Erdbeeren

Alte Erdbeersorten: Warum sie im Garten wieder beliebt sind

Artikel zitieren

Alte Erdbeersorten bestechen durch ihren intensiven Geschmack und ihre besondere Aromenvielfalt, die moderne Züchtungen oft vermissen lassen. Dieser Artikel stellt beliebte alte Sorten vor und gibt Tipps für den Anbau im eigenen Garten.

Erdbeeren alte Sorten

Alte Erdbeersorten – ein Geschmacksabenteuer

Für viele Erdbeerliebhaber sind alte Erdbeersorten ein wahres Highlight im Garten. Diese historischen Sorten zeichnen sich durch ein intensives Aroma und einen einzigartigen Geschmack aus, der bei modernen Züchtungen oftmals verloren geht. Alte Sorten sind oft an regionale Anbaubedingungen angepasst und weniger auf Lager- sowie Transportfähigkeit gezüchtet.

Lesen Sie auch

Königin Luise: Traditionsreiche Frühsorte

Königin Luise, eine über hundert Jahre alte Sorte, verführt mit süßen, herzförmigen Früchten und ist eine der ersten reifenden Sorten im Jahr. Diese Pflanzen sind frosthart und gedeihen gut auf nährstoffreichen Böden. Da die Früchte nicht lange haltbar sind, sollten Sie diese direkt nach der Ernte genießen.

Mieze Schindler: Aromatische Liebhabersorte

Die Mieze Schindler trägt kleine, dunkelrote Früchte mit einem unnachahmlichen, süßen Geschmack, der an Walderdbeeren erinnert. Diese Sorte reift spät und benötigt eine gleichzeitig blühende Bestäubersorte. Ihre weichen Früchte sind ideal für Marmelade, jedoch weniger für den Transport geeignet.

Korona: Ertragreiche Gartenerdbeere

Korona, eine mittelfrühe Sorte, bringt mittelgroße bis große, leuchtend rote Erdbeeren hervor. Ihre Aromatik ist ausgewogen zwischen Süße und Säure. Korona zeichnet sich durch einen hohen Ertrag, besonders im zweiten Erntejahr, und eine lange Erntezeit aus. Ideal ist ein leichter, gut durchlässiger Boden.

Senga Sengana: Klassiker im Selbstanbau

Seit den 1950er Jahren bekannt, erfreut Senga Sengana mit süßen, aromatischen Früchten und einer mittelfrühen Reifezeit. Diese Sorte ist robust und widerstandsfähig gegen viele Blatt- und Wurzelkrankheiten. Dank ihrer festen Fruchtfleischstruktur eignet sie sich gut zum Einfrieren und für Marmeladen.

Reusraths Allerfrüheste: Frühreife Rarität

Reusraths Allerfrüheste ist eine der frühesten alten Sorten und überzeugt mit mittelgroßen, runden Früchten und einem leicht säuerlichen Geschmack. Diese Sorte ist unkompliziert im Anbau und begeistert durch ihr intensives Aroma.

Weitere interessante alte Sorten

Es gibt viele weitere alte Erdbeersorten, die Ihren Garten bereichern können:

  • Apricot Chinoise: Auch als Aprikosenerdbeere bekannt, bringt sie gelb-weiße Früchte mit einem exotischen Aprikosengeschmack hervor.
  • Herzbergs Triumph: Eine robuste Klettererdbeere mit konstantem Ertrag und ausgeglichenem Geschmack.
  • Hansa: Bekannt als Bluterdbeere oder Schwarze Ananas, bietet sie weiches, blutrotes Fruchtfleisch und ein intensives Aroma.

Kultivieren Sie alte Erdbeersorten in Ihrem Garten, um ein Stück Geschichte und vor allem ein unvergleichliches Geschmackserlebnis zu genießen. Jede Sorte bringt ihre eigenen Besonderheiten und Vorteile mit, die nicht nur Ihren Gaumen erfreuen, sondern auch Ihre Gartenvielfalt bereichern.