Erdbeeren im Garten richtig pflegen und überwintern

Frische Erdbeeren aus dem eigenen Garten sind jede Mühe wert. Wer sich auskennt in der Pflege und sich auf die Überwinterung versteht, erntet gleich mehrere Jahre in Folge. Wir haben die besten Tipps für Sie zusammengestellt.

Erdbeeren im Garten

Die wichtigsten Pflegeaspekte

Wer seinen Erdbeerpflanzen eine aufmerksame Pflege angedeihen lässt, wird belohnt mit einer üppigen Ernte zuckersüßer Früchte. Gleich im Anschluss an die Pflanzung setzt das konsequente Pflegeprogramm ein mit folgenden Tätigkeiten:

  • bis die Pflanzen angewachsen sind, täglich gießen
  • daran anschließend das Erdreich konstant feucht halten
  • zu lange Ausläufer abschneiden
  • verwelkte Pflanzenteile ausputzen
  • Unkraut konsequent jäten, dabei jedoch nicht tief hacken
  • regelmäßig organisch düngen, vorzugsweise mit Kompost
  • mulchen mit Laub, Rindenmulch oder Stroh
  • Fruchtbehang mit Mulchfolie, Stroh oder Holzwolle unterlegen gegen Fäulnisbildung

Wenngleich Erdbeerpflanzen winterhart beschaffen sind, fallen ihre Blüten mitunter den Spätfrösten im Mai zum Opfer. Damit durch dieses Manko nicht die diesjährige Ernte gefährdet wird, decken Sie die Erdbeeren im Garten über Nacht mit Vlies oder Folie ab. Diese Vorsichtsmaßnahme sollte nicht bereits mit den Eisheiligen enden, sondern bis nach der Schafskälte Anfang Juni beibehalten werden.

So kommen Erdbeerpflanzen gut durch den Winter

Neigt sich die Erntezeit dem Ende zu, sorgen erfahrene Hobbygärtner mit gezielten Maßnahmen bereits jetzt für die nächste erfolgreiche Anbausaison vor. Unreife Früchte und gelbe Blätter werden allesamt mit der Gartenschere abgeschnitten. Darüber hinaus müssen alle Ausläufer weichen. Kürzen Sie jede Pflanze bis auf wenige Zentimeter ein. Die Herzknospe darf hingegen nicht angerührt werden, denn auf sie kommt es im nächsten Frühjahr an.

Nachdem die Pflanzen in Form geschnitten sind, steht die Herbstdüngung an. Jetzt sind Nährstoffe gefragt, die sich förderlich auswirken auf die Winterhärte. Neben Kompost sind daher Kalium-betonte Materialien von Bedeutung, wie Beinwell oder Farnkraut. Kalium stärkt die Zellwände und senkt den Gefrierpunkt innerhalb der Erdbeerpflanze. In rauen Lagen dient darüber hinaus eine Schicht aus Stroh oder Tannenwedeln für einen adäquaten Schutz vor Kälte.

Tipps & Tricks

Keine Lust auf lästiges Unkrautjäten? Dann pflanzen Sie im Garten Vescana-Erdbeeren, eine robuste Kreuzung zwischen Garten- und Walderdbeeren. Diese Erdbeeren fungieren auch als Bodendecker und sind trittfest. Sie bilden einen derart dichten Teppich, dass Unkraut hier kaum eine Chance hat.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.