Rasen

Rasenpflege im Frühjahr: Wann und wie vertikutieren?

Artikel zitieren

Der richtige Zeitpunkt zum Vertikutieren ist entscheidend für einen gesunden und dichten Rasen. Dieser Artikel erläutert die optimale Vorgehensweise, von der Vorbereitung über die Durchführung bis zur Nachsorge, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

vertikutieren-wann
Das Frühjahr ist der ideale Zeitpunkt für das Vertikutieren

Der ideale Zeitpunkt zum Vertikutieren

Die beste Zeit zum Vertikutieren ist im Frühjahr zwischen April und Mai sowie im Herbst zwischen Mitte September und Mitte Oktober. In diesen Perioden sind die Temperaturen moderat und der Boden ist ausreichend warm. Vermeiden Sie Vertikutieren bei nassem Boden oder extremen Hitzeperioden.

Lesen Sie auch

Vertikutieren im Frühjahr

Das Frühjahr ist ideal, da sich der Rasen nach dem Winter regeneriert und optimal von der Pflegemaßnahme erholen kann. Warten Sie, bis Sie den Rasen zwei- oder dreimal gemäht haben, bevor Sie vertikutieren. Ein Zeichen für den richtigen Zeitpunkt ist die Blütezeit der Narzissen, welche auf ausreichend warme Bodentemperaturen hinweist.

Vertikutieren im Herbst

Im Herbst eignet sich das Vertikutieren vor allem bei stark verfilztem Rasen. Führen Sie diese Maßnahme im Frühherbst durch, damit der Rasen genügend Zeit hat, sich vor dem Winter zu erholen.

Die richtige Vorbereitung zum Vertikutieren

Eine gute Vorbereitung ist entscheidend, um den Vertikutiervorgang effektiv und schonend durchzuführen.

Rasen mähen

Kürzen Sie den Rasen auf etwa 2 Zentimeter. Dies erleichtert den Vertikutiermessern den Zugang zum Bodenfilz und Moos.

Bodenbeschaffenheit prüfen

Der Boden sollte trocken sein. Nasser Boden kann verklumpen und durch das Vertikutieren beschädigt werden, was die Wirksamkeit der Maßnahme beeinträchtigt.

Vertikutierer einstellen

Stellen Sie die Messer des Vertikutierers so ein, dass sie 3 bis 5 Millimeter tief in die Grasnarbe eindringen. Eine zu tiefe Einstellung kann die Graswurzeln schädigen und den Rasen mit der Zeit schwächen.

Die Durchführung des Vertikutierens

Für ein gleichmäßiges Ergebnis vertikutieren Sie den Rasen in Längs- und Querbahnen. Bei stark verfilzten Bereichen kann auch diagonal gearbeitet werden.

  • Arbeiten Sie bei trockenem Boden, um Beschädigungen der Grasnarbe zu vermeiden.
  • Die Messer sollten nicht tiefer als 3 bis 5 Millimeter eindringen.
  • Verweilen Sie nicht zu lange an einer Stelle, um den Rasen nicht zu stark zu belasten.

Nachsorge nach dem Vertikutieren

Nach dem Vertikutieren benötigt der Rasen intensive Pflege, um sich schnell zu erholen.

Rasenfilz entfernen

Harken Sie den gelösten Rasenfilz und das Moos sorgfältig ab. Dadurch verhindern Sie eine erneute Filzbildung und ermöglichen dem Rasen, Licht und Luft zu erhalten.

Rasen säen

Kahle Stellen sollten sofort mit Rasensamen nachgesät werden. Dies hilft, die Lücken schnell zu schließen und den Rasen wieder dicht und grün zu machen.

Rasen düngen

Versorgen Sie den Rasen nach dem Vertikutieren mit einem stickstoffreichen Dünger. Das fördert die Regeneration und das Wachstum der Gräser.

Rasen bewässern

Bewässern Sie den Rasen regelmäßig in den Tagen nach dem Vertikutieren. Tägliches, leichtes Gießen unterstützt die Keimung der Nachsaat und die Regeneration der bestehenden Gräser.

Wie oft sollte man vertikutieren?

Die Häufigkeit des Vertikutierens hängt von der Rasenart, der Bodenbeschaffenheit und der Nutzung des Rasens ab.

Ein bis zwei Mal pro Jahr

In den meisten Fällen reicht es, den Rasen ein- bis zweimal jährlich zu vertikutieren. Ein Durchgang im Frühjahr genügt oft für gut gepflegte Rasenflächen. Bei starkem Moos- und Filzbefall oder intensiver Nutzung kann eine zweite Behandlung im Herbst sinnvoll sein.

Beobachtung des Rasens

Beobachten Sie den Rasen regelmäßig, um den optimalen Zeitpunkt für das Vertikutieren zu bestimmen:

  • Ansammlung von Rasenfilz
  • Staunässe nach Regen oder Bewässerung
  • Unregelmäßiges Wachstum

Wenn diese Merkmale auftreten, ist es Zeit, den Rasen zu vertikutieren und zu düngen.

Bilder: pryzmat / Shutterstock