Pflaume

Pflaumenbaum umsetzen: So gelingt der Standortwechsel

Artikel zitieren

Das Umsetzen eines Pflaumenbaums erfordert sorgfältige Planung und Durchführung, um das Anwachsen am neuen Standort zu gewährleisten. Dieser Artikel führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess, von der Vorbereitung des Baumes bis zur Pflege nach dem Umsetzen.

Pflaumenbaum umsetzen

Vorbereitung des Pflaumenbaums

Bevor Sie Ihren Pflaumenbaum an seinen neuen Platz bringen, sind einige vorbereitende Maßnahmen notwendig, um ihm den Übergang zu erleichtern.

Lesen Sie auch

Wurzeln abstechen

Das Abstechen der Wurzeln im Frühjahr dient dazu, die Wurzelmasse zu reduzieren und die Bildung neuer Feinwurzeln anzuregen. Diese bilden sich im Bereich der Schnittstellen und erleichtern dem Baum später das Anwachsen am neuen Standort.

Bestimmen Sie zunächst den Radius, in dem Sie die Wurzeln abstechen möchten. Junge Bäume benötigen einen Radius von ca. 20 cm rund um den Stamm, während bei älteren Exemplaren 30 bis 40 cm empfehlenswert sind. Stechen Sie nun mit einem scharfen Spaten vorsichtig die Wurzeln im festgelegten Abstand vom Stamm durch. Achten Sie darauf, den Boden um den Stamm herum nicht zu verdichten.

Rückschnitt des Baumes

Ein Rückschnitt im Sommer hilft, das Gleichgewicht zwischen der reduzierten Wurzelmasse und der oberirdischen Baummasse wiederherzustellen. So gewährleisten Sie, dass der Baum am neuen Standort ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden kann.

Führen Sie den Rückschnitt am besten nach der Hauptwachstumsperiode im Sommer durch, idealerweise ab Ende Juni. Achten Sie beim Einkürzen der Äste darauf, das Gleichgewicht der Baumkrone zu bewahren. Kürzen Sie die Hauptäste ein, um den Baum kompakter zu gestalten und das Anwachsen zu fördern.

Schutz der Schnittstellen

Nach dem Rückschnitt ist es wichtig, die Schnittstellen zu behandeln, um das Eindringen von Krankheitserregern zu verhindern und die Wundheilung zu fördern. Verwenden Sie dazu ein geeignetes Baumwachs oder einen anderen Wundverschluss und tragen Sie das Mittel gleichmäßig auf alle frischen Schnitte auf.

Ausgraben des Pflaumenbaums

Das Ausgraben des Pflaumenbaums erfordert Sorgfalt und die richtige Technik, um Schäden am Wurzelballen zu vermeiden.

Markieren Sie im Herbst vor dem Ausgraben einen Kreis mit etwa 80 cm Radius rund um den Stamm des Baumes. Dies dient als Orientierung für das Ausgrabungsgebiet. Verbessern Sie die Erde an der neuen Stelle, indem Sie Kompost einarbeiten, bevor Sie den Baum ausgraben. Beginnen Sie dann, den Boden entlang der Markierung vorsichtig zu lösen und arbeiten Sie sich schrittweise zum Baum hin. Eine Grabegabel ist hier ein nützliches Werkzeug, da sie ermöglicht, den Wurzelballen ohne größere Beschädigung der Feinwurzeln freizulegen.

Reduzieren Sie die Größe des Wurzelballens sorgfältig, bis er transportfähig ist. Ziel ist es, dabei so viele Feinwurzeln wie möglich zu erhalten. Ab dem Ausgraben benötigt der Baum viel Wasser. Gießen Sie den Wurzelballen gründlich, um ein Austrocknen zu verhindern.

Transport zum neuen Standort

Ein sicherer Transport des Baumes zum neuen Standort ist entscheidend, um Schäden an Wurzeln und Ästen zu vermeiden.

Heben Sie den Baum behutsam an, um den Wurzelballen zu schonen. Schützen Sie die Äste mit Tüchern oder ähnlichem Material vor Quetschungen und Beschädigungen. Für kurze Strecken ist eine Schubkarre oft ausreichend. Bei längeren Distanzen sollte der Baum auf einer Ladefläche, wie beispielsweise einem offenen Hänger, transportiert werden. Achten Sie darauf, dass der Ballen dabei frei liegt und stabilisiert ist.

