So geleiten Sie eine Ananas durch die Reifezeit

Es ist ein faszinierendes Abenteuer, eine Ananas selbst zu züchten und zu pflegen. Worauf während der langen Reifezeit zu achten ist, haben wir hier für Sie zusammengetragen. Nützliche Tipps zur Frage 'wann reif' gibt es obendrein.

Ananas reif

Messlatte für den Standort liegt hoch

Damit eine Ananaspflanze gedeiht und eine reife Frucht hervorbringt, stellt sie aufgrund ihrer tropischen Herkunft recht hohe Ansprüche an die Standortbedingungen. So sollte die Lage beschaffen sein:

  • konstant hohe Temperaturen über 25 Grad Celsius
  • eine Luftfeuchtigkeit von mehr als 60 Prozent
  • sonnendurchflutet während des ganzen Tages

Lesen Sie auch

Darüber hinaus entwickelt die große Mehrheit aller Ananassorten einen raumgreifenden Habitus. Nicht selten wird eine Wuchshöhe von 200 Zentimetern erreicht, bei einer Breite von 100 Zentimetern. Ergo kommen als Standort in erster Linie ein großer Wintergarten, ein Gewächshaus oder ein großflächiges, helles Badezimmer infrage.

Die richtige Pflege während der Reifezeit

Die Anzucht einer Ananaspflanze gelingt unkompliziert aus dem Blattschopf einer reifen Frucht. Im Strunk befinden sich zahlreiche Sprossanlagen, die vom Fruchtfleisch gereinigt werden. Ziehen Sie zusätzlich noch die unteren 2-3 Blattreihen ab, bewurzelt die Pflanze hier zügig im nährstoffarmen Substrat bei 25 bis 30 Grad Celsius im feucht-warmen Zimmergewächshaus. Um in den nächsten 1-4 Jahren eine Blüte hervorzulocken, gehen Sie so vor:

  • nach der Bewurzelung umtopfen in humoses, durchlässiges Substrat mit leicht saurem pH-Wert
  • regelmäßig, aber zurückhaltend gießen mit kalkarmem Wasser
  • das Substrat zwischen den Wassergaben antrocknen lassen
  • während des Sommers alle 2-3 Tage einsprühen mit gesammeltem, lauwarmem Regenwasser
  • von April bis August alle 14 Tage organischen Flüssigdünger verabreichen

Eine solch umsichtige Pflege dankt die Ananaspflanze durchschnittlich nach 2 Jahren mit einer Blüte. Innerhalb einer Reifezeit von 4 bis 8 Monaten entwickelt sich die ersehnte Frucht vollkommen selbstständig.

So erkennen Sie eine reife Ananas

Eine unreife Ananas schmeckt nicht nur unerträglich sauer, sondern wirkt auf empfindliche Menschen zugleich leicht giftig. Darüber hinaus reifen diese Südfrüchte nicht nach, sodass eine verfrühte Ernte fatal wäre. Gut zu wissen, dass Sie nicht rätseln müssen ‘wann reif’? An folgenden Merkmalen erkennen Sie eine reife Ananas:

  • die Blattkrone erstrahlt saftig-grün und weist keinen Schimmel auf
  • ein einzelnes Ananasblatt lässt sich problemlos herausziehen
  • die Frucht verströmt ihren einzigartigen Ananas-Duft
  • auf leichten Druck reagiert das Fruchtfleisch elastisc

Auf die Farbgebung einer Ananas können Sie sich in dieser Hinsicht nicht verlassen. Während die gängigsten Sorten golden-braun gefärbt sind, leuchten extravagante Arten im ausgereiften Zustand mitunter grün, orange oder rosa.

Tipps & Tricks

Wünschen Sie, dass die Königin der Früchte Hof hält in Ihrem Wohnzimmer? Dann wählen Sie eine Zierananas (Ananas comosus ‘Variegatus’) als Zimmerpflanze. Mit einer Wuchshöhe von 60 Zentimetern eignet sie sich wunderbar für kleinere Räume, ohne dass Sie Abstriche hinsichtlich ihrer royalen Silhouette hinnehmen müssen.

GTH

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.