Japanischer Ahorn bei Hitze

Japanischer Ahorn ist eine beliebte Garten- und Kübelpflanze, die mit farbenfrohen Blättern begeistert. Wir erklären, welche Probleme japanischer Ahorn an sehr sonnigen, heißen Standorten hat und wie er vor zu großer Sonneneinstrahlung geschützt werden kann.

japanischer-ahorn-hitze
Der Japanische Ahorn Osakazuki kommt auch mit vollsonnigem Standort zurecht

Verträgt japanischer Ahorn Hitze?

Nein, die meisten Sorten des japanischen Ahorns vertragen keine große Hitze. Dabei ist es unwesentlich, an welchem Standort sich der Baum befindet: Im Kübel kultivierte Exemplare sind ebenso hitzeempfindlich wie solche, die im Garten wachsen. Auch Bonsais vom japanischen Ahorn sollten auf keinen Fall in zu großer Hitze stehen.
Einige Arten der oft auch als Fächerahorn (Acer palmatum) bezeichneten Pflanze mögen auch keine direkte Sonneneinstrahlung, weshalb ein Standort im Halbschatten die beste Wahl ist.

Lesen Sie auch

Welche Auswirkungen hat zu große Hitze auf den japanischen Ahorn?

Ist der japanische Ahorn zu großer Hitze ausgesetzt, äußerst sich das durch braune Blätter. Zunächst verfärben sich meist die Blattspitzen sowie die Blattränder, später breitet sich die braune Farbe dann auf das ganze Blatt aus. Besonders junge Pflanzen neigen bei starker Sonneneinstrahlung zum „Sonnenbrand“ und können Schaden nehmen.
Wenn Sie braune Verfärbungen an den Blättern des japanischen Ahorns feststellen, kann das aber auch andere Gründe wie Pilzerkrankungen oder Staunässe haben.

Wie kann ich den japanischen Ahorn vor Hitze schützen?

Um den japanischen Ahorn vor Hitzeschäden in Form brauner Blätter zu schützen, sollten die folgenden Punkte bedacht werden:

  • möglichst feuchte und frische Erde verwenden
  • stets ausreichend wässern, bei Kübelpflanzen Staunässe aber unbedingt vermeiden
  • am besten halbschattig kultivieren

Sind große Hitze und Sonneneinstrahlung bei im Garten gepflanzten Bäumen nicht zu verhindern, kann ein spezielles Schattiergewebe zumindest kurzzeitig Abhilfe schaffen. Alternativ kann ein helles Bettlaken oder ein anderes großes Stoffstück über den Ahorn geworfen werden.

Welche Sorten gedeihen an einem sonnigen Standort gut?

Einige Sorten des japanischen Ahorns können gut in voller Sonne stehen, dann färbt sich ihr Laub besonders intensiv und leuchtet in satten Farbtönen. Allerdings ist unbedingt darauf zu achten, dass der Boden an sehr sonnigen Standorten ausreichend feucht ist. Beispielsweise folgenden Sorten machen Sonne und Hitze weniger aus als anderen:

  • Osakazuki
  • Butterfly
  • Green Globe
  • Kagiri nishiki

Tipp

Rechtzeitig mit Wasser versorgen

Wie alle Pflanzen, freut sich auch der japanische Ahorn über genügend Wasser. Am besten wird am frühen Morgen oder am späten Abend gegossen, wenn das Gießwasser bei großer Hitze nicht sofort verdunstet. Bei Kübelpflanzen muss überschüssiges Wasser nach kurzer Zeit immer abgegossen werden, um eine mögliche Wurzelfäule zu verhindern.

Text: Nina Koch
Artikelbild: Manfred Ruckszio/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.