Tulpenzwiebeln ausgraben – Warum ist es vorteilhaft?

Kommt die sommerliche Gartensaison so richtig in Schwung, haben Tulpen ihren Blütenreigen längst beendet. Damit sich das Blütenfestival im nächsten Jahr wiederholt, empfehlen wir die Rückbesinnung auf eine historische Gärtnertradition. Graben Sie die Tulpenzwiebeln aus, um diese gekonnt zu übersommern. Welche Vorteile das bringt und wie es geht, verraten wir Ihnen hier.

Tulpenzwiebeln ausbuddeln
Die Tulpenzwiebeln können nach der Blüte ausgegraben werden, um sie vor Schäden zu schützen

Tulpenzwiebeln rausnehmen – die Mühe lohnt sich

Neigt sich die Tulpenzeit dem Ende zu, lässt das Erscheinungsbild erheblich zu wünschen übrig. Verweilen die Tulpenzwiebeln weiterhin im Erdreich, müssen wir kümmerliche Stängel und vergilbte, braune Blätter noch lange Zeit tolerieren, damit die darin verbliebenen Nährstoffe eingelagert werden können. Dem nicht genug, behindern die Blumenzwiebeln die Pflanzarbeiten im Mai erheblich. Diese Vorteile sprechen für ein Rausnehmen von Tulpenzwiebeln:

  • Im Sommerquartier können die Blätter in Ruhe einziehen, ohne das Gartenbild zu verderben
  • Pflanzarbeiten im Staudenbeet sind uneingeschränkt möglich, ohne die Gefahr, Blumenzwiebeln auszubuddeln
  • Die Tulpenzwiebeln sind sicher vor drohender Staunässe im Rahmen sommerlicher Gartenbewässerung

Fernerhin unterbinden Sie die unerwünschte Eigenschaft, sich von Jahr zu Jahr tiefer ins Erdreich zu bohren. Werden Tulpenzwiebeln nicht ausgegraben, wachsen sie im Laufe der Zeit so tief im Boden, dass sie den Weg ans Sonnenlicht nicht mehr schaffen und auf Nimmerwiedersehen verschwinden.

Ausgraben, einschlagen und lagern – So machen Sie es richtig

Holen Sie die Tulpenzwiebeln mit einer Grabegabel aus dem Boden. Sollten die Blätter daran noch grün oder erst leicht vergilbt sein, ist der Einlagerungsprozess noch nicht abgeschlossen. Setzen Sie die Zwiebeln in eine Kiste mit Blumenerde. Ist im Garten noch ein Eckchen frei, graben Sie dort eine Furche und setzen die Tulpen dicht an dicht hinein. Bis das Laub restlos abgestorben ist, gießen Sie ab und zu.

Am Ende schneiden Sie die Blätter ab und lagern die Tulpenzwiebeln ein. Im kühlen, dunklen Keller übersommern sie trocken in einer Kiste im Sand oder Torfmull.

Tipps

Für Tulpen zum Verwildern gilt: Rausnehmen verboten. Die Blumenzwiebeln entwickeln sich nur dann zu einem malerischen Blütenteppich, wenn ihnen die Gelegenheit zur Vermehrung gewährt wird. Nach der Blütezeit gedeihen unterirdisch an den Mutterzwiebeln kleine Brutzwiebeln, die sich im weiteren Verlauf selbständig machen und eine eigene Blüte entfalten.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.