Ein gut gepflegter Rasen

Richtig Rasenmähen

Wer dauerhaft einen gesunden und dichten Rasenteppich sein eigen nennen möchte, kommt um regelmäßiges und richtiges Rasenmähen nicht herum. Übersichtlich zusammengefasst geben wir Ihnen einige Tipps zum Richtigen Rasenmähen an die Hand.

Wie oft Rasen mähen?

Die Häufigkeit des Rasenmähens hängt von der Jahreszeit ab. Schließlich ist Gras eine Pflanze wie jede andere auch, die sich in ihrem Wachstumszyklus den Jahreszeiten anpasst. Im Frühsommer schießt das Gras innerhalb kürzester Zeit in die Höhe, während sich das Wachstum zum Herbst hin verlangsamt und im Winter schließlich ganz eingestellt ist. Entsprechend sollte der Rasen während der starken Wachstumsphase von Mai bis Juni mindestens einmal in der Woche gemäht werden, je nach Wachstum kann auch ein zweimaliges Mähen nicht schaden. In den heißen Sommermonaten reicht dann wöchentliches bis zweiwöchentliches Rasenmähen aus.

Häufiges Rasenmähen stärkt die Graspflanzen. Der Rasen kann sich dann besser verdichten und Wildkräuter besser in Schach halten.

Die richtige Schnitthöhe

Die richtige Schnitthöhe hängt von der Art des Rasens ab, sowie von der Frage, ob er in der Sonne oder im Schatten liegt. Ein Nutzrasen sollte eine Schnitthöhe von 3 bis 5 cm aufweisen. Zierrasen hingegen wird üblicherweise bei 2 bis 4 cm gehalten. Schneiden Sie den Rasen zu niedrig, so kann dies der Rasenfläche schaden. Ein sehr kurzer Rasen benötigt sehr viel Pflege und muss regelmäßig bewässert werden. Ein zu kurzer Rasen kann durch Hitze geschädigt werden und Verbrennungen erleiden. Ist er hingegen zu hoch, ist die Gefahr von Moosbildung gegeben. Außerdem bietet sich dann Wildkräutern die Chance, sich auszubreiten.

Wie andere Pflanzen benötigt auch Rasen Sonnenlicht um Photosynthese betreiben zu können und dadurch zu wachsen. Das Sonnenlicht nimmt der Rasen über seine Blätter auf. Rasen, der im Schatten liegt, sollte daher auf mindestens 5 Zentimeter belassen werden um das nötige Sonnenlicht auffangen zu können.

Was tun bei hohem Rasen?

Die Zeit ist mal wieder davon gerannt, es ist Mitte Mai, der Rasen steht in voller Pracht und noch kein einziges Mal gemäht worden? Vermeiden Sie in diesem Fall Radikallösungen. Trimmen Sie den Rasen nicht von 15 Zentimeter Wuchshöhe auf 2 Zentimeter Zierrasen. Der Schock für die Pflanzen wäre tatsächlich zu groß. Wird zu viel Rasen auf einmal abgesäbelt, stecken die Graspflanzen alle Energie in das vertikale Wachstum. Es werden wenig Seitentriebe gebildet, der Rasen wird weniger dicht. Halten Sie sich an die Faustregel: Hohen Rasen immer maximal um 1/3 kürzen und dann in einem zweiten bzw. dritten Durchgang den Rasen auf die gewünschte Höhe bringen, dazwischen dem Rasen etwas Pause lassen.

Wann Rasen mähen?

Rasen sollte möglichst nicht in nassem Zustand gemäht werden. In trockenem Zustand können die Schneidmesser der Rasenmäher die Grashalme besser greifen, die Pflanzen nehmen weniger Schaden. Was die Jahreszeit angeht, so sollte der Rasen im Frühling gemäht werden, sobald er wieder zu wachsen beginnt. Im Herbst sollte der letzte Mähvorgang im November durchgeführt werden, damit ist der Rasen gut für den Winter vorbereitet.

Die Uhrzeiten fürs Rasenmähen sind in Deutschland geregelt. Seit 2008 wurden die Uhrzeiten neu angepasst und folgen nun einer EU-Richtlinie. Die Uhrzeiten fürs Rasenmähen sind jetzt in der 32. Bundesimmissionsschutzverordnung geregelt und hängen vom verwendeten Mähgerät ab. Auf der sicheren Seite ist man, wenn man seinen Rasen zwischen 9 und 13 Uhr, sowie 15 bis 17 Uhr mäht.

Für die genauen Uhrzeiten erkundigen Sie sich am besten bei Ihrem Gemeindeamt, da diese auch örtlich variieren können.

