Salbei Rückschnitt
Blütensalbei wird zwei Mal jährlich geschnitten

Blüten-Salbei und Gewürz-Salbei richtig schneiden – Tutorial mit Anleitungen

Salbei sollte regelmäßig geschnitten werden, damit seine einzigartigen Vorzüge perfekt zur Geltung kommen. Die sachkundige Schnittpflege unterscheidet nach krautigen Stauden und verholzenden Halbsträuchern. Lesen Sie in diesem Tutorial, wann und wie Sie Salbei richtig schneiden.

Salbei-Arten Unterschiede

Die vielgestaltige Gattung Salbei beschert Hausgärtnern prächtige Zierstauden und aromatische Gewürzsträucher gleichermaßen. Jede der beiden Kategorien begeistert mit überzeugenden Attributen, sodass in vielen Gärten beide Varianten anzutreffen sind. Die sachkundige Schnittpflege sollte das verschiedenartige Wachstum berücksichtigen, damit sich jede Salbei-Art von ihrer besten Seite zeigt. Repräsentativ für die umfangreiche Gattung fasst folgende Übersicht für zwei populäre Arten wichtige Schnitt-relevante Unterschiede zusammen:

Blüten-Salbei, Steppen-Salbei (Salvia nemorosa)

  • Krautiges Wachstum
  • Verschwenderische Blütezeit von Mai bis Oktober
  • Ungenießbare Blätter und Blüten
  • Absterben aller oberirdischen Pflanzenteile nach dem ersten Frost
  • Frischer Austrieb im Frühjahr aus winterhartem Wurzelstock

Gewürz-Salbei, Garten-Salbei, Echter Salbei (Salvia officinalis)

  • Breitbuschiges Wachstum als Halbstrauch
  • Fortschreitende Verholzung von der Basis zur Spitze
  • Krautige Jahrestriebe mit würzigen, essbaren Blättern
  • Wenige violett-blaue Blüten von Juni bis August
  • Verholzte Triebe überwiegend kahl

Obschon sich Salbei beheimatet ist am Mittelmeer, erweisen sich beide Arten und daraus hervorgegangene Sorten als gut winterhart im mitteleuropäischen Klima.

Blüten-Salbei zweimal jährlich schneiden

In der kreativen Gartengestaltung ist für Blüten-Salbei im Staudenbeet ein Stammplatz reserviert. Die Ungenießbarkeit seiner filzigen Blätter macht Steppen-Salbei wett durch eine verschwenderische Blütenpracht zur Sommerzeit, begleitet von wunderbarem Duft. Da Blüten-Salbei zu den remontierenden Stauden zählt, zelebriert er seinen farbenprächtigen Auftritt gleich zweimal pro Saison. Entsprechend kommt die Schere im Frühjahr und Sommer zum Einsatz. So schneiden Sie Blüten-Salbei richtig:

  • Im Februar/März alle Triebe bodeneben abschneiden
  • Anschließend düngen mit Kompost und Hornspänen
  • Mitte Juli bis Anfang August verwelkte Blütenstängel zurückschneiden
  • Schnittführung etwa Handbreit über dem Boden

Der sommerliche Schnitt sollte einige Blätter an den Stängeln belassen, damit die Staude daraus erneut austreiben und erblühen kann. Verabreichen Sie anschließend einen mineralischen Dünger, der rasch seine Wirkung entfaltet und das Wachstum forciert. Neigt sich der zweite Blütenflor dem Ende zu, erfolgt kein Schnitt. Die abgestorbenen Triebe und Blätter fungieren als natürlicher Winterschutz. Lediglich verwelkte Blütenähren können Sie ausputzen, sofern eine Selbstaussaat nicht gewünscht ist.

Tipps

Der Sommerschnitt an Blüten-Salbei hinterlässt für einige Zeit eine recht kahle Stelle im Staudenbeet. Bis die Pflanze wieder durchtreibt, überbrücken schöne Nachbarpflanzen die Wartezeit. Vergesellschaften Sie Steppen-Salbei mit Nadelblättrigem Mädchenauge (Coreopsis verticillata), Färberkamille (Anthemis) oder Perlkörbchen ‚Silberregen‘ (Anaphalis triplinervis). Auch mit Lampenputzergras (Pennisetum alopecuroides) pflegt Salbei gute Nachbarschaft, sodass keine leergefegten Beetregionen entstehen.

