Pflaumenbäume richtig düngen: 3 praktische Methoden

Der Prunus domestica begeistert bei richtiger Pflege und idealem Standort mit reichhaltiger Ernte. Im Abstand von ein bis zwei Jahren unterstützen natürliche Düngemitteln das Wachstum zusätzlich. Folgender Beitrag erklärt, worauf Sie achten sollten.

Pflaumenbaum düngen

Auf den Ursprung achten:

Grundsätzlich gibt es verschiedene Varianten, das Pflanzenwachstum positiv zu unterstützen. Es empfiehlt sich dennoch ein detaillierter Blick auf den Ursprung der eingesetzten Düngemittel.

Lesen Sie auch

Kompost

Für die Herstellung von natürlichem Dünger empfiehlt es sich, ausschließlich unbehandelte Pflanzen zu verwenden. Düngen Sie mit reifem Kompost.

Stallmist oder Dung

Fragen Sie bei Lieferanten von Dung oder Stallmist genau nach. Dieses Düngemittel ist für Ihren Pflaumenbaum nur ohne Reste von Arzneimitteln verträglich.

Dünger für Obstbäume

Idealerweise kommt Flüssigdünger zum Einsatz. Achten Sie beim Kauf darauf, dass dieser sich für Obstbäume eignet.

Bäume richtig düngen

Beim Pflanzen des Pflaumenbaumes geben Sie ein wenig Kompost direkt mit in den Aushub. In den folgenden drei bis vier Jahren düngen Sie wie folgt:

Es gilt folgende Faustregel:

  • pro Standjahr maximal ein bis zwei Liter
  • junge Bäume: jährlich unterstützen
  • ab fünften Standjahr alle zwei Jahre düngen

Zusätzlich kann eine geringe Gabe von Hornmehl den Nährstoffgehalt des Bodens fördern. Arbeiten Sie dieses natürliche Mittel direkt in die Bodenscheibe des Pflaumenbaumes ein.

Überdüngung vorbeugen und erkennen

Pflaumenbäume benötigen geringe Gaben von Stickstoffdünger. Sie reagieren empfindlich auf zu große Mengen. Folgende Merkmale machen sich bemerkbar:

  • übermäßiges Triebwachstum: Frucht- und Blütenbildung geht zurück
  • weiche Blüten, Blätter und Pflaumen durch schnelles Wachstum
  • Folge: anfälliger für Schädlinge
  • unausgereiftes Holz leidet unter Frostschäden

Achten Sie darauf, dass der Einsatz von Rasendünger nicht in der Nähe des Prunus domesticas erfolgt. Dieser wirkt sich aufgrund des hohen Stickstoffgehaltes negativ auf die Entwicklung aus. Damit Hobbygärtner auf Nummer sicher gehen, empfiehlt sich eine regelmäßige Bodenprobe. Im Abstand von vier Jahren wird zu diesem Zweck eine Standortbodenprobe von Spezialisten untersucht. Für ein nachhaltiges Wachstum kann es sinnvoll sein, eine Magnesiumuntersuchung gleich mit durchzuführen. Ein Gartenpass gibt im Ergebnis Aufschluss über eine umweltgerechte Düngung.

Tipps & Tricks

Pflaumenbäume benötigen für ein prächtiges Wachstum einen regelmäßigen Schnitt. Auf diese Weise genießen Hobbygärtner große, saftige Früchte und einen herrlichen Schattenspender.

FT

Text: Burkhard

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.