Erdbeeren ernten

Erdbeeren ernten mit Bedacht – weder zu früh, noch zu spät

Der gelungene Anbau von Erdbeeren im Garten und auf dem Balkon mündet in einem opulenten Fruchtbehang. Ernten von Erdbeeren will indes gelernt sein, denn hier lauern kleine Fehler. Wir verraten, welche Faktoren den Ausschlag geben.

Reife Erdbeeren identifizieren

Den Beginn der Erntezeit bestimmen die Witterung sowie der individuelle Reifezeitpunkt der angebauten Erdbeersorte. In einem durchschnittlichen Anbaujahr fällt der Startschuss im Mai. Ab diesem Zeitpunkt können Sie Ausschau halten nach reifen Erdbeeren. An diesen Merkmalen sind reife Früchte zu erkennen:

  • die Erdbeere ist vollständig durchgefärbt
  • es ist kein gelblich-weißer Rand zu sehen
  • auf leichten Druck fühlt sich die Schale zwar prall, jedoch nicht hart an
  • erntereife Früchte verströmen den unnachahmlichen Erdbeerduft

Überreife Erdbeeren nehmen innerhalb kurzer Zeit eine matschige Konsistenz an. Das süß-saure, erfrischende Aroma haben sie in diesem Zustand bereits verloren. Darüber hinaus verbreiten sie einen muffigen, vergorenen Geruch. Die kleinen Vitaminbomben aus diesem Grund zu früh zu ernten, bringt keine Vorteile. Erdbeeren besitzen nicht die natürliche Fähigkeit nachzureifen.

Erdbeeren stets am Fruchtstiel pflücken

Damit die empfindlichen Früchte unbeschadet die Trennung von der Pflanze überstehen, werden sie mitsamt eines Stücks vom Fruchtstiel abgepflückt. Die kleinen grünen Kelchblätter verbleiben dabei an der Erdbeere. Mit diesem kleinen Kniff stellen Sie sicher, dass der köstliche Erdbeersaft nicht ausläuft.

Zur richtigen Tageszeit ernten

In den frühen Morgenstunden befindet sich der Aromagehalt in Erdbeeren auf dem höchsten Niveau. Unter der Hitze der nachmittäglichen Sonne, büßt der Geschmack bereits erheblich ein. Während eines Regenschauers ist die Ernte ebenfalls nicht ratsam, denn Nässe beeinträchtigt den Fruchtgenuß ebenfalls.

Schimmelige Erdbeeren entsorgen

Die kleinste Beschädigung löst an einer Erdbeere die Bildung von Schimmel aus. Sortieren Sie daher Früchte aus für den Sofortverzehr, die den Erntevorgang nicht schadlos überstanden haben. Sind bereits schimmelige Stellen erkennbar, wird die gesamte Frucht entsorgt. Die Sporen haben sich ganz sicher bereits in der gesamten Erdbeere verteilt, sodass ein Herausschneiden nicht genügt.

Tipps & Tricks

Erdbeeren sollten während des Wachstums nicht den Boden berühren, weil sie dort von Fäulnis und Grauschimmel bedroht sind. Eine dicke Mulchschicht aus Stroh beugt dem Manko sicher vor und unterdrückt im gleichen Zug lästiges Unkraut zuverlässig.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum