Apfelbaum umpflanzen

Einen Apfelbaum richtig umpflanzen

Meist werden Apfelbäume als Halbstamm oder Hochstamm gekauft und sollten nach etwa fünf Jahren im Garten nicht mehr verpflanzt werden. Jedes spätere Umpflanzen stellt dann ein Risiko dar.

Gründe für das Verpflanzen des Apfelbaums

Nicht nur der Wechsel des Wohnorts kann ein Grund für das Umpflanzen eines Apfelbaums sein. Manchmal stellen Gartenbesitzer erst nach einigen Jahren fest, dass der jeweilige Baum mit seiner Baumkrone oder seinen Wurzeln doch zu nah an einem Gebäude oder der Grundstücksgrenze steht. Wird beim ersten Pflanzen ein falscher Standort mit Staunässe gewählt, so kann ein Verpflanzen den Baum vielleicht vor dem Eingehen retten.

Den richtigen Zeitpunkt wählen

Ein Apfelbaum kann nicht zu jeder Jahreszeit einfach ausgegraben werden. Die größten Chancen für ein erfolgreiches Umsetzen bietet die Zeit der Vegetationsruhe zwischen November und April. Auch dann kann der Baum aber nur verpflanzt werden, solange der Boden frostfrei ist. Rechtzeitig vor der geplanten Umpflanzaktion sollten dicke Äste aus der Baumkrone herausgenommen werden. So fällt nicht nur das Ausgraben leichter, sondern dem Baum wird auch das Anwachsen am neuen Standort erleichtert.

Gut vorbereitet an die Sache herangehen

Zum Verpflanzen und für den Transport des Baums brauchen Sue mindestens die folgenden Dinge:

  • einen Spaten
  • eine Astschere
  • einen Jutesack zum Schutz des Wurzelballens
  • Draht oder Schnur zum Verschließen des Jutesacks
  • eine Gießkanne zum Wässern
  • Humus zur Vorbereitung des neuen Standorts

Das Pflanzloch am neuen Standort sollte möglichst als Erstes vorbereitet und mit lockerem Humus ausgestattet werden. So kann der Zeitraum der Wurzeln an der Luft möglichst kurz gehalten werden. Da die Wurzeln auch bei einem Apfelbaum nicht unterschätzt werden sollten, kann ohne schweres Gerät in der Regel nur ein Baum verpflanzt werden, dessen Stamm nicht viel dicker ist als eine Coladose.

Ein schonendes Verpflanzen erhöht die Erfolgschancen

Beim Ausgraben des Wurzelballens sollte die Ballengröße ausreichend groß gewählt werden, damit möglichst viele Feinwurzeln am Baum verbleiben können. Zu weit reichende Wurzeln werden mit dem Spaten sauber durchgestochen. Der Transport des Ballens im Jutesack verhindert, dass zu viel Erde beim Transport herunterfällt. Am neuen Standort sollte der Baum mit Stützpfosten versehen werden, die ihn auch bei windigem Wetter besser anwurzeln lassen.

Tipps & Tricks

Das Umpflanzen eines Apfelbaums ist bei jungen Exemplaren möglich, wenn einige Regeln zu Jahreszeit und Vorgangsweise eingehalten werden.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum