Erdbeeren

Klettererdbeeren überwintern: So schützen Sie Ihre Pflanzen

Artikel zitieren

Unter allen Erdbeersorten erfreuen sich Klettererdbeeren besonderer Popularität. Sie gedeihen wunderbar am Spalier auf dem Balkon und im Beet. Die Pflege erfordert kein mühseliges Bücken, ebensowenig wie die bequeme Ernte. So überwintern Ihre Klettererdbeeren problemlos.

Klettererdbeeren überwintern
AUF EINEN BLICK
Wie lassen sich Klettererdbeeren richtig überwintern?
Klettererdbeeren können erfolgreich überwintert werden, indem man verwelkte Ranken abschneidet, die Herzknospe schont, den Pflanzkasten windgeschützt platziert, isoliert, das Substrat mit Heu bedeckt oder die Pflanze in einen frostfreien Raum bringt. Bei Kahlfrost ist Gießen erforderlich.

Gut gewappnet durch die kalte Jahreszeit

Steht der Winter vor der Türe, empfehlen wir die folgende Checkliste für eine erfolgreiche Überwinterung. Sofern Sie jeden Punkt beherzigen, dürfen Sie sich bei normalem Witterungsverlauf auf eine zweite Saison mit Ihren Klettererdbeeren freuen:

  • unmittelbar nach der Ernte alle verwelkten Ranken abschneiden
  • die Herzknospe bleibt unberührt von der Gartenschere
  • den Pflanzkasten auf Holz oder Styropor vor eine windgeschützte Hauswand platzieren
  • das Gefäß mit Luftpolsterfolie (21,00€ bei Amazon*) oder Gartenvlies umhüllen
  • das Substrat mit Heu, Stroh oder Laub bedecken
  • alternativ den Kasten bzw. Kübel mit Spalier in einen frostfreien Raum tragen

Während der Überwinterung sind Klettererdbeeren bei Kahlfrost bedroht durch Trockenheit. Bleibt der Schneefall während strenger Frostperioden aus, wollen die Pflanzen an einem frostfreien Tag gegossen werden.

Bilder: nicodemos / iStockphoto