Salbei

Salbei vermehren: So geht’s einfach und erfolgreich

Artikel zitieren

Salbei lässt sich einfach durch Stecklinge oder Absenker vermehren. Dieser Artikel beschreibt die effektivsten Methoden für die Vermehrung sowie die optimale Pflege für kräftige, gesunde Pflanzen.

Salbei vermehren

Salbei Vermehren durch Stecklinge

Die Vermehrung von Salbei durch Stecklinge ist eine beliebte und einfache Methode. Sie ermöglicht es, genetisch identische Pflanzen zu erzeugen und ist deutlich schneller als die Aussaat.

Lesen Sie auch

Optimale Zeit für die Stecklingsvermehrung

Zwischen Ende April und Anfang Juni haben die Triebe den optimalen Reifegrad: Sie sind nicht mehr ganz weich, aber auch noch nicht verholzt.

Auswahl und Vorbereitung der Stecklinge

  1. Auswahl der Triebe: Wählen Sie unverholzte Triebspitzen mit drei bis vier Blattpaaren aus. Diese sollten etwa 8 bis 10 cm lang und gesund sein.
  2. Entfernen der unteren Blätter: Entfernen Sie die unteren Blätter der Triebstücke, um die Energie auf die Wurzelbildung zu konzentrieren.
  3. Schräger Anschnitt: Schneiden Sie jeden Steckling mit einem scharfen Messer direkt unter einem Blattknoten schräg an, da hier die Konzentration von Wuchsstoffen am höchsten ist.
  4. Einkürzen der Blätter: Kürzen Sie die verbliebenen Blätter um die Hälfte ein, um die Verdunstungsfläche zu reduzieren.

Einpflanzen der Stecklinge

  1. Geeignete Erde verwenden: Benutzen Sie Anzuchterde oder spezielle Kräutererde, welche nährstoffarm und durchlässig ist.
  2. Stecklinge einsetzen: Setzen Sie die Stecklinge so in die Erde, dass der untere Blattknoten bedeckt ist.
  3. Angießen: Gießen Sie die Erde gründlich an, um einen guten Bodenkontakt zu gewährleisten und vermeiden Sie Staunässe.

Schaffung eines optimalen Klimas

  1. Folienhaube verwenden: Decken Sie die Töpfe mit einer Folienhaube oder einem durchsichtigen Plastikbeutel ab, um ein feucht-warmes Klima zu schaffen.
  2. Heller Standort: Stellen Sie die Töpfe an einen hellen, aber nicht vollsonnigen Platz.
  3. Regelmäßiges Lüften und Besprühen: Lüften Sie die Folienhaube täglich und besprühen Sie die Stecklinge regelmäßig mit Wasser.

Anzeichen für erfolgreiche Bewurzelung

Nach einigen Wochen sollten sich neue Triebe bilden. Die Folienhaube kann dann entfernt werden. Die jungen Pflanzen können nun in größere Töpfe umgetopft oder direkt in den Garten ausgepflanzt werden.

Salbei Vermehren durch Absenker

Die Vermehrung durch Absenker ist besonders für ältere Salbeipflanzen geeignet. Ein Trieb der Mutterpflanze wird so in die Erde gebogen, dass er Wurzeln bildet.

Durchführung der Absenker-Methode

  1. Auswahl eines geeigneten Triebs: Ein langer, kräftiger und gesunder Trieb wird ausgewählt.
  2. Vorbereiten des Triebs: Entfernen Sie die Blätter an der Stelle, die in die Erde kommen soll.
  3. Einbringen des Triebs in die Erde: Biegen Sie den Trieb vorsichtig nach unten und fixieren Sie ihn mit Steinen oder Draht in der Erde. Die Triebspitze sollte aus der Erde herausragen.
  4. Angießen und Pflege: Halten Sie die Erde regelmäßig feucht, damit der Trieb gut bewurzelt.
  5. Abtrennen des Absenkers: Nach einigen Monaten, wenn der Absenker Wurzeln gebildet hat, kann er von der Mutterpflanze abgetrennt und an einem neuen Standort eingepflanzt werden.

Vermehrung von Salbei durch Samen

Die Vermehrung durch Samen ist aufwendiger und zeitintensiver, bietet jedoch die Möglichkeit, neue Sorten zu züchten.

Aussaat der Samen

  1. Geeignete Zeit: Die beste Zeit für die Aussaat von Salbei-Samen ist das Frühjahr, gegen Ende März oder Anfang April.
  2. Vorbereiten der Samen: Weichen Sie die Samen vor der Aussaat einige Stunden in Wasser ein, um die Keimung zu beschleunigen.
  3. Aussaatgefäße und Erde: Verwenden Sie kleine Töpfe oder Anzuchtschalen und füllen Sie diese mit einem Sand-Torf-Gemisch oder spezieller Aussaaterde.
  4. Aussaat: Streuen Sie die Samen dünn auf die Erde und bedecken Sie sie leicht, da Salbei Lichtkeimer ist.
  5. Keimbedingungen: Halten Sie die Erde konstant feucht und stellen Sie die Aussaatgefäße an einen warmen, hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung.

Pikieren und Auspflanzen

Sobald die Sämlinge groß genug sind, werden sie pikiert und in größere Töpfe umgesetzt. Nach den letzten Frösten können die jungen Salbeipflanzen direkt ins Freiland oder an den gewünschten Standort im Garten ausgepflanzt werden. Achten Sie auf einen Pflanzabstand von etwa 30 bis 40 Zentimetern, um den Pflanzen ausreichend Platz zum Wachsen zu bieten.

Bilder: Victorburnside / iStockphoto