Tulpen – die Frühlingsboten farbenfroh kombinieren

Schier überwältigend ist ihr Facettenreichtum. Ob einfarbig oder mehrfarbig, gefüllt oder ungefüllt, gefranst oder glatt, groß oder klein – für jeden Geschmack scheint es die passende Tulpensorte zu geben. Wer sie nicht vereinsamen lassen will, kombiniert sie mit den passenden Begleitpflanzen.

tulpen-kombinieren
Tulpen und Vergissmeinnicht sorgen für ein traumhaft schönes Blütenmeer

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Tulpen zu beachten?

Zwar fügen sich Tulpen an vielen Stellen gut ein. Doch damit die Kombination tatsächlich langfristig funktioniert, sollten Sie vorweg einige Faktoren beachten:

  • Blütenfarbe: rot, weiß, gelb, orange, rosa, lila oder grün (auch mehrfarbig)
  • Blütezeit: Ende März bis Mai
  • Standortanforderungen: sonnig, leichter und humoser Boden
  • Wuchshöhe: 15 bis 80 cm

Lesen Sie auch

Da die Blütenfarbe der Tulpen meist sehr eindringlich in ihrer Intensität ist, sollten Sie abwägen, ob Sie diese Pflanzen lieber mit schlichteren Partnern oder gleichgesinnt farbenfrohen Kandidaten kombinieren.

Berücksichtigen Sie, dass Tulpen im Frühling ihre Saison haben und das restliche Jahr über nicht mehr zu sehen sind.

Je nach Sorte werden Tulpen mit 15 cm eher klein oder bis zu 80 cm groß. Dies sollten Sie bei der Wahl von Begleitpflanzen und Platzieren derer beachten.

Tulpen im Beet oder im Topf kombinieren

In Abhängigkeit von der jeweiligen Tulpensorte erwachen diese Gewächse zu unterschiedlichen Zeiten zum Leben. Wildformen blühen meist früher und passen hervorragend zu sämtlichen Frühblühern wie auch Krokussen. Größere Zuchttulpen hingegen können Sie gut mit Stauden, aber auch kleinen Gehölzen kombinieren. Weiterhin hat ein Zusammenspiel mit Stauden den Vorteil, dass diese die nach der Blüte unansehnlich werdenden Tulpen mit ihrem Laub verdecken.

Ganz fabelhaft harmonieren mit den Tulpen diese Pflanzen:

  • Narzissen
  • Hyazinthen
  • Lenzrosen
  • Kegelblumen
  • Vergissmeinnicht
  • Krokusse
  • Storchschnabel
  • Pfingstrosen

Tulpen mit Vergissmeinnicht kombinieren

Eine wahrhaft berauschende Kombination entsteht aus leuchtend roten Tulpen und typisch blauen Vergissmeinnicht. Die Tulpen dürfen dabei gern im Rampenlicht stehen, während sich das Vergissmeinnicht in Zurückhaltung übt. Das Blau kontrastiert auf eine zarte Art und Weise das auflodernde Rot, wodurch die Tulpen noch mehr an Ausdruckskraft gewinnen.

[bild:beet|tulpe,vergissmeinnicht]

Tulpen mit Narzissen kombinieren

Diese Beiden gelten schon fast als dicke Freunde, denn allzu gern werden sie miteinander kombiniert, um frühlingshafte Beete zu kreieren. Tatsächlich wirken rote Tulpen am schönsten in Nachbarschaft mit strahlend gelben Narzissen. Doch auch violette Tulpen sind dafür geradezu prädestiniert. Sie blühen zeitgleich und erreichen etwa dieselbe Wuchshöhe.

[bild:beet|tulpe,narzisse]

Tulpen mit Pfingstrose kombinieren

Die Pfingstrosen passen zu spät blühenden Tulpen, da sie einen ähnlichen Standort mögen und sich an den Tulpenzwiebeln in ihrer Nähe nicht stören. Wenn Sie spätblühende Tulpen wählen, präsentieren die zwei Gewächse ihre Blüten zur selben Zeit und ein liebliches Zusammenspiel entsteht.

[bild:beet|tulpe,pfingstrose]

Tulpen als Strauß in der Vase kombinieren

Tulpen im Strauß sind ein Fest für die Augen. Ein Arrangement mit den passenden Begleitern kann auf wundervolle Weise den Frühling ehren und Ihr Zuhause verschönern. Gut passen zu Tulpen zahlreiche Frühlingsblumen in knalligen Farben, aber auch bewährte Formgeber wie Eukalyptusblätter.

  • Hyazinthen
  • Flieder
  • Ranunkeln
  • Eukalyptus
  • Bärlauch
  • Schachbrettblumen
  • Vergissmeinnicht
[bild:vase|tulpen,hyazinthen,vergissmeinnicht]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: Vlad Vahnovan/Shutterstock