Fächerahorn schneiden
Der Fächerahorn sollte möglichst wenig geschnitten werden

Fächerahorn – Gute Pflege für eine besonders schöne Laubfärbung

Der Fächerahorn stammt ursprünglich von den eher kalten und gebirgigen Inseln Japans, erfreut sich aufgrund seines filigranen Wuchses und der aparten Färbung seiner Blätter aber auch in unseren Breitengraden wachsender Beliebtheit als Garten- und Kübelpflanze. Mit der richtigen Pflege entwickelt sich die herrliche Laubfarbe besonders intensiv.

Wie oft sollte Roter Fächerahorn gegossen werden?

Wie so viele Ahorne ist auch der Fächerahorn hinsichtlich seines Wasserbedarfs recht anspruchsvoll: Zwar verträgt das hübsche Bäumchen absolut keine Staunässe – deshalb sollte das Substrat auch möglichst durchlässig sein – doch gerade in den warmen Sommertagen fällt es dem Flachwurzler oftmals schwer, sich selbst ausreichend mit dem kostbaren Nass zu versorgen. Gießen Sie daher an trockenen Tagen sowohl morgens als auch abends. Zudem benötigen junge sowie frisch gepflanzte Exemplare ebenfalls regelmäßige Wassergaben. Auch im Winter wird – seltener, aber regelmäßig – gegossen.

Wie und womit wird der Japanische Fächerahorn am besten gedüngt?

Außerdem braucht der Rote Fächerahorn recht viele Nährstoffe und sollte daher zuverlässig mit Dünger versorgt werden. Am besten eignet sich hierfür natürlicher Dünger, beispielsweise in Form von reifem Kompost. Bereits bei der Pflanzung reichern Sie das Substrat mit Kompost an, so dass eine weitere Düngung in dieser Saison unterbleiben kann. Ab dem zweiten Standjahr können Sie das Bäumchen schließlich zweimal jährlich – einmal zu Beginn der Vegetationsperiode und einmal im Frühsommer – versorgen. Ein Fächerahorn im Kübel wird am besten alle vier Wochen mit einem Flüssigdünger (beispielsweise einem speziellen Ahorndünger) bedacht.

Darf man Fächerahorn schneiden?

Wie alle Ahorne neigt auch Roter Fächerahorn dazu, bei einem Rückschnitt stark nachzubluten und zudem zurückgeschnittene Äste gänzlich absterben zu lassen. Aus diesem Grund ist das Bäumchen nur vorsichtig zurückzuschneiden, wobei Sie möglichst nicht ins lebende Holz schneiden sollten. Der Schnitt erfolgt am besten im Spätsommer oder Herbst, da dann die Blutungsneigung aufgrund des verringerten Saftdrucks nicht mehr ganz so stark ausgeprägt ist.

Auf welche typischen Krankheiten und Schädlinge sollte man beim Roten Fächerahorn achten?

Auch Roter Fächerahorn ist – wie so viele Ahorne – leider sehr anfällig für die gefürchtete Verticillium-Welke sowie auch für Mehltau.

Ist der Japanische Fächerahorn winterhart?

Da der Fächerahorn selbst aus einer eher kalten Klimazone stammt, ist er auch in unseren Breitengraden recht gut winterhart. Lediglich Kübelahorne sowie junge Exemplare benötigen einen leichten Winterschutz.

Tipps

Für eine möglichst leuchtende Herbstfärbung benötigt Roter Fächerahorn einen sonnigen und geschützten Standort. Dies gilt jedoch nicht für alle Arten, denn manche Ahorne gelten aus ausgesprochen lichtempfindlich.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. carlotta
    Aloe vera
    carlotta
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5
  2. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5