Erdbeeren

Erdbeeren vermehren: Erfolgreiche Methoden im Überblick

Artikel zitieren

Erdbeeren lassen sich einfach über Ableger oder durch Aussaat vermehren. Dieser Artikel erläutert beide Methoden und gibt wertvolle Tipps für eine reiche Ernte.

Erdbeeren vermehren

Erdbeeren vermehren mit Ablegern

Erdbeeren lassen sich besonders einfach und effizient über Ableger vermehren. Ableger, auch als Ausläufer bekannt, sind Triebe, die von der Mutterpflanze ausgehen und kleine Jungpflanzen, sogenannte Kindel, entstehen lassen. Diese Kindel entwickeln mit der Zeit Wurzeln, sodass sie eigenständig wachsen können, wenn sie von der Mutterpflanze abgetrennt werden.

Lesen Sie auch

Auswahl der Mutterpflanze

Um robuste und ertragreiche Erdbeerpflanzen zu erhalten, sollten Sie sorgfältig die Mutterpflanzen auswählen. Markieren Sie während der Erntezeit die kräftigsten Pflanzen mit den besten und größten Früchten. Hierfür können Sie farbige Stöcke oder Etiketten verwenden. Gesunde und vitale Mutterpflanzen tragen zur erfolgreichen Vermehrung bei und sorgen für höhere Erträge in der Zukunft.

Ableger gewinnen

Der optimale Zeitpunkt, um Erdbeeren über Ableger zu vermehren, ist zwischen Ende Juli und Anfang August. In dieser Phase haben die meisten Erdbeerpflanzen bereits Ableger entwickelt. Es gibt zwei Methoden, um diese erfolgreich zu gewinnen:

  • Bereits bewurzelte Ableger: Haben die Ableger bereits eigene Wurzeln gebildet, können Sie sie direkt von der Mutterpflanze trennen und an ihren neuen Standort pflanzen. Verwenden Sie eine scharfe Schere oder ein Messer, um den Trieb zwischen Mutter- und Jungpflanze sauber zu durchtrennen.
  • Noch nicht bewurzelte Ableger: Kindel, die noch keine oder kaum Wurzeln haben, können in kleine Töpfe gesetzt werden. Lassen Sie die Verbindung zur Mutterpflanze bestehen, bis die Töpfe vollständig durchwurzelt sind. Eine Alternative besteht darin, die Kindel leicht mit Erde zu bedecken und mit einem Draht auf dem Boden zu fixieren, um den Bodenkontakt zu verbessern.

Einpflanzen der Ableger

Erdbeerpflanzen benötigen nährstoffreiche und gut durchlässige Erde mit ausreichendem Kaliumgehalt. Sobald Ihre Ableger gut bewurzelt sind, können Sie diese entweder direkt ins Gartenbeet oder in größere Töpfe pflanzen. Achten Sie darauf, dass der Boden stets locker bleibt und für eine optimale Wasserableitung sorgt.

Pflege der Ableger

Die jungen Erdbeerpflanzen sollten regelmäßig gegossen werden, wobei Staunässe vermieden werden muss. Alle Ableger sollten spätestens Mitte August an ihrem endgültigen Standort eingepflanzt sein, damit sie ausreichend Zeit haben, vor dem Winter zu wurzeln. Zum Schutz der Pflanzen vor Frost können Sie ein Vlies, Stroh oder Reisig verwenden, um die Ableger abzudecken.

Erdbeeren vermehren mit Samen

Die Vermehrung von Erdbeeren über Samen kann eine interessante Alternative zur vegetativen Vermehrung über Ableger sein. Sie ist jedoch aufwändiger und führt oft zu Pflanzen mit unterschiedlichen Eigenschaften als die der Mutterpflanze.

Samengewinnung

Um Erdbeersamen zu gewinnen, verwenden Sie vollreife, gut ausgefärbte Erdbeeren. Schneiden Sie die Erdbeeren in Hälften oder Viertel und legen Sie diese mit der Schnittstelle nach unten auf ein saugfähiges Papier. Lassen Sie die Erdbeerstücke mehrere Tage trocknen. Die äußere Haut der Erdbeere kann auch abgeschält und mitsamt den Samen getrocknet werden. Ist die Fruchthaut getrocknet, lösen Sie die Samen durch vorsichtiges Abkratzen mit einem Messer ab und bewahren diese trocken, dunkel und luftdicht auf.

Aussaat

Die Aussaat der Erdbeersamen kann bereits im Frühjahr, optimalerweise zwischen Mitte Februar und Anfang März erfolgen. Für die Aussaat verwenden Sie eine durchlässige, nährstoffarme Anzuchterde, die Sie mit etwas Sand mischen können. Lassen Sie die Samen für etwa vier bis sechs Stunden in lauwarmem Wasser vorquellen, um die Keimung zu unterstützen. Streuen Sie die Samen gleichmäßig auf die angefeuchtete Erde und drücken Sie sie leicht an, ohne sie mit Erde zu bedecken, da Erdbeeren Lichtkeimer sind.

Keimung

Die Keimtemperatur für Erdbeersamen liegt idealerweise zwischen 15 und 18 °C. Decken Sie das Aussaatgefäß mit einer durchsichtigen Folie oder einer Plastikhaube ab, um ein feuchtes Klima zu erzeugen, und lüften Sie täglich, um Schimmelbildung zu vermeiden. Der Standort sollte hell, aber nicht direkt sonnig sein. Halten Sie die Erde kontinuierlich feucht, aber vermeiden Sie Staunässe. Die Keimung kann zwischen zwei und sechs Wochen dauern.

Pikieren und Auspflanzen

Wenn die Keimlinge etwa zwei bis drei echte Blätter entwickelt haben, können Sie diese vorsichtig vereinzeln (pikieren). Setzen Sie die jungen Pflanzen in größere Töpfe mit nährstoffreicherer Erde um. Achten Sie darauf, die empfindlichen Wurzeln nicht zu beschädigen. Pflanzen, die im Frühjahr ausgesät wurden, können nach den letzten Frösten im Mai ins Freiland oder in größere Pflanzgefäße umgepflanzt werden. Der Pflanzabstand sollte etwa 20 cm betragen.

Überwinterung

Die jungen Erdbeerpflanzen sollten eine gewisse Größe erreicht haben, um den Winter gut zu überstehen, wenn sie bereits im Sommer ausgesät wurden. Eine Überwinterung im Freien ist möglich, wenn die Pflänzchen durch Vlies, Reisig oder Stroh vor Frost geschützt werden. Pflanzen, die im Frühjahr ausgesät wurden, sind bis zum Herbst meist stark genug, um ohne zusätzlichen Schutz den Winter zu überstehen.

Mit diesen Schritten können Sie Ihre eigenen Erdbeerpflanzen aus Samen ziehen und sich auf die kommende Erdbeersaison vorbereiten.

Bilder: maramicado / iStockphoto