kompost-einarbeiten
Kompost ist ein hervorragender Dünger

So arbeiten Sie den Kompost richtig ein

Kompost ist ein Gefüge, in dem unzählige Lebewesen vorkommen. Sie sorgen für den Abbau der pflanzlichen Abfälle und produzieren ein nährstoffreiches Substrat. Wenn Sie den Kompost im Garten verwenden, müssen Sie auf sein Reifestadium achten.

Frischkompost nutzen

Der noch nicht vollständig ausgereifte Frisch- oder Mulchkompost ist nach drei bis vier Monaten verwendbar. Er dient der Bodenpflege, da er große Anteile an unverrottetem Material besitzt. Dieses halb zersetzte Substrat hat eine vielfältige Bodenfauna. In ihm leben unzählige Bakterien, Hefen, Käfer, Würmer, Asseln und Milben. Dieses Gefüge benötigt Sauerstoff, damit die Organismen nicht absterben und das Material weiter umsetzen können. Das Substrat sollte nicht mit Wurzeln in Berührung kommen, da es schnell zur Entstehung von Fäulnis kommt.

Streuen Sie den Frischkompost auf die Erde aus. Dadurch versorgen Sie Ihre Beete mit Bodenorganismen und die unverrotteten Pflanzenteile legen sich wie eine Schutzschicht auf die Erde, sodass die Lebewesen vor kalten Temperaturen geschützt werden. Haken Sie den Kompost leicht ein, um ihn mit der Beeterde zu vermischen. Als zusätzliche Schutzschicht vor Kälte, Hitze und Regen eignet sich Falllaub.

Reifekompost ausbringen

Der gereifte Kompost beinhaltet weniger sichtbare Bodenlebewesen wie Regenwürmer, da die Verrottungsprozesse weit fortgeschritten sind und nur ein kleiner Teil verholzter Pflanzenreste vorhanden ist. Unsichtbare Mikroorganismen leben weiterhin im Substrat, die für ihre Aktivität Sauerstoff benötigen. Achten Sie darauf, dieses Substrat nicht vollständig unterzugraben, da die Organismen unter Luftabschluss absterben.

Das bewirkt Reifekompost im Beet:

  • Düngung durch Ausschwemmung der Nährstoffe
  • Impfung der Gartenerde mit Bodenlebewesen
  • Verbesserung der Luftzirkulation und des Wasserhaushalts

Damit der Boden im Winter nicht einfriert und die Bodenlebewesen weiter arbeiten können, sollten Sie das Beet mulchen. Im folgenden Frühjahr finden Sie ein Beet mit fein krümeligem Substrat vor, welches Sie vor dem Bepflanzen in den Boden einarbeiten können.

Abgestandenen Kompost einarbeiten

Kompost, der mehr als ein Jahr gelagert wurde, eignet sich ideal als Dünger. Die Bodenlebewesen haben sich aus diesem Substrat zurückgezogen. Bakterien und Hefen sterben ab. Das Substrat wird fester und mineralisiert. Sie können diesen Kompost als Dünger nutzen, der in die Erde eingegraben wird. Befüllen Sie Pflanzlöcher und Saatrillen mit dem Substrat, um den Pflanzen einen idealen Start in die Vegetationsperiode zu bieten.

Artikelbild: sanddebeautheil/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Kirschlorbeer hat angefressene Blätter und Löcher

    Hallo zusammen, Wir haben vergangenen Herbst eine Kirschlorbeerhecke (Genolia) gepflanzt. Wir haben eine sehr verdichteten Boden, den wir versucht haben mit Sand und Gartenerde aufzubessern. Jedenfalls hat der Kirschlorbeer nun fast überall angefressene (?) Blätter, die evtl. Für dickmaulrüssler sprechen würden. A er an vielen Stellen sind die Blätter abgetrocknet und wahrscheinlich ist das vertrocknete Material einfach abgefallen. Ich weiß nun nicht was ich machen soll, gedüngt wurde noch überhaupt nicht. Im Herbst habe ich etwas Hornspäne ins Pflanzlich gemacht. Die Blätter entfernen? Oder irgenwie behandeln? Wäre um jeden Rat dankbar. Viele Grüße Lena

  2. Balkon

    Ab wann können Orangen und Zitronenbäume wieder auf den Balkon oder sagt man auch dort warten bis die Eisheiligen gewesen sind?

  3. Der Tod als Werbung

    In der heutigen Werbung fiel mir ein Bild auf : Eine Verkäuferin hält einen sehr großen Fisch in den Armen - dieser ist offensichtlich erstickt , wie sein geöffnetes Maul verrät Ich bin kein Öko - Heini und verstehe , daß Tiere für unsere Ernährung sterben müssen . Aber darf man einen toten Körper als Werbung benutzen . Die Verkäuferin kann nichts dafür . Warum hält der Chef nicht sein totes Kind in die Luft und sagt : " Wieder ein Problem weniger " ?

  4. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(

  5. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  6. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []