn kennt die Petersilie nicht. Sie gehört zu den etwas eigenwilligen Kräutern, die sich weder mit sich selbst noch mit anderen Doldenblütlern vertragen. Mit ein paar Pflanzen lässt sich jedoch auch die Petersilie als Mischkultur ziehen.

Petersilie Mischkultur

Gute Nachbarn der Petersilie

Mit einigen Pflanzen verträgt sich auch das Würzkraut recht gut. Voraussetzung ist, dass es sich nicht um Doldenblütler handelt und dass die Nachbarn annähernd die gleichen Bodenverhältnisse bevorzugen.

Wenn die Voraussetzungen stimmen, schützen sich die Mischkultur-Pflanzen gegenseitig vor Schädlingen und nutzen den Boden optimal aus.

Ein gutes Beispiel sind Zwiebeln. Wenn Sie zwischen die Zwiebelreihen Kraut-Petersilie säen, vertreiben Sie sowohl die Zwiebelfliege als auch die Möhrenfliege, die sonst der Petersilie sehr zu schaffen macht.

Pflanzen, die sich für Mischkultur mit Petersilie eignen

  • Zwiebeln
  • Porree
  • Tomaten
  • Erdbeeren
  • Gurken

Mischkultur für Petersilienwurzeln

Gute Nachbarn für Petersilienwurzeln sind:

  • Grünkohl
  • Bohnen
  • Brokkol
  • Endivien

Ringelblumen zur Petersilie setzen

Um dem Befall durch Nematoden und Erdflöhen vorzubeugen, können Sie sehr gut Ringelblumen in die Nähe der Petersilie pflanzen. Pflegen Sie das Beet aber gut, damit die Ringelblume die Petersilie nicht zuwuchert.

Salat ist ein schlechter Nachbar

Auf dem Teller vertragen sich Salate aller Art sehr gut mit Petersilie – auf dem Beet funktioniert diese Nachbarschaft überhaupt nicht. Pflanzen Sie niemals Salat und Petersilie zusammen.

Petersilie ist mit sich selbst unverträglich

Wie alle Doldenblütler darf Petersilie niemals zwei Jahre hintereinander auf demselben Beet gepflanzt werden. Mindestens drei Jahre, besser sogar vier Jahre, sollten am gleichen Standort keine Doldenblütler stehen.

Dazu gehören unter anderem:

  • Möhren
  • Sellerie
  • Dill
  • Fenchel
  • Kerbel

Sie müssen also alle zwei Jahre ein anderes Beet für Ihre Petersilie suchen. Wenn Sie diesen Tipp nicht beherzigen, laugen Sie nicht nur den Boden zu sehr aus. Sie fördern außerdem die Vermehrung von Nematoden und anderen Schädlingen.

Tipps & Tricks

Wenn Sie einen größeren Garten bewirtschaften, verlieren Sie schnell die Übersicht, wo wann welche Pflanzen gestanden haben. Machen Sie sich sicherheitshalber jedes Jahr einen Plan, auf dem Sie den Standort der ein- und zweijährigen Gemüse, Kräuter und Blumen eintragen.

Ce

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.