Erdbeeren schneiden

Erdbeeren zurückschneiden – so gelingt es fachgerecht

Ihre Erdbeerpflanzen verfügen sehr wohl über ausreichend Potenzial für die mehrjährige Kultur im Garten und auf dem Balkon. Ein gezieltes Abschneiden nach der Ernte ebnet den Weg in eine zweite Saison. So gelingt die Prozedur.

Bester Termin für den Rückschnitt ist nach der Ernte

Unmittelbar nachdem die letzte Erdbeere geerntet wurde, startet die Pflanze den vegetativen Prozess der Vorbereitung auf den Winter. Im Anschluss an eine zwei- bis dreiwöchige Ruhepause beginnt sie damit, die Ballaststoffe aus dem Laub einzuziehen. Diese wirken sich im Inneren der Pflanze als Hemmstoffe aus, die eine erneute Knospenbildung unterbinden. Wenn Sie Ihre Erdbeerpflanzen rechtzeitig zurückschneiden, wird dieser Prozess unterbrochen.

  • alle verwelkten Blüten abschneiden
  • verfärbtes Laub vollständig zurückschneiden
  • einzig die selektierten Ableger für die Vermehrung an der Pflanze belassen

Die Herzknospe bleibt vom Rückschnitt verschont. Diese Pflegemaßnahme verfolgt einzig das Ziel, die Wanderung der Hemmstoffe aus Blüten und Blättern ins Pflanzeninnere zu verhindern.

Klettererdbeeren beherzt zurückschneiden

Erdbeeren verfügen zwar nicht über spezielle Haftorgane, können indes ausgezeichnet zu Kletterpflanzen erzogen werden. Finden die langen Ranken von Beginn an Halt an einem Spalier durch gezieltes Anbinden, gedeihen sie am richtigen Standort prächtig. Ganz ohne lästiges Bücken geht dabei die Pflege von der Hand. Da sich diese Form der Kultivierung nicht für die Vermehrung durch Ausläufer eignet, schneiden Sie radikal zurück:

  • am Ende der Erntezeit alle Ranken abschneiden
  • ausgelaugte Blätter und verwelkte Blüten entfernen
  • zurück bleibt einzig die Herzknospe

Wichtig zu beachten ist, dass Sie der Erdbeerpflanze keine Zeit lassen, die Hemmstoffe aus dem Laub einzuziehen. Nutzen Sie daher die kurze Ruhepause nach der Ernte für den Rückschnitt. Nach einer erfolgreichen Überwinterung werden die Klettererdbeeren erneut austreiben im nächsten Frühjahr.

Ableger nicht zu früh abschneiden

Einen Sonderstatus nehmen in diesem Zusammenspiel die Ableger ein. Alle für die Vermehrung auserkorenen Ausläufer verbleiben solange an der Mutterpflanze, bis sie ein selbstständiges Wurzelsystem ausgebildet haben. Die vitalen Ranken benötigen eine gewisse Zeit für diesen vegetativen Ablauf. Während ein Teilstück des Ablegers in einem eingegrabenen Topf Wurzeln schlägt, sollte die Nährstoffversorgung durch die Mutterpflanze gesichert sein.

Schneiden Sie den Trieb erst dann ab, wenn beim vorsichtigen Ziehen ein kräftiger Widerstand spürbar ist. Verwenden Sie hierzu ein scharfes, desinfiziertes Messer, damit die Schnittwunde nicht ausfranst. Reicht ein Ableger über den Vermehrungstopf hinaus, können Sie dieses Teilstück abschneiden. Es würde unnötige Pflanzenenergie verbrauchen.

Tipps & Tricks

Ist Ihnen das Abschneiden niedrig wachsender Bodendecker-Erdbeeren mit permanent gebeugtem Rücken zu mühselig? Dann verwenden Sie für den Rückschnitt nach der Ernte kurzerhand den Rasenmäher. Die robusten Sorten werden im nächsten Jahr zuverlässig austreiben.

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Blattbefall
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 4
  2. Winterschlaf
    Seidenbaum
    Winterschlaf
    Krankheiten
    Anrworten: 8
  3. Andreas
    Frage
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 2