Pflaume

Pflaumenbaum: Optimale Pflege für reiche Ernte

Artikel zitieren

Der pflegeleichte Prunus domestica gedeiht als herrlicher Obstbaum auf allen Böden. Erfahren Sie in diesem Beitrag, welche Handgriffe das Wachstum und die Entwicklung positiv unterstützen.

Pflaumenbaum Pflege
AUF EINEN BLICK
Wie pflegt man einen Pflaumenbaum richtig?
Bei der Pflege eines Pflaumenbaums (Prunus domestica) ist auf folgende Aspekte zu achten: Gießen nach dem Pflanzen, aber später nur bei Trockenheit, Standortwechsel im Frühjahr, Rückschnitt in Vegetationsruhe oder nach der Ernte, Schädlinge und Krankheiten bekämpfen, gedüngt wird alle zwei bis drei Jahre mit Kompost oder speziellem Flüssigdünger, und im Winter ist kein besonderer Schutz notwendig.

Ist Gießen notwendig?

Nach dem Pflanzen unterstützt regelmäßiges Gießen das Anwurzeln. Ältere Exemplare benötigen ab dem zweiten Standjahr kein zusätzliches Wasser. Allerdings können Sie den Pflaumenbaum während langen Trockenzeiten im Sommer mit zusätzlichem Wasser unterstützen. Es empfiehlt sich vorrangig weiches Regenwasser zum Gießen.

Lesen Sie auch

Umsetzen, gewusst wie!

Wenn der Pflaumenbaum seinen Standort wechseln soll, sind viele Wurzeln mitzuführen. Graben Sie einen möglichst großen Erdballen aus. Das Frühjahr eignet sich zum Umsetzen. Entfernen Sie im ersten Jahr die Blüten und gießen Sie regelmäßig. Auf diese Weise wurzelt der Pflaumenbaum schneller an.

Was ist beim Rückschnitt zu beachten?

Nach Ende der Vegetationsruhe eignet sich ein Frühlingsschnitt. Alternativ kann ein formgebender Rückschnitt im Herbst nach der Ernte stattfinden. Während der Sommermonate unterstützt ein regelmäßiger Verschnitt trockener Äste das Wachstum. Zudem unterstützt dieser die Reifung der Früchte.

Hinweis:

  • Schneidwerkzeug: scharfe Baumscheren (22,00€ bei Amazon*) oder Sägen
  • glatte Schnitte
  • auf kleine Schnittwunden achten
  • größere Wunden sofort mit Baumharz abschließen
  • Verschnitt an frostfreien Tagen

Schädlinge: vorbeugen, erkennen, handeln

Blattläuse, Raupen und andere unerwünschte Gäste besiedeln gern den Pflaumenbaum. Vorrangig eignen sich natürliche Fressfeinde zur natürlichen Bekämpfung. Des Weiteren sind befallene Früchte zu entfernen. Eine Ausbreitung wird verhindert.

Was ist zu tun bei Krankheiten?

An den Blättern und Früchten lassen sich Krankheiten des Prunus domestica erkennen. Befallene Teile sind umgehend vom Baum als auch aus dem Garten zu entfernen.

Wann ist eine Düngung notwendig?

Beim Pflanzen von jungen Pflaumenbäumen ist eine Gabe von Kompost empfehlenswert. Älteren Exemplaren bekommt eine Düngung alle zwei bis drei Jahre gut. Verwenden Sie vorrangig schadstofffreien Kompost, Dung oder Mist. Alternativ eignen sich spezielle Flüssigdünger für Obstbäume aus dem Fachhandel.

Bedarf es im Winter besonderer Pflege?

Über die Wintermonate ist kein spezieller Schutz notwendig. Dies gilt, wenn der Pflaumenbaum an einem geschützten Standort steht.

Tipps & Tricks

Der Prunus domestica wächst in zahlreichen Varianten. Bei der Wahl neuer Pflaumenbäume ist es empfehlenswert, zwei verschiedene Sorten zu pflanzen. So versorgen diese von Juli bis Oktober mit frischen Pflaumen.

FT