Gewürz-Salbei – Schnitt-Anleitung

Die Schnittpflege an Gewürz-Salbei ist ein permanenter Kampf gegen fortschreitende Verholzung. Seine aromatischen Blätter trägt Echter Salbei primär an den krautigen Jahrestrieben. Diese frieren im strengen Winter vollständig zurück und treiben im Frühling erneut aus. Von unten her strebt die Pflanze unablässig danach, ihre Triebe zu verholzen. Ohne einen regelmäßigen Rückschnitt gewinnt der Verholzungsprozess die Oberhand und setzt dem Wachstum würziger Blätter ein Ende. In Bezug auf die Schnittpflege zieht Salbei folglich mit weiteren mediterranen Schönheiten an einem Strang, wie Lavendel und Rosmarin. So machen Sie es richtig:

  • Bester Zeitpunkt ist zwischen Ende Februar und Mitte März bei frostfreier Witterung
  • Eingangs alle abgestorbenen Triebe bodeneben auslichten
  • Verbliebene Triebe zurückschneiden bis kurz oberhalb der verholzten Bereiche

Im Anschluss an den zentralen Form- und Erhaltungsschnitt nimmt Salbei dankbar einen organischen Dünger an. Eine Kombination aus reifem Kompost und Hornspänen bringt das Wachstum der Kräuterpflanze in Schwung. Im August profitiert die Winterhärte von einem Kalium-betonten Dünger, wie Beinwell-Jauche.

Entspitzen optimiert Ernteertrag

Schon wenige Wochen nach dem spätwinterlichen Hauptschnitt rückt Salbei erneut in den Fokus der Schnittpflege. In diesem Fall kann die Schere freilich im Schuppen bleiben. Wenn Sie ab Mitte Mai die frischen Triebe entspitzen, punktet die Maßnahme mit mehreren Vorteilen. Der Anfang der Blütezeit verschiebt sich, sodass der Aromagehalt der Blätter länger erhalten bleibt. Fernerhin fördern Sie die weitere krautige Verzweigung, was den Ernteertrag erhöht und die Verholzung eindämmt.

Zum Pinzieren, wie das Entspitzen im Fachjargon heißt, umfassen Sie die Spitze eines Salbeistängels zwischen Daumen und Zeigefinger. Mit den Fingernägeln knipsen die Triebspitze dort ab, wo sich das nächste Blatt- oder Knospenpaar in Warteposition befindet. Natürlich können Sie zum Pinzieren auch eine saubere, scharfe Schere verwenden.

Exkurs

Heckenschere meistert Salbei-Giganten

Wenn der gewählte Standort mediterrane Rahmenbedingungen simuliert, entwickelt Gewürz-Salbei raumgreifende Dimensionen. Sich jedem einzelnen Trieb mit der Einhand-Gartenschere zu widmen, kostet Zeit und Nerven. Gut gerüstet für den jährlichen Form- und Erhaltungsschnitt sind Sie mit einer Zweihand-Heckenschere, idealerweise mit Bypass-Mechanik. Solange Sie sich bei der Schnittführung im krautigen Bereich bewegen, toleriert der Halbstrauch die hemdsärmelige Vorgehensweise problemlos.

Verjüngungsschnitt macht Verholzung rückgängig

Wenn ältere Triebe mehr als die Hälfte oder gar zu zwei Drittel verholzt sind, besteht die Option einer Verjüngung mittels Ableitungsschnitt. Halten Sie entlang des holzigen Salbeizweigs Ausschau nach einem krautigen Seitentrieb. Wenn Sie nicht fündig werden, signalisiert eine schwellende Knospe, dass der Halbstrauch durchaus noch Potenzial für ein krautiges, aromareiches Wachstum besitzt. Je weiter unten sich Seitentrieb oder Knospe befinden, desto durchgreifender der Verjüngungseffekt.

Kurz oberhalb des Vegetationspunktes setzen Sie die Schere an. Eine Distanz von 5 bis 10 Millimetern garantiert dafür, dass Sie weder in den krautigen Trieb oder die Knospe hinein schneiden noch einen überlangen Stummel stehen lassen. Wie untenstehende Abbildung illustriert, reduziert die empfohlene Schnittführung den lokalen Grad der Verholzung deutlich und ebnet krautigen Trieben mit zahlreichen Salbeiblättern den Weg.

Salbei Rückschnitt

Leiten Sie jedes Jahr ältere Triebe ab auf einen tiefer stehenden, krautigen Seitentrieb oder eine vitale Knospe. Wo beide Komponenten fehlen, lichten Sie den Trieb bodeneben ab. Somit fördern Sie das Wachstum zahlreicher Jungtriebe mit aromatischen Blättern.