Welcher Rasenmäher?

Welcher Rasenmäher eignet sich am besten zum Gras schneiden? Ob Sie sich nun für einen Walzenmäher, Sichelmäher oder Luftkissenmäher entscheiden, spielt eine nachrangige Rolle. Wichtig ist jedoch, dass die Messerklingen scharf gehalten sind (am besten einmal jährlich schärfen), damit die Grashalme akkurat abgeschnitten werden. So erhalten Sie einen schönen Rasen.

Warum überhaupt Rasen mähen?

Als Schlusspunkt: Muss ein Rasen überhaupt gemäht werden? Nein. Allerdings verwandelt er sich dann innerhalb kürzester Zeit in eine prächtige Sommerwiese. Diese ist wunderschön anzuschauen, jedoch nicht zum Liegen oder Spielen geeignet. Wem beim Mähen der frühsommerlichen Blumenpracht das Herz blutet, der kann sich überlegen, einen Teil des Rasens ungemäht stehen zu lassen und ihn dem freien Spiel der Natur zu überlassen. Der Biodiversität in Ihrem Garten ist dies sicherlich zuträglich.

Beiträge aus dem Forum

  1. Rubrik Hinweise

    Hallo Nils ! Wie kann ich die Rubrik " Hinweise " löschen bzw. leeren ? Danke ! Andreas

  2. Rasenanlage mit Muttererde / ohne Umgraben

    Hallo liebe Gemeinde, in meinem Garten bestand ein Rasen mit unebenen Flächen, die teilweise nicht mehr bewachsen waren. Aufgrund einer kleinen Baustelle hatten wir viel Erde über - anstelle diese abzutransportieren, reinigten wir die Erde um die alte Rasenfläche hiermit komplett zu überdecken. (siehe bitte die Fotos) Leider hatte ich keine Zeit die alte Rasenfläche zuvor umzugraben. Die alte Rasenfläche ist allerdings bis auf die tiefste Stelle gemäht und ordentlich vertikutiert. Ziel ist eine durchweg bewachsene und relativ ebene Rasenfläche. Mein Plan ist folgender: Vorab- Bodenprobe in ca 10cm tiefe entnehmen und in ein Bodenlabor senden (Ziel- PH>5,5) Boden ab []

  3. Exotische Kletter- und Schlingpflanzen - 1. Thema: Thunbergia alata (Schwarzäugige Susanne)

    Wer die Thunbergia alata gerne in seinem Garten oder auf seinem Balkon im kommenden Sommer pflanzen möchte, kann den Januar 19 dazu nutzen, sich hierzu bereits Gedanken zu machen bzw. Pläne zu schmieden und sich nach dem gewünschten Samen umzusehen. Es gibt diese Kletterpflanze mittlerweile in interessanten, verschiedenen Farbtönen. Vor einigen Jahren habe ich den Samen während des Sommers von den eigenen Pflanzen für die nächste Saison gesammelt. Das geht nun leider nicht mehr, da die neuen Züchtungen alles Hybriden sind und demzufolge samenlos. Die Anschaffung eines Zimmer-Gewächshauses ist von Vorteil, Kokosquelltabletten, denn der Zeitpunkt, den Samen zu aktivieren ist []

  4. Winterpflege an Kübelplanzen

    Hier: Taglilien, Hemerocallis -1- Wenn möglich ziehe ich die Pflanze am Laub aus dem Topf, um die Ballen-Seiten auf Schneckeneier zu überprüfen. -2- Vertrocknetes Laub & Blütenstengel 5 - 10 cm über dem Substrat entfernen. ......Oft lässt sich Laub & Stengel nicht wegreissen, dann nehme ich mein Garten-Brotmesser (super zum Stauden teilen)… seht die Bilder :) -3- Nun können eventuelle Wildkräuter mit Wurzel gezogen und das Substrat und der Kübelrand auf Insekten und Schneckeneier untersucht werden. -4- Das Laub kann auch über Winter verbleiben, aber dann ist die Schädlingskontrolle kaum durchführbar. Außerdem darf man/frau dann im Frühjahr die rumfliegenden Blätter []

  5. Guten Tag !

    Habe euch heute zufällig gefunden und sage ein herzliches Hallo in die Runde !

  6. Affenbrotbaum

    Ein herzliches " Hallo " in die Runde ! Ich bin der Neue und komme jetzt öfters . Mein Affenbrotbaum wirft neuerdings die Blätter ab . Er steht relativ warm und sonnig . Bisher habe ich sparsam gegossen und gedüngt . Kann jemand helfen ?