Ananas

Ananas nachreifen lassen: Geht das überhaupt?

Artikel zitieren

Die Ananas, eine exotische Frucht, wirft Fragen zum Reifeprozess auf. Anders als viele andere Früchte reift die Ananas nach der Ernte nicht nach. Dieser Artikel klärt über den Reifeprozess der Ananas auf und gibt Tipps für die Auswahl reifer Früchte.

Ananas nachreifen

Kann eine Ananas nachreifen?

Eine Ananas gehört zu den nicht-klimakterischen Früchten und reift nach der Ernte nicht mehr nach. Das bedeutet, der Reifeprozess wird mit dem Pflücken unterbrochen, und die Frucht entwickelt keine zusätzliche Süße mehr. Der in der Ananas enthaltene Fruchtzucker stammt aus dem Stiel der Pflanze, und nach der Ernte versiegt die Versorgung. Daher bleibt die Süße unverändert, auch wenn die Ananas weicher oder saftiger werden kann.

Lesen Sie auch

Um dennoch eine unreife Ananas etwas genießbarer zu machen, können Sie die Frucht bei Zimmertemperatur oder an einem warmen Ort für ein bis zwei Tage lagern. Auch kann das Einpacken in Zeitungspapier oder das Lagern mit Äpfeln oder Bananen helfen, das Fruchtfleisch weicher zu machen.

Dennoch ist es wichtig, beim Kauf auf den Reifegrad zu achten. Optimal reife Ananas erkennen Sie an einer goldgelben bis bräunlichen Schale, die auf Druck leicht nachgibt, und einem süßlichen Duft am Stielansatz.

Was passiert, wenn man eine unreife Ananas isst?

Der Verzehr einer unreifen Ananas kann unangenehme Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben. Zu den häufigsten Reaktionen gehören:

  • Magen-Darm-Probleme: Der hohe Gehalt an Enzymen wie Bromelain kann Ihre Schleimhäute reizen und zu Bauchschmerzen, Durchfall oder Erbrechen führen.
  • Brennen im Mund und Rachen: Unreife Ananas kann ein starkes Brennen in der Mundhöhle und im Hals verursachen. Dieses Gefühl wird durch die oben erwähnten Enzyme ausgelöst.
  • Risiko für Schwangere: Für Schwangere kann der Verzehr einer unreifen Ananas riskant sein, da bestimmte Inhaltsstoffe Wehen auslösen oder sogar eine Fehlgeburt verursachen können. Schwangere sollten daher unbedingt auf den Verzehr verzichten.
  • Allergische Reaktionen: Es besteht auch die Möglichkeit von allergischen Reaktionen, die sich in Form von Hautausschlägen oder Juckreiz äußern können.

Sollten Sie nach dem Verzehr einer unreifen Ananas Beschwerden entwickeln, empfiehlt es sich, viel Wasser zu trinken und gegebenenfalls medizinischen Rat einzuholen.

Was kann man tun, um eine unreife Ananas genießbar zu machen?

Obwohl eine Ananas nicht nachreifen kann, gibt es einige Methoden, um eine unreife Frucht genießbarer zu machen, indem das Fruchtfleisch weicher und saftiger wird:

Warmlagerung

Lagern Sie die Ananas bei einer Zimmertemperatur von etwa 20-25 °C für ein bis zwei Tage. Optimal sind Temperaturen um 30 °C. Diese Lagerung kann das Fruchtfleisch etwas weicher und saftiger machen. Ein zusätzlicher Trick ist, die Ananas auf den Kopf zu stellen, also auf die Blätter, um eventuelle verbleibende Stärke besser im Fruchtfleisch zu verteilen.

Ethylen-Begasung

Platzieren Sie die Ananas zusammen mit Äpfeln oder Bananen in eine Papiertüte. Diese Früchte geben Ethylen ab, was den Prozess der Weichmachung unterstützen kann. Achten Sie jedoch darauf, die Ananas nicht zu lange zusammen mit Ethylen-abgebenden Früchten zu lagern, da sie sonst schnell verderben kann.

Verarbeitung

Wenn sich die Ananas durch Lagerung nicht genügend verbessert hat, können Sie diese auch verarbeiten:

  • Schneiden Sie die Ananas in Scheiben und braten Sie sie mit etwas Zucker in einer Pfanne oder im Ofen an.
  • Verwenden Sie die Ananas in Smoothies, wo die Zugabe von süßen Zutaten den Geschmack ausbalancieren kann.
  • Kochen Sie die Ananas zu Kompott oder Marmelade, wobei Sie durch das Hinzufügen von Zucker die Säure abmildern können.

Denken Sie daran, dass auch diese Maßnahmen den Säuregehalt und die ursprüngliche Süße der Frucht nicht vollständig ändern können.

Tipps für den Kauf einer reifen Ananas

Um eine reife und schmackhafte Ananas auszuwählen, sollten Sie folgende Merkmale beachten:

  1. Geruch: Eine reife Ananas verströmt einen intensiven, süßlichen Duft am Stielansatz. Dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass sie genussreif ist.
  2. Farbe der Schale: Die Schale einer reifen Ananas kann unterschiedliche Farben aufweisen, von goldgelb bis grün. Wichtig ist, dass die Farbe gleichmäßig verteilt ist und die Ananas insgesamt frisch wirkt.
  3. Druckfestigkeit: Drücken Sie vorsichtig auf die Schale der Ananas. Eine reife Frucht gibt leicht nach, ohne dabei Druckstellen zu hinterlassen.
  4. Blätter: Die Krone der Ananas sollte grün und frisch aussehen. Ein weiteres Zeichen für Reife ist, wenn sich einzelne Blätter leicht aus der Krone herauszupfen lassen.
  5. Klopf-Test: Wenn sie gegen die Ananas klopfen, sollte ein dumpfes Geräusch ertönen. Ein hohles Geräusch deutet darauf hin, dass die Frucht bereits zu austrocknen beginnt.
  6. Schalenbeschaffenheit: Achten Sie darauf, dass die Schale weder Falten noch weiche Stellen, die auf übermäßigen Wasserverlust hindeuten, aufweist. Solche Anzeichen könnten auf eine bereits überreife oder verdorbene Frucht hindeuten.

Mit diesen Tipps können Sie sicherstellen, dass Sie eine reife Ananas kaufen, die Ihnen das bestmögliche Geschmackserlebnis bietet. Denken Sie daran, die Ananas am besten am gleichen Tag zu konsumieren, um ihre Frische zu genießen.

Bilder: Oryza_Sativa / iStockphoto