Erdbeeren

Können Erdbeeren nachreifen? Wissenswertes für Hobbygärtner

Artikel zitieren

Erdbeeren reifen nach der Ernte nicht nach, daher ist es wichtig, nur vollreife Früchte zu pflücken oder zu kaufen. Dieser Artikel erklärt, woran Sie reife Erdbeeren erkennen, gibt Tipps zum Kauf und zur Lagerung und zeigt, wie Sie die Früchte durch Einfrieren länger haltbar machen.

Erdbeeren nachreifen

Reifen Erdbeeren nach dem Pflücken nach?

Erdbeeren reifen nach dem Pflücken nicht nach. Einmal geerntet, gewinnen sie weder an Reife noch an Aroma. Dies liegt daran, dass sie keine klimakterischen Früchte sind und nach der Ernte kein nennenswertes Ethylen produzieren, das den Reifeprozess anregt. Erdbeeren in der Sonne verderben schnell, anstatt nachzureifen.

Lesen Sie auch

Woran erkennt man reife Erdbeeren?

Reife Erdbeeren lassen sich an folgenden Merkmalen erkennen:

  • Farbe: Sie sind gleichmäßig und intensiv rot oder orange gefärbt. Weiße oder grüne Stellen deuten darauf hin, dass die Erdbeere nicht reif ist.
  • Glanz: Reife Erdbeeren glänzen und haben eine glatte Oberfläche.
  • Festigkeit: Sie sind prall und geben bei leichtem Druck nach. Zu weiche Erdbeeren sind überreif, zu harte noch nicht reif.
  • Kelchblätter: Die grünen Blätter am oberen Ende sollten frisch und grün sein.
  • Duft: Ein intensiver, süßer Erdbeerduft ist ein Zeichen für reife, aromatische Erdbeeren.

Tipps zum Kauf und Pflücken von Erdbeeren

Um die besten Erdbeeren zu kaufen oder zu pflücken, beachten Sie folgende Tipps:

  • Saisonal einkaufen: Erdbeeren sind in Deutschland von Mai bis Juli reif und haben in dieser Zeit ihr volles Aroma.
  • Regional kaufen: Regionale Erdbeeren sind frischer und unterstützen lokale Bauern.
  • Direkt beim Erzeuger kaufen: Auf Wochenmärkten oder direkt beim Bauern sind die Erdbeeren oft frischer.
  • Selbst pflücken: Selbst gepflückte Erdbeeren garantieren Frische. Achten Sie darauf, nur vollständig reife, rote Früchte zu ernten.
  • Morgens pflücken: Die optimale Zeit zum Pflücken ist frühmorgens, da die Erdbeeren dann noch kühl und am aromatischsten sind.

Wie lagert man Erdbeeren richtig?

Erdbeeren sind empfindlich und sollten sorgfältig gelagert werden, um ihre Frische zu bewahren:

  • Kühl lagern: Im Kühlschrank, idealerweise im Gemüsefach, bei Temperaturen um 6 °C.
  • Nicht waschen: Erst kurz vor dem Verzehr waschen, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Trocken lagern: Am besten in einem Sieb oder auf saugfähigem Küchenpapier.
  • Einzeln lagern: Auf einem Teller oder in einer flachen Schale, damit sie nicht gequetscht werden.
  • Abdecken: Mit einem feuchten Tuch oder lose mit einem Deckel abdecken, um Austrocknung zu verhindern.
  • Beschädigte Früchte entfernen: Sofort aussortieren, um die restlichen Erdbeeren zu schützen.

Wie friert man Erdbeeren ein?

Um Erdbeeren länger haltbar zu machen, können Sie sie einfrieren. So bereiten Sie die Früchte richtig vor:

  • Waschen und trocknen: Erdbeeren vorsichtig in einer Schüssel mit Wasser waschen und mit Küchenpapier trockentupfen.
  • Stiele entfernen: Stiele und Blätter abschneiden.
  • Einzeln vorfrieren: Erdbeeren einzeln auf einem Backblech oder Teller auslegen und für etwa zwei Stunden im Gefrierschrank vorfrieren.
  • Umfüllen: Die vorgefrorenen Erdbeeren in Gefrierbeutel oder -dosen umfüllen, dabei möglichst wenig Luft einschließen.
  • Beschriften: Gefrierbeutel oder Dosen mit Einfrierdatum und Inhalt beschriften.
  • Einfrieren: Bei -18 °C einfrieren. So bleiben die Erdbeeren mehrere Monate haltbar.

Dadurch bewahren Sie das Aroma und die Konsistenz der Erdbeeren bestmöglich.