Fackellilie: Diese Begleitpflanzen lassen Sie aufflammen!

Aufrecht getürmt wie lodernde Fackeln stehen sie voller Stolz und schmücken unsere heimischen Gärten. Die leuchtenden Blütenkolben der Fackellilie lassen unverkennbar Exotik Einzug halten. Welche Begleitpflanzen untermalen ihr Äußeres und fügen sich passend in ihre Nachbarschaft ein?

fackellilie-begleitpflanzen
Mit Ziergras kombiniert kommt die Fackellilie besonders gut zur Geltung

Welche Faktoren sind beim Kombinieren der Fackellilie zu beachten?

Um die Wirkung der Fackellilie zu verstärken, sollten Sie bei der Wahl von Begleitpflanzen die nachfolgenden Faktoren unbedingt berücksichtigen:

  • Blütenfarbe: weiß, rot, gelb oder orange
  • Blütezeit: Juli bis Oktober
  • Standortanforderungen: sonnig und windgeschützt, sandiger und mäßig nährstoffreicher Boden
  • Wuchshöhe: bis zu 150 cm

Lesen Sie auch

Beachten Sie bei Kombinationen der Fackellilie, dass ihre Blüten äußerst aufsehenerregend sind. Am besten ist es daher, Pflanzpartner zu wählen, die die Blütenfarbe hervorheben bzw. einen Kontrast dazu bilden.

Da die Fackellilie einen sonnigen Standort in einer windgeschützten Lage bevorzugt, sollte sie nicht mit Schattengewächsen vereint werden.

Lassen Sie außerdem die imposante Wuchshöhe der Fackellilie in Ihre Planung miteinfließen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sie womöglich durch die Begleitpflanzen verdeckt wird oder das Gesamtbild gar disharmonisch wirkt.

Begleitpflanzen für die Fackellilie im Beet oder im Kübel

Wunderbar lässt sich die Fackellilie mit hoch ragenden Stauden kombinieren. Wenn diese zusätzlich eine kontrastreiche Blüte zu der der Fackellilie besitzen, ist die Darstellung nahezu perfekt. Sehr gern wird sie beispielsweise zusammen mit anderen Lilienarten gepflanzt. Weiterhin passen zu der Fackellilie auch Gräser, die ihre eher undynamischen Blüten auflockern und für Natürlichkeit sorgen.

Die besten Begleitpflanzen für Fackellilien sind unter anderem:

  • Taglilie
  • Bartiris
  • Zierlauch
  • Katzenminze
  • Canna
  • Königskerze
  • Palmlilie
  • Ziergräser wie Chinaschilf und Pampasgras

Bartiris als Begleitpflanze der Fackellilie

Mit ihrer Blütenfarbe kann die Bartiris für Abwechslung in der Kombination mit der Fackellilie sorgen. Setzen Sie beispielsweise eine violette Bartiris neben eine rote Fackellilie. Etwas bunter und spannender wirkt ein Zusammenspiel aus violetter Bartiris und gelber Fackellilie. Dieser Komplementärkontrast zieht schon aus der Ferne Blicke auf sich.

[bild:beet|fackellilie,bartiris]

Katzenminze als Begleitpflanze der Fackellilie

Da die Katzenminze ebenso einen sonnigen Standort auf einem eher kargen Boden bevorzugt, passt sie zu der Fackellilie. Sie erreicht eine geringere Wuchshöhe und sollte daher vor die Fackellilie gesetzt werden. Wenn die Blütezeit der Beiden etwa zeitgleich im Sommer einsetzt, werden Sie diese Kombination sicher nicht bereuen: Zwischen lilafarbener Katzenminze und Fackellilien aller Farben entsteht ein hübsches optisches Miteinander.

[bild:beet|fackellilie,katzenminze]

Pampasgras als Begleitpflanze der Fackellilie

Eine immer beliebter werdende Begleitpflanze für die Fackellilie ist das Pampasgras. Es sollte jedoch hinter die Fackellilie gepflanzt werden, da es mit seinen Blütenständen höher ragt. Von hinten umspannt es die Fackellilie ganz malerisch. Das schlichte Grün lässt die Blütenkolben davor förmlich emporschweben.

[bild:beet|fackellilie,pampasgras]

Begleiter für die Fackellilie im Blumenstrauß

Fackellilien wirken aufgrund ihrer Blütenform und intensiven Farbe in Blumensträußen meist tonangebend. Dennoch passen andere Sommerblumen gut zu ihnen. Am besten ist es, Blumen zu wählen, die den außergewöhnlichen Charakter der Fackellilie unterstreichen. Ein paar feine Gräser oder Schleierkraut sorgen im Strauß für die noch fehlende Zartheit.

  • Sonnenblumen
  • Gerbera
  • Korallenbeeren
  • Taglilien
  • Phlox
  • Schleierkraut
  • Diamantgras
[bild:vase|fackellilien,sonnenblumen,gerbera]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: stephen chatterton/Shutterstock