Hintergrund

Gewürz-Salbei knausert mit Knospen

Als typischer mediterraner Halbstrauch geht Gewürz-Salbei in die Defensive, wenn Sie ins Holz schneiden. So freigiebig die mediterrane Kräuterpflanze würzige Blätter aus den krautigen Trieben spießen lässt, so sparsam gibt sie sich bei der Disposition schlafender Augen. Heimische Gehölze können auf diese eiserne Reserve zurückgreifen, um das Wachstum nach einem kräftigen Rückschnitt fortzusetzen. An Gewürz-Salbei resultiert ein Schnitt ins Holz zumeist mit dem Ende des Wachstums. Einzige Ausnahme gilt für den seltenen Fall, dass Sie eine dicke, vitale Knospe auf dem verholzten Trieb entdecken. Setzen Sie hier die Schere in 5-10 mm Abstand an, bestehen gute Aussichten auf einen Austrieb.

Ernten und schneiden zugleich

Salbei-Gärtner mit knapp bemessener Zeit erledigen Ernte und Schnittpflege zugleich. Das hat fernerhin den Vorteil, dass Sie Salbei genau dann ernten, wenn sich sein Aromagehalt im Zenit befindet. Einzige Voraussetzung für die rationelle Vorgehensweise sind ausreichende Kapazitäten, um den Ernteüberschuss einzufrieren oder zu trocknen. So gehen Sie Schritt für Schritt vor:

  • Bester Zeitpunkt ist kurz vor Beginn der Blütezeit
  • Am Vortag den Salbeibusch abduschen für eine saubere Ernte
  • Ganze Triebe abschneiden bis kurz oberhalb der Verholzung
  • Totholz, kümmerliche oder kranke Stängel bodeneben auslichten

Schneiden Sie keinesfalls ins alte Holz, weil zumeist an dieser Stelle das Wachstum zum Erliegen kommt. Beschränken Sie den Schnittumfang auf den krautigen, beblätterten Bereich, setzt daraufhin ein erneuter Austrieb ein, der Ihnen bei geeigneten Witterungsbedingungen eine weitere Ernte beschert. Ab Mitte August endet die diesjährige Ernte- und Schnittsaison für Salbei, damit der Halbstrauch vor dem Winter ausreifen kann.

Liefert der kombinierte Ernte- und Pflegeschnitt eine größere Ausbeute, als die Küche verwenden kann? Dann suchen Sie unverholzte Kopfstecklinge heraus. Mit einer Länge von 5 bis 10 Zentimetern sind die Triebspitzen perfekt geeignet für die Vermehrung. Entfernen Sie in der unteren Hälfte alle Blätter und stecken jeden Ableger in einen Topf mit Anzuchterde. Am warmen, halbschattigen Standort bei regelmäßiger Wasserversorgung schreitet die Bewurzelung rasch voran.

Häufig gestellte Fragen

Ist Salbei winterhart?

Die beliebtesten Salbei-Arten für Beet und Balkon sind ausreichend winterhart. Das gilt für Echten Salbei (Salvia officinalis) und Blüten-Salbei (Salvia nemorosa) sowie allen daraus hervorgegangenen Sorten. Silberblatt-Salbei (Salvia argentea) und Muskateller-Salbei (Salvia sclarea) erweisen sich mit leichtem Winterschutz ebenfalls als frostfest. Sofern Sie liebäugeln mit extravaganten Salbei-Arten aus subtropischen Regionen, kann von Winterhärte keine Rede sein. Das gilt unter anderem für Schopf-Salbei (Salvia viridis), Honigmelonen-Salbei (Salvia elegans) und Frucht-Salbei (Salvia dorisiana).

Sind Blüten und Blätter von Steppen-Salbei essbar?

Steppen-Salbei (Salvia nemorosa) wird auch Blüten-Salbei genannt, weil seine Vorzüge sich auf dekorative Aspekte beziehen. Mit malerischer Blütenpracht ziert die beliebte Salbei-Art das sommerliche Staudenbeet von Mai bis Oktober, begleitet von verführerischem Duft. Streben Sie die Ernte würziger Blätter und aromatischer Blüten an, greifen Sie bitte zurück auf Echten Salbei (Salvia officinalis) oder eine seiner mannigfaltigen Sorten.

Unseren drei Jahre alten Gewürz-Salbei möchten wir umpflanzen an einen sonnigeren Standort? Wann und wie gelingt es am besten?

