Mähen Sie Rollrasen nicht irgendwie – so geht es richtig

Frisch verlegt, raubt traumhafter Rollrasen dem Betrachter den Atem. Damit die samtig-grüne Fläche ihre Schönheit bewahrt, leistet fachgerechtes Mähen einen essenziellen Beitrag. So schneiden Sie Rollrasen nach allen Regeln der Gärtnerskunst.

Rollrasen mähen
Früher Artikel Rollrasen hegen und pflegen – so machen Sie es richtig Nächster Artikel Wann und wie ist Rollrasen zu düngen? – So geht’s richtig

Konstanz ist Trumpf

Unmittelbar nach der Verlegung von Rollrasen stellen Sie die Weichen für einen dauerhaft tiefgrünen und dichten Teppich. Regelmäßiges Mähen nimmt im Pflegeprogramm einen zentralen Platz ein, denn so schaffen Sie eine stabile Narbendichte an den Gräsern. Das verbessert die Resistenz von Fertigrasen gegenüber jeglichem Stress und die Halme gewöhnen sich an die optimale Schnitthöhe. So handhaben Sie es richtig:

  • Neu verlegten Fertigrasen nach 5 bis 8 Tagen zum ersten Mal mähen
  • Von März bis September mindestens 1 Mal pro Woche das Grün schneiden
  • Im Herbst das Mähen erst einstellen nach dem ersten Frost

Einzige Ausnahme gilt für den Schattenrasen, der sich mit einem Mäh-Rhythmus von 10 bis 12 Tagen begnügt.

Die Rasensorte definiert die ideale Schnitthöhe

Als Faustregel für die perfekte Schnitthöhe von Rollrasen gelten 4 bis 5 Zentimeter. Kürzer als 3,5 Zentimeter sollten Sie Fertigrasen zu keiner Zeit schneiden. Wer die Schnitthöhe perfekt auf den Rasen abstimmen möchte, richtet sich nach folgenden Vorgaben:

  • Zierrasen bei normaler Witterung 40-45 mm, bei Nässe 45-50 mm kurz schneiden
  • Sport- und Spielrasen bei durchschnittlicher Beanspruchung auf 35-40 mm kürzen
  • Schattenrasen nicht kürzer schneiden als 70-80 mm und mit 90 mm in den Winter verabschieden
  • Im sehr trockenen Sommer auf alle Werte 10-20 mm Länge aufschlagen

Die goldene ‚Ein-Drittel-Regel‘ dient als praktische Gedankenstütze für richtiges Schneiden von Rollrasen. Demnach stellen Sie den Rasenmäher grundsätzlich so ein, dass er das Gras maximal um ein Drittel kürzt. Ist damit die optimale Schnitthöhe nicht erreicht, folgt ein zweiter Durchgang.

Die 3 obersten Gebote für richtiges Rasenmähen

Kommt der Rhythmus beim Rasenmähen durch den Urlaub einmal aus dem Tritt, ist das ebensowenig ein Drama, wie einige Millimeter zu kurzer oder zu langer Fertigrasen. Wer indes die folgenden 3 Gebote beim Schneiden von Rasen missachtet, wird mit fatalen Folgen zu kämpfen haben:

  • Rollrasen niemals im durchnässten Zustand schneiden
  • Unter keinen Umständen einen Rasen unter praller Mittagssonne mähen
  • Fertigrasen nicht mit stumpfen Messern traktieren

Darüber hinaus sollte eine Rasenfläche vor dem Mähen möglichst nicht betreten werden, da daraus ein unregelmäßiges Schnittbild resultiert. Regelmäßiges Schärfen der Rasenmähermesser trägt ebenfalls zu einem akkuraten Erscheinungsbild Ihrer grünen Visitenkarte bei.

Tipps & Tricks

Rasen mähen nach dem Mondkalender ist längst kein Mythos mehr. Selbst gestandene Praktiker schwören aufgrund jahrelanger positiver Erfahrungen darauf. Ein Blick auf den Stand des Mondes genügt, um den richtigen Zeitpunkt zu erkennen. Bei abnehmendem Mond schneiden Sie Rollrasen, kurz bevor die Sichel den tiefsten Stand erreicht. Anschließend wächst das Grün langsamer und umso dichter.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.