Erdbeeren lagern

Erdbeeren lagern ohne Qualitätsverlust – darauf kommt es an

Frische Erdbeeren sind unübertroffen im Geschmack. Wer die gesamte Ernte hingegen nicht auf einmal verspeisen kann und will, wählt eine adäquate Lagerung mit möglichst geringem Qualitätsverlust. Wir haben für Sie die besten Methoden zusammengetragen.

Nächster Artikel Erdbeeren einfrieren – mit diesen Tipps und Tricks gelingt es

Kurzzeitig aufbewahren im Kühlschrank

Beschränkt sich die Dauer der Lagerung frischer Erdbeeren auf 1 bis 2 Tage, bietet sich das Gemüsefach im Kühlschrank an. Die Früchte werden nicht gewaschen und schon gar nicht geputzt, wenn sie ihr Aroma behalten sollen. Idealerweise füllen Sie die Erdbeeren unmittelbar nach der Ernte in eine Frischebox, die mit Küchenpapier ausgelegt ist. Unverschlossen kann sich hier kein Schimmel bilden.

Wo eine Senkung der Temperatur im Kühlschrank auf 0-2 Grad möglich ist, sind die Erdbeeren auch nach 5 Tagen noch für den Verzehr geeignet.

So wird die Gefriertruhe zum Aromatresor für Erdbeeren

Die Lagerung erntefrischer Erdbeeren verlängert sich auf stattliche 10 Monate, wenn Sie die Früchte einfrieren. Damit die heikle Prozedur mustergültig gelingt, haben Sie die Wahl unter den folgenden Vorgehensweisen:

  • Erdbeeren waschen, putzen und in einer Gefriertüte vakuumieren
  • alternativ die gesäuberten Früchte halbieren, zuckern und mitsamt der Schale einfrieren
  • gefrostet im Eiswürfelbehälter mit Wasser oder Sekt, sind die Früchte während der Lagerung einzeln entnehmbar
  • wahlweise die Erdbeeren pürieren, zuckern und als Mus einfüllen in die Eiswürfelschale

Damit die eingefrorenen Erdbeeren nach der Lagerung nicht matschig werden, werden sie einzeln auf einem Tablett vorgefrostet. Daran anschließend füllen Sie die Früchte um in einen Gefrierbeutel, um sie platzsparend in der Tiefkühltruhe zu lagern.

Richtig einkochen für eine jahrelange Lagerung

Wie eine dauerhafte Konservierung von Erdbeeren gelingt, haben unsere Großmütter mit einfachen Mitteln vorgemacht. Die Früchte werden mit reichlich Zucker eingekocht zu verführerischer Marmelade oder erfrischendem Kompott. Die folgenden Aspekte sind dabei von Relevanz:

  • Einweckgläser, Deckel und Gummiringe penibel in kochendem Wasser sterilisieren
  • einzig vollreife Erdbeeren verwenden, ohne Beschädigung
  • die Früchte locker einfüllen in die Gläser
  • je Liter Wasser 300 Gramm Zucker auflösen und über die Erdbeeren gießen
  • den Glasrand nochmals reinigen, Gummiring mit Deckel auflegen und mit einem Haltebügel fixieren

Die vorbereiteten Einmachgläser stellen Sie nun in einen großen Kessel, sodass diese zu einem Drittel in Wasser stehen. Bei 75 Grad dauert der Kochvorgang 25 Minuten. Kontrolliert wird die Temperatur mit einem speziellen Thermometer. Während des Abkühlens entwickelt sich in den Weckgläsern das erforderliche Vakuum für eine lange Lagerung. Bestens aufgehoben sind sie im kühlen, dunklen Kellerraum bei 12-16 Grad.

Tipps & Tricks

Eine beschwipste Lagerung erfahren Erdbeeren, eingelegt in hochprozentigem Alkohol. Die bekannteste Version ist der Rumtopf, der die Haltbarkeit über 6-8 Monate und länger sicherstellt. Die klassische Rezeptur verwendet 500 Gramm Erdbeeren, 250 Gramm Zucker und 1 Flasche 54-prozentigen Rum, abgedeckt mit Zellophan im traditionellen Rumtopfgefäß.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. Luis2018
    Frangipani
    Luis2018
    Tropische Pflanzen
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kleintiere
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 8
  3. carlotta
    Aloe vera
    carlotta
    Zierpflanzen
    Anrworten: 23