Der ultimative Rasen – Englischen Rasen säen und pflegen

Englischer Rasen ist das Synonym für den perfekt gepflegten, ebenmäßigen grünen Teppich. Damit dieser royale Glanz auch in Ihrem Garten erstrahlt, sind wichtige Voraussetzungen zu erfüllen. Erfahren Sie hier, wie Sie Englischen Rasen säen und pflegen, ganz im Stil britischer Rasenflüsterer.

Englischer Rasen säen und pflegen

Der perfekte Unterbau für den perfekten Rasen – so gelingt er

Damit sich der Traum vom samtig-grünen Rasenteppich erfüllt, ist die gekonnte Vorbereitung des Bodens von essenzieller Bedeutung. Idealerweise nehmen Sie gleich nach den letzten Bodenfrösten im Frühjahr die Anlage eines Englischen Rasens in Angriff. Auf diese Weise haben die edlen Gräser den Sommer hindurch genügend Zeit, um sich am Standort zu etablieren. So gelingt der ideale Untergrund für die Einsaat:

  • Das Erdreich mindestens 1 Spaten tief umgraben oder mit der Bodenfräse bearbeiten
  • Gründlich harken, Unkraut jäten, sämtliche Wurzeln und Steine entfernen
  • Den Boden optimieren mit Kompost, feinkörnigem Sand und Hornmehl
  • Die Fläche mit dem Rechen glattziehen und walzen

Nachdem das Feinplanum gewässert wurde, darf der vorbereitete Unterbau für 14 Tage ruhen.

So säen Sie Englischen Rasen richtig aus

Nachdem sich das Erdreich gesetzt hat, bearbeiten Sie die obere Schicht nochmals feinkrümelig und entfernen vorwitziges Unkraut. Füllen Sie das Saatgut in einen Streuwagen oder einen Handstreuer, um eine gleichmäßige Verteilung sicherzustellen. Dergestalt ausgerüstet, bringen Sie die Rasensamen in Längs- und Querrichtung aus. Gleich anschließend harken Sie die Lichtkeimer ein wenig unter, um mit der Walze für den besten Bodenschluss zu sorgen.

Sofern sich der Wettergott nicht zu einem sanften Sommerregen bewegen lässt, beregnen Sie das Saatbeet mit feiner Brause. Diesen Vorgang wiederholen Sie in den folgenden Wochen, bis sich eine dichte Rasenfläche entwickelt.

Tipps für die Pflege von Englischem Rasen

Je mehr Aufmerksamkeit Sie Ihrem Rasen widmen, desto näher reicht er an das Prädikat ‚Englischer Rasen‘ heran. Die folgenden Pflege-Tipps möchten hierzu einen Beitrag leisten:

  • Hat das Gras eine Höhe von 7-8 Zentimetern erreicht, wird es um maximal ein Drittel geschnitten
  • Das Schnittgut mit einem Laubbesen abkehren, um die Sode sanft zu lüften
  • Im März, Mai, Juli und September organisch oder mineralisch-organisch düngen
  • Einen pH-Wert unter 5,5 mittels Rasenkalk anheben auf 6-7
  • Bei sommerlicher Trockenheit durchdringend 2 Mal pro Woche beregnen

In jedem Frühjahr erhält ein Englischer Rasen seine Rundum-Wohlfühl-Kur. Diese umfasst das Auskämmen von Moos mit dem Vertikutierer, die Durchlüftung der Grassode mit dem Aerifizierer sowie anschließendem Sanden und Düngen. Bei Bedarf wiederholen Sie diese Pflege im Herbst.

Tipps & Tricks

Eine explizite Rasensorte mit der Bezeichnung ‚Englischer Rasen‘ gibt es nicht. Stattdessen umfasst dieser Begriff Saatgut in Premium-Qualität. Achten Sie beim Erwerb von Rasensamen auf feine, langsam wachsende Edelgräser, wie Rotes oder Weißes Straußgras, Haarblättriger Schwingel und Horst-Rotschwingel.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.