Tulpen Kompost
Tulpen gedeihen wunderbar auf Kompost

Tulpen freuen sich über ein reichhaltiges Nährstoff-Buffet – So düngen Sie richtig

Es gehört ins Land der Fabeln, dass Zwiebelblumen ohne Nährstoffzufuhr auskommen. Im ersten Jahr mag das noch gelingen. Ab dem zweiten Jahr greifen kundige Hobbygärtner ihren Tulpen lieber unter die Arme, damit ihnen die Energiereserven nicht zur Neige gehen. Wie Sie Tulpen nach allen Regeln der Gärtnerskunst düngen, erfahren Sie hier.

Diese Dünger tun Tulpen und Umwelt gut

Organische Dünger garantieren für eine konstante Abgabe wertvoller Nährstoffe an Ihre Tulpenzwiebeln. Die natürlichen Inhaltsstoffe werden zunächst von emsigen Bodenorganismen so verarbeitet, dass sie für die Wurzeln verfügbar sind. Da dieser Prozess kontinuierlich stattfindet, kann es überdies kaum zu einer Überdosierung kommen. Im Gegensatz dazu, jagen mineralische Präparate mit geballter Ladung das Wachstum in die Höhe, sind rasch verbraucht und müssen erneut verabreicht werden.

Reifer Kompost ist somit die erste Wahl, um Tulpen im Einklang mit der Natur zu düngen. In die gleiche Richtung zielen Sie mit Hornspänen oder Hornmehl, die etwas rascher pflanzengerecht aufgespalten werden. Für Hobbygärtner ohne eigenen Komposthaufen hält der Fachhandel adäquate Produkte bereit. Hierzu zählen Oscorna Animalin Gartendünger, Naturen Bio Gartendünger oder Naturen Bio Pferdedung-Pellets.

Die besten Termine

Es ist von Vorteil, wenn Sie Tulpenzwiebel in einen Boden pflanzen, der mit Kompost und Hornspänen angereichert ist. So beugen Sie Versorgungslücken vom Start weg vor. Darüber hinaus empfehlen wir, die folgenden Düngetermine im Pflegeprogramm zu berücksichtigen:

  • Im Herbst die Pflanzstelle abdecken mit Kompost
  • Ab März alle 2 Wochen einen organischen Dünger leicht mit der Harke in den Boden einarbeiten
  • Nach jedem Düngen mit normalem Wasser gießen
  • Am Ende der Blütezeit die Nährstoffversorgung bis zum Herbst unterbrechen

Kultivieren Sie Tulpen im Topf, empfehlen wir die Verwendung eines organischen Flüssigdüngers. Bitte achten Sie darauf, dass Sie das Mittel nicht auf eine getrocknete Substratoberfläche verabreichen. Im Zweifel gießen Sie zunächst mit ein wenig klarem Wasser an, bevor Sie den Flüssigdünger hinzugeben.

Tipps

Organisch gedüngte Tulpenzwiebeln sind robuster und schützen die Natur. Mit Ihrer Entscheidung für die Verwendung natürlicher Düngemittel, setzen Sie ein deutliches Zeichen gegen die Praktiken des gewerblichen Tulpenanbaus. Dort werden jährlich pro Hektar Anbaufläche nahezu 60 Kilogramm chemischer Gifte eingesetzt – Tendenz steigend.

Beiträge aus dem Forum

  1. Yucca Guatemalensis Pflege

    Hi, Ich bin neu hier und habe vor kurzem eine Yucca Guatemalensis bekommen. Sie ist (ohne die Wurzeln) ca.80 cm hoch. Im Moment ist sie in normaler Gartenerde in einem Plastiktopf mit Löchern unten drin (so hab ich sie gekauft).Damit überschüssiges Wasser ablaufen kann hat sie noch einen normalen Übertopf (aber auch weil es schöner aussieht) Meine Frage ist jetzt, ob sie in der normalen Erde bleiben kann, oder ob sie eine spezielle Erde benötigt... Außerdem frage ich mich ob die Töpfe so gut sind (also ob das gut ist mit dem braunen Plastiktopf und dem Übertopf) und ob sie []

  2. Warum Rückzug ?

    Lieber Stachelbär , warum erfolgte gestern der Befehl , seine Beiträge in einem Thema zu löschen ? Scheinbar war ich auch der Einzige , der das gemacht hat . Jedenfalls habe ich gärtnerische Disziplin gewahrt . Schönen Tag an alle! Andreas

  3. Bienen

    Ich bitte um Aufmerksamkeit für das Bürgerbegehren " Rettet unsere Bienen " in Nürnberg . Da das nicht mein Hauptwohnsitz ist , kann ich mich leider nicht beteiligen .

  4. Orchideen, Vanda

    Diese Vanda ist mir die Liebste, denn seit 14 Monaten kann ich mich an ihrem Anblick erfreuen :)

  5. Birnbaum erhalten?

    Hallo liebe Foren-Mitglieder, wir haben vor etwa 2 Jahren ein Halbstämmchen eines Birnbaum gekauft und in unseren Garten gepflanzt. Irgendwie hat es ihm dort nicht gefallen und der Baum ist fast komplett ausgetrocknet, trotz guter Pflege. Er hat leider nie ausgetrieben. So ganz wollten wir den Baum dann doch nicht aufgeben, also haben wir das tote Holz abgeschnitten und den Baum an einen anderen Ort gepflanzt (eigentlich dort wo die ganzen Erd- und Kiesreste angehäuft wurden) weil wir einfach sehen wollten, was draus wird. Tatsächlich hat der Baum dann letzten Sommer Blätter getragen. Aber dass aus dem Stümmel jemals ein []

  6. Rasen säen + Wachstumsfolie

    Hallo, ich möchte Rasen säen und überlege, entsprechend des Artikels: https://www.gartenjournal.net/rasen-abdecken Wachstumsfolie zu verwenden. Was mir noch nicht ganz klar ist, muss ich trotz der Folie nachwässern oder sollte die durch die "Startwässerung" entstandene Feuchtigkeit unter der Folie halten bis der Samen keimt und die Folie entfernt werden kann? Viele Grüße Florian