grosse-baeume-verpflanzen
Große Bäume haben meist sehr große Wurzeln, die beim Umpflanzen beschädigt werden

Kann man auch große Bäume noch verpflanzen?

Manchmal ist erst nach einigen Jahren zu erkennen, dass der ursprünglich kleine Baum doch ganz schön groß geworden ist - viel zu groß für seinen aktuellen Standort. Oder die 100-jährige Buche, die zu wertvoll zum Fällen ist, muss einem städtischen Bauprojekt weichen. Ganz gleich, weshalb ein Umpflanzen notwendig ist: Es bedarf einer langwierigen Zeitplanung.

Weshalb das Umpflanzen großer Bäume problematisch ist

Einen großen und alten Baum können Sie nicht einfach ausgraben und an einem neuen Standort wieder einpflanzen. Diese Prozedur dürfte er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht überleben. Der Grund dafür liegt in den unzähligen Feinwurzeln, die für die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen zuständig und damit lebensnotwendig sind. Diese befinden sich stets weit vom Stamm entfernt und werden beim Ausgraben einfach gekappt. das dadurch entstehende Ungleichgewicht zwischen dem stark verkürzten Wurzelballen und dem oberirdischen Baumteil führt dazu, dass der Baum verhungert. Baumschulen umgehen dieses Problem übrigens, indem sie die Bäume alle drei bis fünf Jahre umpflanzen oder zumindest die Wurzeln kappen. Dadurch kann sich ein kompaktes Wurzelsystem entwickeln und das Verpflanzen geht leichter vonstatten.

So verpflanzen Sie einen großen Baum

Diesen Trick können Sie sich auch im Hausgarten zunutze machen. Dabei gehen Sie am besten wie folgt vor:

  • Im Herbst vor dem geplanten Umpflanzen stechen Sie die Wurzeln rund um den Baumstamm mit einem Spaten ab.
  • Der gewählte Durchmesser sollte dabei in etwa dem der Krone entsprechen.
  • Graben Sie einen schmalen, spatentiefen Graben.
  • Füllen Sie diesen mit Kompost.
  • Warten Sie ein Jahr bis zum nächsten Herbst.
  • Nun heben Sie den Graben wieder aus.
  • Der Wurzelballen sollte sich kompakt entwickelt haben.
  • Auf diese Weise gehen beim Umpflanzen weniger lebensnotwendige Wurzeln verloren.
  • Durchtrennen Sie die Wurzeln außerhalb dieses Ballens.
  • Lockern Sie den Wurzelballen.
  • Graben Sie nun den Baum aus und pflanzen Sie ihn an seinem neuen Standort wieder ein.
  • Vergessen Sie nicht, ihn mindestens um ein Drittel zurückzuschneiden.
  • Wässern Sie reichlich, das erleichtert das Anwachsen.

Bei sehr großen und alten Bäumen lassen sich diese Arbeiten nur mit entsprechend schwerem Gerät bewerkstelligen. In diesem Fall ist es sinnvoll, eine Fachfirma mit der Aufgabe zu betrauen. Dies erhöht auch die Chance, dass der Baum die Prozedur überlebt.

Tipps

Wenn Ihnen klar ist, dass Sie den Jungbaum irgendwann umsetzen wollen oder müssen, eignen Sie sich die Baumschul-Methode an: Durchtrennen Sie alle drei Jahre die Wurzeln, um ein kompaktes Wachstum zu erzielen.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: subin-ch/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. LilliaBella
    Liebstöckel
    LilliaBella
    Plauderecke
    Anrworten: 3
  2. Faulischlumpf
    Was ist das?
    Faulischlumpf
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 3