Rasenpflege

Perfekter Rasen im Frühjahr: Schritt für Schritt Anleitung

Artikel zitieren

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen erwacht auch der Rasen aus dem Winterschlaf. Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Schritte zur Rasenpflege im Frühjahr, um ihn in einen dichten, grünen Blickfang zu verwandeln.

Rasenpflege im Frühjahr

Erste Schritte der Rasenpflege im Frühjahr

Um Ihren Rasen nach dem Winter optimal auf die bevorstehende Gartensaison vorzubereiten, beginnen Sie mit einer gründlichen Reinigung und Vorbereitung. Folgende Maßnahmen sollten Sie ergreifen:

Lesen Sie auch

1. Rasen säubern:

  • Entfernen Sie Laub, Äste und sonstige Überreste aus dem Winter, die sich angesammelt haben, mit einem Rechen.

2. Unregelmäßigkeiten beseitigen:

  • Ebnen Sie Maulwurfshügel und andere Bodenerhebungen mit einer Schaufel oder Harke ein und verteilen Sie die überschüssige Erde gleichmäßig.

3. Boden auflockern:

  • Lockern Sie den verdichteten Boden, besonders an Stellen mit Wasserstau, mit einer Grabegabel oder einem Rechen, um die Wasser- und Luftdurchlässigkeit zu verbessern.

4. Rasen lüften:

  • Bei stark verdichteten Böden empfiehlt sich das Aerifizieren. Stechen Sie mit Hohlzinken in den Boden, um die Wurzeln besser mit Sauerstoff und Wasser zu versorgen.

5. Kahle Stellen ausbessern:

  • Säen Sie an kahlen Stellen neues Gras aus und verwenden Sie die gleiche Rasensorte wie bereits vorhanden, um ein gleichmäßiges Erscheinungsbild zu erzielen.

Rasen mähen im Frühjahr

Ein gesundes Rasenwachstum beginnt im Frühjahr mit dem ersten Mähvorgang, dem sogenannten Säuberungsschnitt. Berücksichtigen Sie die folgenden Hinweise:

1. Passender Zeitpunkt:

  • Mähen Sie den Rasen, sobald das Gras aktiv zu wachsen beginnt und eine Höhe von etwa 7 cm erreicht hat, üblicherweise um die Forsythienblüte im April.

2. Schnitthöhe:

  • Reduzieren Sie beim ersten Schnitt die Halmlänge um maximal ein Drittel. Die ideale Schnitthöhe liegt bei 4 bis 6 cm. In schattigen Bereichen kann der Rasen etwas länger bleiben.

3. Vorbereitung:

  • Entfernen Sie vor dem Mähen Laub, Äste und andere Überreste, die sich während des Winters angesammelt haben.

4. Wahl des Werkzeugs:

  • Verwenden Sie Rasenmäher mit scharfen Messern. Stumpfe Klingen reißen die Grashalme ab, was zu offenen Schnittstellen und einer erhöhten Anfälligkeit für Krankheiten führen kann.

5. Mährichtung wechseln:

  • Ändern Sie bei jedem Mähvorgang die Mährichtung, um ein gleichmäßiges Wachstum zu fördern und die Verdichtung des Bodens zu vermeiden.

6. Regelmäßigkeit:

  • Mähen Sie den Rasen während der gesamten Wachstumsperiode regelmäßig, idealerweise wöchentlich, um ein dichtes und gleichmäßiges Rasenbild zu gewährleisten.

Vertikutieren und Aerifizieren

Vertikutieren und Aerifizieren sind grundlegende Maßnahmen zur Verbesserung der Bodenstruktur und Förderung des Rasenwachstums.

Vertikutieren:

  • Beim Vertikutieren wird die oberste Bodenschicht angeritzt und Moos, Rasenfilz sowie abgestorbene Pflanzenteile werden entfernt. Dies fördert die Belüftung des Bodens und verbessert die Nährstoffaufnahme der Wurzeln. Vertikutieren Sie den Rasen nach dem ersten oder zweiten Schnitt im Frühjahr vor dem Düngen.

Aerifizieren:

  • Aerifizieren ist bei stark verdichteten Böden ratsam. Mit Hohlzinken werden kleine Löcher in den Boden gestanzt, was den Gasaustausch verbessert und Staunässe verhindert. Anschließend wird die Fläche mit Quarzsand besandet.

