Kugeldistel pflanzen und pflegen

Wo sich stahlblaue Blütenbälle im Sommerwind wiegen, sind es die anspruchslosen Echinops, die als markante Blickfänge agieren. Die vollkommen runden Blüten verleihen ebenso dem formalen Garten Struktur wie sie die naturnahe Grünanlage mit Leben erfüllen. Letzte Rätsel rund um die fachgerechte Kultivierung klären die folgenden Antworten auf häufige Fragen.

Echinops
Die Kugeldistel ist ein toller Blickfänger im Gartenbeet

Kugeldistel richtig pflanzen

Ihr prägnantes Erscheinungsbild bringen Echinops immer dann hervor, wenn bereits im Rahmen der Pflanzung auf die wenigen Ansprüche Rücksicht genommen wird. Wählen Sie einen sonnendurchfluteten Standort, an dem Sie in der eher mageren, marginal feuchten Erde geräumige Pflanzgruben anlegen im Abstand von 60 bis 90 cm. Auf die Zugabe von Dünger wird hier verzichtet, da ein Übermaß an Nährstoffen die Standfestigkeit beeinträchtigt. Topfen Sie die Jungpflanzen aus, um sie in die lockere Erde einzusetzen, die maximal bis an das untere Blattpaar reicht. Es ist von Vorteil, bereits jetzt einen Stützstab einzusetzen, um die Kugeldistel vor Windwurf zu bewahren. Eine nachträglich implementierte Stütze könnte das Rhizom beschädigen.

Lesen Sie auch

Pflegetipps

Das unkomplizierte Pflegeprogramm birgt keine nennenswerten Herausforderungen für den geübten Hobbygärtner. Alle fundamentalen Maßnahmen haben wir im Folgenden für Sie zusammengefasst:

  • Echinops zurückhaltend gießen, um Staunässe und Fäulnisbildung zu vermeiden
  • Die Nährstoffversorgung auf die einmalige Startdüngung im Frühjahr beschränken
  • Verwelkte Blüten konsequent ausputzen, um die Staude zur Nachblüte zu motivieren
  • Rückschnitt bis knapp über dem Boden im Herbst oder Frühjahr

Winterschutz ist in den ersten Standjahren empfehlenswert, bis sich die Kugeldisteln gut etabliert haben. Hierzu häufeln Sie die Wurzelscheibe an mit Laub und Nadelreisig, was zugleich winterliche Nässe vom Rhizom fernhält.
weiterlesen

Welcher Standort ist geeignet?

Echinops zeigen im Garten überall dort florale Präsenz, wo es sonnig, trocken und warm ist. Je windgeschützter die Lage, desto sicherer erweist sich die Standfestigkeit. Ihre buschige Silhouette gewinnt immer dann an Ausstrahlungskraft, wenn die Erde einem guten Gartenboden entspricht.
weiterlesen

Der richtige Pflanzabstand

Die florale Wucht einer Kugeldistel hängt nicht zuletzt von einem adäquaten Pflanzabstand ab. Weder eng gedrängt noch weiträumig verteilt sollten die einzelnen Exemplare angeordnet sein. Kompakte Sorten mit 50-80 cm Höhe setzen Sie idealerweise im Abstand von 60 cm, während die größeren Echinops mit 80-100 cm Wuchshöhe in einer Distanz von 70 cm platziert werden. Die Giganten innerhalb der Gattung arrangieren Sie in einer Entfernung von 90 cm zum Nachbarn.

Welche Erde braucht die Pflanze?

Während Echinops hinsichtlich ihrer Anforderung an einen sonnigen und warmen Standort keine Kompromisse eingehen, erweisen sie sich tolerant gegenüber der Bodenbeschaffenheit. Solange die Erde weitgehend einer normalen Gartenerde ebenbürtig ist, breiten sich die kräftigen Rhizome emsig aus.

Was ist die beste Pflanzzeit?

Für Echinops ist die Frühjahrspflanzung sinnvoll, da die Stauden sich erst im Laufe der Jahre ihre vollkommene Winterhärte erarbeiten. Ab Mitte/Ende April öffnet sich das Zeitfenster für die Pflanzung, sobald der Boden restlos aufgetaut ist und keine Bodenfröste mehr zu erwarten sind.

Wann ist Blütezeit?

Ihr botanischer Name Echinops setzt sich zusammen aus „echinus“ für Igel und „opsis“ für Aussehen, da die Blütenbälle einer Kugeldistel aus der Ferne tatsächlich an einen eingerollten Igel erinnern. Die Blütezeit erstreckt sich von Juli bis September, wobei sich die kleinen Röhrenblüten allmählich von unten nach oben entlang der bis zu 6 cm großen Kugel öffnen. Schneiden Sie verwelkte Blütenköpfe konsequent ab, fördert diese Maßnahme die Blütenfülle und wirkt sich verlängernd auf die Blütezeit aus.

