Rollrasen fachmännisch vertikutieren – so geht es

Auf älterem Rollrasen entwickelt bei mitunter eine dichte Grasnarbe, die bei Nässe schwammig und weich erscheint. Zugleich büßt der Rasen seine sattgrüne Farbe ein und vermoost. Höchste Zeit, den Fertigrasen zu vertikutieren. So machen Sie es richtig.

Rollrasen vertikutieren
Früher Artikel Wann ist der beste Zeitpunkt, um fachgerecht zu vertikutieren? Nächster Artikel Den Rasen richtig vertikutieren und düngen – so geht es

Ein Mal im Jahr vertikutieren genügt – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Erst wenn alle anderen Pflegemaßnahmen versagen, kommt für einen verfilzten Rollrasen die drastische Methode des Vertikutierens in Betracht. Wählen Sie hierzu einen trockenen, bedeckten Tag im April/Mai oder September/Oktober. Um alle unerwünschten Gewächse aus Fertigrasen auszukämmen, gehen Sie so vor:

  • Den trockenen Rasen bis auf eine Schnitthöhe von 3 Zentimetern mähen
  • Je nach Grad der Verfilzung den Fertigrasen 5 bis 10 Millimeter tief vertikutieren
  • Sämtliches ausgekämmte Material von der Fläche entfernen
  • Zuletzt den Rollrasen sanden, walzen und wässern

Im unmittelbaren Anschluss des Vertikutierens ist Fertigrasen besonders aufnahmebereit für eine Nachsaat. Erfahrene Hobbygärtner säen daher vor dem Walzen und Wässern frische Rasensamen aus. Den nächsten Dünger erhält der gelüftete Rollrasen frühestens nach 14 Tagen. Zum ersten Mal mähen nach dem Vertikutieren sollten Sie erst dann, wenn das Gras eine Höhe von 8 Zentimetern erreicht hat.

So beugen Sie Verfilzungen im Rollrasen wirksam vor

Von dem intensiven Eingriff des Vertikutierens erholt sich Fertigrasen nur langsam. Damit Sie sich erst gar nicht zu dieser Maßnahme genötigt sehen, kommen es auf folgende Präventiv-Pflege an:

  • Rollrasen sogleich kalken, wenn der pH-Wert unter 5,5 fällt
  • Keinen Stickstoff-betonten Langzeitdünger verabreichen
  • Mit organischen Düngern das Bodenleben aktivieren
  • Unkraut und Moos nicht mit der chemischen Keule zu Leibe rücken
  • Im Herbst das Laub konsequent abkehren

Vermeiden Sie insbesondere häufige Bewässerungen in kleinen Mengen. Bei sommerlicher Trockenheit kommt eine zweimalige durchdringende Beregnung dem Rollrasen sehr viel besser zugute. Im Resultat verwurzeln die Edelgräser tief im Boden, sodass Moos und Filz keine Chance haben.

Tipps & Tricks

Das Schnittgut nach dem Mähen auf dem Rasen zu belassen, muss nicht zwingend zur Bildung von Rasenfilz führen. Im Gegenteil dient bei jungen, blattreichen Gräsern eine dünne Schicht Rasenschnitt als wertvoller Mulch, der die zusätzliche Gabe von Dünger überflüssig macht.

GTH

Text: Burkhard
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.