Bester Zeitpunkt für einen Standortwechsel von Gewürz-Salbei ist im zeitigen Frühjahr, solange die Pflanze noch nicht ausgetrieben hat. Je weniger Wurzelvolumen beim Ausgraben verloren geht, desto besser verkraftet die Pflanze die Prozedur. Am neuen Standort pflanzen Sie den Salbei so ein, dass die bisherige Pflanztiefe bewahrt bleibt. Verbinden Sie die Umpflanzarbeiten mit einem kräftigen Rückschnitt, um das Gleichgewicht zwischen unterirdischem und oberirdischem Wachstum wiederherzustellen. Eine ausreichende Wasserversorgung ist in der Folgezeit wichtig, um die erneute Verwurzelung zu unterstützen.

Ist Blüten-Salbei ein geeigneter Rosenpartner?

Aus botanischer Sicht harmonieren Rosen und Blüten-Salbei ausgezeichnet. Beide Pflanzenarten stellen ähnliche Bedingungen an den Standort und kommen sich mit ihren Wurzeln nicht ins Gehege. Fernerhin tragen die ätherischen Öle dazu bei, Blattläuse und andere Schädlinge von Rosen abzuwehren. Nicht zuletzt wünschen sich Blüten-Salbei und Rosen zum gleichen Zeitpunkt im Frühjahr einen Rückschnitt.

Die verwelkten Blüten meines Gartensalbeis stören mich doch sehr. Kann ich die Staude jetzt im Oktober zurückschneiden?

Von einem radikalen Rückschnitt so kurz vor dem Winter ist dringend abzuraten. Die krautigen Triebe dienen auch im abgestorbenen Zustand als wichtiger Winterschutz. Es spricht indes nichts dagegen, die verwelkten Blütenrispen abzuschneiden, wenn das gepflegte Erscheinungsbild im Beet beeinträchtigt wird. Nach dem ersten Frost sollte Blüten-Salbei nicht mehr verschnitten werden.

Blüten-Salbei ‚Pusztaflamme‘ sollte eigentlich straff aufrecht wachsen. In meinem Garten fällt er auseinander und liegt teilweise am Boden. Was tun?

Starke Hitze und Trockenheit können Blüten-Salbei auseinander fallen lassen. Ein geworfener Ball oder unbedachter Fußtritt sind ebenfalls typische Ursachen für das Malheur. Von Natur aus wächst die Staude straff aufrecht. Indem Sie alle Triebe bis Handbreit über dem Boden zurückschneiden, regen Sie ein erneutes und dieses Mal aufrechtes Wachstum an.

Die 3 häufigsten Schnittfehler

Wer Gewürz-Salbei ebenso schneidet, wie Blüten-Salbei, wird schlimmstenfalls mit einem Totalausfall der wertvollen Kräuterpflanze hadern. Mogelt sich Echter Salbei an einer regelmäßigen Schnittpflege vorbei, verholzen die Triebe rasant und bescheren keine leckere Ernte mehr. Diese Tabelle macht aufmerksam auf häufige Schnittfehler an Salbei, weist auf typische Schadbilder hin und gibt Kurz-Hinweise für eine effektive Vorbeugung:

SchnittfehlerSchadbildVorbeugung
Gewürz-Salbei wie Blüten-Salbei geschnittenkümmerliches Wachstum bis TotalausfallGewürz-Salbei nicht ins Holz verschneiden
ins kahle Holz geschnittenEnde des Wachstumsverholzte Triebe ableiten auf einen Seitentrieb oder eine Knospe
nie geschnittenüberdimensionales Wachstum, massive Verholzungjedes Jahr Ende Februar bis Mitte März schneiden

Ein weiterer, gängiger Schnittfehler betrifft Gewürz- und Blüten-Salbei gleichermaßen. Ordnungsliebende Hausgärtner lassen sich nach Wintereinbruch dazu verleiten, die abgestorbenen Pflanzenteile vorzeitig abzuschneiden. Mit dieser Maßnahme büßt die mediterrane Pflanze ihren natürlichen Winterschutz ein. Notieren Sie den Termin für den Rückschnitt von Salbei auf dem Pflegeplan frühestens Ende Februar, sofern keine starken Frostperioden mehr zu erwarten sind.

Youtube

Tipps

Schneiden von Gewürz-Salbei hinterlässt mehr Schnittgut, als die Küche verarbeiten kann. Wie gut, dass Salbei-Blätter nach dem Trocknen einen Großteil ihres Aromas bewahren. Bündeln Sie ganze Triebe zu Sträußchen. Diese hängen Sie kopfüber an einen luftigen, trockenen Ort. Innerhalb von ein bis zwei Wochen sind Salbeiblätter trocken und können bis zur Verwendung im luftdichten Schraubglas aufbewahrt werden.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1