Kugeldistel richtig schneiden

Schneiden Sie alles Verblühte und Verwelkte regelmäßig heraus, behält die Kugeldistel ihr gepflegtes Erscheinungsbild. Im gleichen Zug locken Sie weitere Blüten hervor für eine nicht enden wollende Blütezeit. Umweltbewusste Gärtner schneiden die Staude erst im Frühjahr bodennah zurück, damit die eingezogenen Pflanzenteile überwinternden Insekten als Rückzugsort dienen.

Kugeldistel gießen

Ihrem ausgeprägten Sonnenhunger zum Trotz, verlangen Echinops nur selten nach zusätzlichem Gießwasser. Unter normalen Witterungsbedingungen geben sich die prächtigen Kugeldisteln durchaus mit dem Regenaufkommen zufrieden. Steht die Staude zu nass, reagiert sie mit Wurzelfäulnis. Gießen Sie daher einzig bei sommerlicher Trockenheit.

Kugeldistel richtig düngen

Echinops favorisieren eine organische Anschubdüngung im Frühling. Stickstoff-betonter Volldünger ist weniger geeignet, da er das Blätterwachstum vorantreibt, sodass die Blütenkugeln ins Hintertreffen geraten. Sehr viel besser kommt den Stauden Guanogranulat oder Kompost zupass, optimiert mit einer Handvoll Gesteinsmehl.(15,90€ bei Amazon*) Bei dieser einmaligen Gabe von Dünger können Sie es belassen.

Schädlinge

Schnecken machen glücklicherweise einen großen Bogen um Echinops. Dieser Umstand zieht indes keine Entwarnung in Bezug auf Schädlinge nach sich, denn Blattläuse lassen sich von den stachelig erscheinenden Blütenkugeln nicht abschrecken. Sobald Sie die Plagegeister auf und unter dem Laub entdecken, kommt die klassische Schmierseifenlösung zum Einsatz. In 1 Liter Wasser geben Sie jeweils 1 Esslöffel reine Flüssigseife und Spiritus. Dieser Mix wird alle 2-3 Tage auf die belagerte Kugeldistel aufgesprüht, bis die Schädlinge das Weite suchen.

Überwintern

Die weitgehend winterharten Stauden erhalten aus Gründen der Vorsicht in den ersten Jahren einen leichten Schutz. Decken Sie die Pflanzstelle ab mit Laub, Kompost oder Nadelreisig. Im besten Fall belassen Sie die verbliebenen Pflanzenteile bis zum Frühjahr als natürlichen Wintermantel über dem Rhizom.

Kugeldistel vermehren

Die Vermehrung von Echinops gelingt auf verschiedenen Wegen, die unterschiedliche Anforderungen an Ihren gärtnerischen Erfahrungsschatz stellen. Die folgenden 3 Methoden haben sich im Hobbygarten bestens bewährt:

  • Teilung des Wurzelstocks im Frühjahr
  • Entnahme von Wurzelschnittlingen im März, um diese im Topf bewurzeln zu lassen
  • Aussaat von Samen hinter Glas ab Februar

Die größte Herausforderung an Ihr gärtnerisches Können und Ihre Geduld stellt die Aussaat dar. Bei den Samen handelt es sich um Kaltkeimer, die eine Stratifikation durchlaufen müssen, um in Keimlaune versetzt zu werden. Über die ersten Kugelblüten können Sie sich dann nach 3 bis 4 Jahren freuen.

Wie pflanze ich richtig um?

Mit Kugeldisteln ziehen sehr langlebige Stauden ein in Ihr grünes Reich, die am liebsten unbehelligt bleiben. Nach 10 bis 15 Jahren ist es dennoch an der Zeit, Echinops durch eine Umpflanz-Aktion zu verjüngen. Graben Sie im März/April oder im August/September den Wurzelstock aus. Anschließend zerteilen Sie das Rhizom in zwei oder mehr Stücke, die jeweils über mindestens 2 Knospen verfügen. Jetzt ist eine gute Gelegenheit, faule und kümmerliche Wurzelstränge zu entfernen sowie vergreisende Bereiche abzuschneiden. Im Anschluss pflanzen Sie die bearbeiteten Rhizom-Segmente so ein, dass die bisherige Pflanztiefe erhalten bleibt.

Schöne Sorten

  • Blue Globe: Mächtige Kugeldistel, deren blaue Blüten sich erst im August entfalten; Wuchshöhe 100-150 cm
  • Veitch’s Blue: Reich blühende und kompakte Echinops mit stahlblauen Blüten von Juli bis September; Wuchshöhe 50-80 cm
  • Arctic Glow: Eine großblütige Sorte, deren rein weiße Blütenkugeln über silbrig-grünem Laub gedeihen; Wuchshöhe 80-100 cm
  • Taplow Blue: Der Hybride besticht mit Blütenbällen in einem intensiven Blau bis in den Herbst; Wuchshöhe 100-120 cm
Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.