Schritte zum erfolgreichen Vertikutieren und Aerifizieren

1. Vorbereitung des Rasens:

  • Mähen und säubern Sie den Rasen, der Boden sollte trocken sein.

2. Vertikutieren:

  • Nutzen Sie ein Vertikutiergerät oder einen Handvertikutierer, um die Grasnarbe etwa 2-3 mm tief zu schneiden.

3. Aerifizieren:

  • Verwenden Sie eine Aerifiziergabel oder ein maschinelles Aerifiziergerät, um in regelmäßigen Abständen Löcher in den Boden zu stechen.

4. Besanden:

  • Streuen Sie nach dem Aerifizieren eine feine Schicht Quarzsand auf den Rasen und arbeiten Sie diesen leicht in die Löcher ein.

5. Nachsaat und Düngung:

Rasen düngen im Frühjahr

Damit Ihr Rasen nach den Wintermonaten wieder dicht und grün wächst, ist eine gezielte Nährstoffversorgung entscheidend.

1. Wahl des Düngers:

  • Verwenden Sie einen Frühjahrsdünger mit hohem Stickstoffgehalt, der das Wachstum der Grashalme fördert.

2. Optimaler Zeitpunkt:

  • Düngen Sie den Rasen nach dem Vertikutieren und wenn der Boden trocken ist. Achten Sie darauf, dass der Frost vollständig gewichen ist.

3. Düngermenge:

  • Halten Sie sich an die Herstellerangaben zur Düngermenge, um eine gleichmäßige Nährstoffversorgung zu gewährleisten.

4. Wässern:

  • Gießen Sie den Rasen nach der Düngung gründlich, um den Dünger in den Boden einzuarbeiten.

Rasen kalken

Das Kalken des Rasens reguliert den pH-Wert des Bodens und hemmt das Mooswachstum.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Rasen kalken

1. Bodenanalyse durchführen:

  • Bestimmen Sie den pH-Wert Ihres Bodens. Ein pH-Wert unter 5,5 deutet auf sauren Boden hin.

2. Kalken bei Bedarf:

  • Kalken Sie nur bei einem niedrigen pH-Wert, um den Boden nicht zu sehr zu alkalisieren.

3. Richtiger Zeitpunkt:

  • Kalken Sie im zeitigen Frühjahr oder Herbst, wenn der Boden feucht ist.

4. Vorbereitung des Rasens:

  • Mähen oder vertikutieren Sie den Rasen vor dem Kalken, um ihn von Moos und Filz zu befreien.

5. Kalk gezielt ausbringen:

  • Verwenden Sie Gartenkalk und halten Sie sich an die Herstellerangaben zur Menge.

6. Kalk einarbeiten und wässern:

  • Wässern Sie den Rasen leicht nach dem Kalken und lassen Sie einige Wochen vergehen, bevor Sie düngen.

Nachsäen von kahlen Stellen

Kahle Stellen im Rasen sollten zügig ausgebessert werden, damit sich keine Unkräuter ansiedeln können.

1. Zeitpunkt:

  • Säen Sie nach, sobald kein Frost mehr zu erwarten ist und der Boden mindestens 8°C erreicht hat.

2. Vorbereitung des Bodens:

  • Lockern Sie den Boden an kahlen Stellen und entfernen Sie Unkraut, Moos und Steine. Harken Sie die Fläche glatt.

3. Saatgutwahl:

  • Verwenden Sie dieselbe Rasensorte oder -mischung, die auch für den restlichen Rasen verwendet wurde.

4. Aussaat:

  • Verteilen Sie die Samen gleichmäßig auf den vorbereiteten Flächen und bedecken Sie sie leicht mit Erde. Treten Sie die Samen vorsichtig fest.

5. Bewässerung:

  • Halten Sie die nachgesäten Stellen gleichmäßig feucht. Eine leichte Bewässerung mehrmals täglich kann notwendig sein.

6. Pflege nach der Keimung:

  • Mähen Sie die neuen Gräser, sobald sie etwa 8-10 cm hoch sind, und kürzen Sie dabei nicht mehr als ein Drittel der Grashöhe. Regelmäßige Bewässerung und Nährstoffversorgung fördern das Wachstum.

Durch diese Maßnahmen erreichen Sie eine dichte, grüne Rasenfläche, die den gesamten Sommer über gesund und belastbar bleibt.

Bilder: VvoeVale / iStockphoto