Am neuen Standort angekommen, laden Sie den Baum ebenso vorsichtig ab. Vermeiden Sie Stöße oder ein Kippen des Baumes, da dies den Wurzelballen und die Äste beschädigen könnte.

Einpflanzen am neuen Standort

Das Einpflanzen am neuen Standort erfordert die richtige Vorbereitung des Pflanzlochs und eine sorgfältige Positionierung des Baumes.

Das Pflanzloch sollte die anderthalbfache Größe des Wurzelballens haben, um den Wurzeln ausreichend Platz zum Ausbreiten zu bieten. Lockern Sie die Erde am Grund des Pflanzlochs, um die Wasser- und Nährstoffdurchlässigkeit zu verbessern. Eine Schicht nährstoffreicher Erde am Boden des Lochs bietet eine optimale Grundlage für die Wurzeln.

Stellen Sie den Baum in die Mitte des Lochs. Achten Sie darauf, dass die Oberkante des Wurzelballens auf gleicher Höhe mit dem Bodenniveau liegt. Füllen Sie das Pflanzloch mit einer Mischung aus ausgehobener Erde und Kompost oder Pflanzerde. Drücken Sie die Erde sanft um den Wurzelballen herum an, um Lufteinschlüsse zu vermeiden und den Bodenkontakt zu den Wurzeln zu verbessern. Wässern Sie den Baum nach dem Auffüllen des Pflanzlochs gründlich.

Für eine erfolgreiche Einpflanzung sollte der Pflaumenbaum nicht tiefer eingepflanzt werden, als er zuvor stand. Schlagen Sie zur zusätzlichen Stabilisierung auf der Ostseite des Stamms einen Baumpfahl schräg in den Boden und befestigen Sie den Baum mit einem Kokosstrick am Pfahl. Bedecken Sie abschließend das Pflanzloch mit einer Schicht Mulch, um die Feuchtigkeit im Boden zu halten und die Unkrautbildung zu reduzieren.

Pflege nach dem Umsetzen

Die richtige Pflege nach dem Umsetzen ist entscheidend für das Anwachsen des Pflaumenbaums am neuen Standort. Achten Sie auf eine ausreichende Bewässerung, die Unterstützung durch einen Stützpfahl und den Schutz der Baumscheibe durch Mulch.

Stützpfahl

Ein Stützpfahl bietet dem Baum die notwendige Stabilität und hilft, Windbruch zu vermeiden. Verwenden Sie für die Befestigung des Baumes ein Material, das sowohl fest ist als auch Flexibilität bietet, beispielsweise einen Strick aus Naturfasern. Positionieren Sie den Pfahl an der Westseite des Baumes, um den vorherrschenden Winden entgegenzuwirken. Befestigen Sie den Baum mit einer Acht-Führung am Pfahl und achten Sie darauf, dass genügend Spielraum für das Wachstum des Baumes bleibt.

Mulchschicht

Eine Schicht organischen Mulchmaterials auf der Baumscheibe hält die Feuchtigkeit im Boden, fördert die Bodengesundheit und verhindert das Wachstum von konkurrierenden Unkräutern. Verwenden Sie Kompost, Grasschnitt oder gehäckselte Gartenabfälle und bringen Sie eine Schicht von 5 bis 10 cm Höhe aus. Gestalten Sie die Baumscheibe mindestens so groß wie die ausgestreckte Krone des Baumes.

Bewässerung

Eine angemessene Bewässerung ist besonders in den ersten Wochen nach dem Umsetzen entscheidend. Wässern Sie den Baum in der Anwachsphase bei Trockenheit mindestens zweimal wöchentlich tiefgründig. Pro Gießvorgang ist eine Wassermenge angebracht, die den Wurzelballen vollständig durchfeuchtet, jedoch Staunässe vermeidet. Beobachten Sie die Feuchtigkeit des Bodens in der Baumscheibe und die Vitalität des Baumes, um den Bedarf weiterer Bewässerung zu erkennen.