Fächerahorn bevorzugt sonnigen Standort – aber nicht immer

In seiner Heimat Japan wächst der Fächerahorn bevorzugt in dem eher kalten Gebirgsklima der Inseln Hokkaido und Honshu. Außerdem wird er dort traditionell auch als Bonsai gezogen. Bei uns erfreut sich Acer palmatum seit einigen Jahren großer Beliebtheit als kleiner Zierbaum oder -strauch im Garten oder Kübel. Für die intensive Herbstfärbung ist bei vielen Sorten vor allem der passende Standort verantwortlich.

Fächerahorn Sonne
Die meisten Sorten des Fächerahorn bevorzugen einen sonnigen Standort
Früher Artikel Japanischer Fächerahorn begeistert in vielen Sorten Nächster Artikel Fächerahorn fachgerecht schneiden

Nicht jeder Fächerahorn verträgt Sonne

In der Regel bevorzugt der Japanische Fächerahorn einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit viel Lichteinfall – je heller das Plätzchen, desto intensiver färbt sich das Laub. Allerdings gilt diese Regel nicht für alle Sorten, denn manche Fächerahorne benötigen besonders viel Sonne, andere dagegen sind empfindlicher und daher im hellen Halbschatten – vor allem mit ausreichendem Schutz vor der Mittagssonne – am besten aufgehoben. Roter Fächerahorn gehört dabei meist zu den Sonnenanbetern.

Ein passender Standort für jede Sorte

In der unten stehenden Tabelle haben wir Ihnen die optimalen Standorte für einige der beliebtesten Fächerahorn-Sorten übersichtlich zusammengestellt.

SorteStandortBoden
Arakawasonnig bis halbschattigdurchlässig, nährstoffreich
Osakazukisonnigdurchlässiger Gartenboden
Katsurasonnigdurchlässig, nährstoffreich
Beni komachisonnigdurchlässiger Gartenboden
Bloodgoodsonnig bis halbschattignormaler Gartenboden
Orangeolasonnigdurchlässiger Gartenboden
Kotohimesonnigdurchlässiger Gartenboden
Butterflysonnigdurchlässiger Gartenboden
Shishigashirasonnigdurchlässiger Gartenboden
Green Globesonnigdurchlässiger Gartenboden
Ki hachijosonnigdurchlässiger Gartenboden
Okushimosonnigdurchlässiger Gartenboden
Oridono nishikisonnigdurchlässiger Gartenboden
Roter Sternsonnigdurchlässiger Gartenboden
Kagiri nishikisonnigdurchlässiger Gartenboden

Boden muss durchlässig und nährstoffreich sein

Achten Sie unbedingt auch auf das richtige Substrat, das möglichst durchlässig – Fächerahorn verträgt keine Staunässe – und nährstoffreich sein muss. Bestenfalls ist der leicht feuchte Boden sandig bis lehmig-humos und hat einen leicht sauren bis neutralen pH-Wert. Zu festes Substrat kann mit Sand oder Torf verbessert werden.

Tipps

Achten Sie auch darauf, dass der Standort, gerade für Solitäre, windgeschützt ist.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.