Der Apfelbaum und seine Wurzeln

Aussagen über das Wurzelwerk von Apfelbäumen können nicht wirklich pauschal für alle Apfelsorten getroffen werden. Ganz nach der jeweiligen Wuchsform als Spalierbaum im Topf oder als freistehender Wildapfel können die Wurzeln sehr unterschiedliche Ausmaße erreichen.

Apfelbaum Wurzeln

Der Apfelbaum als Flachwurzler mit Abneigung gegen Staunässe

Auch wenn die Wurzeln des Apfelbaums meist nicht direkt entlang der Erdoberfläche verlaufen, er ist trotzdem ein überwiegender Flachwurzler. Deshalb sollten Sie bei der Bepflanzung Ihres Gartens auch darauf achten, dass Sie direkt in der Nähe des Apfelbaumstamms keine Rosengewächse und Erdbeeren pflanzen, da diese hier nur schlecht wachsen würden. Gegen Staunässe reagieren Apfelbäume empfindlich, weshalb sie auch im Sommer nur etwa im Wochenabstand gegossen werden sollten.

Lesen Sie auch

Faustregeln zur Wurzelgröße gelten nur bedingt

Eine alte Faustregel im Volksmund lautet, dass die Wurzeltiefe und der Umfang von Baumwurzeln sich an der Größe der Baumkrone ungefähr ablesen lassen. In Zeiten spezieller Zucht- und Stammformen gilt dies nur noch sehr eingeschränkt. So können auch die Wurzeln eines kleinen Apfelbaums oder eines Bonsai-Apfelbaums eine überraschende Größe erreichen. Da die Baumkrone des Apfelbaums oft durch gezielten Schnitt stark in eine bestimmte Form erzogen wurde, kann der Wurzelumfang daran kaum abgelesen werden.

Einen alten Apfelbaum ersetzen

Nach einer Lebensdauer von maximal etwa 100 Jahren haben die meisten Apfelsorten ihr Maximum erreicht. Wenn Sie einen alten Apfelbaum direkt an der gleichen Stelle mit einem jungen Exemplar ersetzen möchten, so ist dies mit einem relativ großen Arbeitsaufwand verbunden. Da Kernobst nach Kernobst gepflanzt nicht gut wächst, muss für ein solches Vorhaben möglichst die ganze Baumwurzel ausgegraben und entfernt, anschließend der Boden mit neuem Humus aufgefüllt werden. Ohne schweres Gerät ist ein solches Unterfangen trotz der eher geringen Wurzeltiefe von Apfelbäumen mit sehr viel körperlicher Arbeit verbunden.

Tipps & Tricks

Oft sollen Apfelbäume nicht allein wegen ihres Alters ausgetauscht werden, sondern weil sie nicht den gewünschten Ertrag bringen. Dabei könnte es einen Versuch wert sein, die Zweige ertragreicher Apfelsorten durch Pfropfen auf den bestehenden Baum zu veredeln. So kann die Wuchsgröße des bestehenden Baums als Basis für mehrere neue Apfelsorten genutzt werden.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.