So keimen Rasensamen optimal

Rasen sind typisch für viele Gärten und erweisen sich nicht nur als ästhetisch. Sie dienen als Nutzfläche für gesellschaftliche Zusammenkünfte und bieten eine wunderbare Spielfläche. Damit die Samen optimal keimen, müssen einige Aspekte berücksichtigt werden.

rasensamen-keimen
Rasensamen benötigen eine Mindesttemperatur von 10°C zum Keimen

Zeitpunkt

Rasensamen lassen sich das ganze Jahr über auch bei frostigen Temperaturen aussäen. Sie sind winterhart, benötigen aber für eine schnelle Keimung eine Mindesttemperatur von zehn Grad im Boden und ausreichend Feuchtigkeit. Ideal ist eine Aussaat zwischen April und Mai oder von August bis September. Wenn Sie die klimatischen Bedingungen berücksichtigen, entwickelt sich die Fläche schneller zu einer geschlossenen Rasendecke.

Lesen Sie auch

Saatgut

Beim Kauf von Samentütchen aus dem Supermarkt oder Gartenhandel sollten Sie auf die Abkürzung RSM achten. Diese Bezeichnung steht für Regel-Saatgut-Mischung und gewährleistet eine gewisse Qualität. Unternehmen wie Kiepenkerl, Classic Green oder Greenfield stehen für hochwertige Samen.

Was Rasensamen benötigen

Die Bodenvorbereitung spielt eine wichtige Rolle für den Keimerfolg. Lockern Sie die Fläche mit Sauzahn oder Spaten auf und sammeln Sie Wurzelreste und Steine aus dem Substrat. Ebnen Sie die Erde ein, damit das Gießwasser später gleichmäßig versickert. Mit einem Rechen lässt sich eine glatte Oberfläche herstellen.

Aussaat

Achten Sie darauf, dass die Rasensamen nicht bedeckt werden und offen auf dem Substrat liegen. Der Kontakt zum Boden ist wichtig, damit die Samen nicht austrocknen und gleichmäßig keimen. Um zu verhindern, dass Vögel die Samenkörner aufpicken, sollten Sie Netze spannen.

Anleitung:

  • Saatgut für eine gleichmäßige Verteilung mit Sand mischen
  • Mischung großzügig und breitwürfig mit der Hand verteilen
  • Fläche in Längs- und Querrichtung mit einem Rechen bearbeiten
  • Samen mit den Füßen oder einem Brett leicht andrücken

Pflege

Um Ihrer Rasensaat optimale Voraussetzungen zum Keimen zu bieten, müssen Sie die Rasensamen wässern. Bei trockener Witterung im Frühjahr und Sommer beregnen Sie die Fläche vier Mal pro Tag. Beobachten Sie den Unkrautbewuchs auf der Fläche und zupfen Sie unerwünschte Beikräuter direkt aus. Sie beeinträchtigen das Wachstum der Gräser, indem sie Nährstoffe aus dem Boden entziehen.

Tipps

Die Keimzeit von Rasensamen erstreckt sich zwischen sieben und 20 Tagen. Bodenaktivatoren verkürzen diese Zeit.

Text: Christine Riel
Artikelbild: philmillster/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.