Birnbaum düngen – Tipps zur Düngung von Birnbäumen

Birnbäume, die eine reiche Ernte tragen sollen, brauchen wie alle Obstbäume genügend Nährstoffe. Mit der richtigen Düngung sorgen Sie dafür, dass der Baum viele leckere Früchte entwickeln kann. Mulchen ist dabei die ideale Düngemethode.

Birnbaum düngen

Das Düngen des Birnbaums nach dem Pflanzen

Zwar braucht der Birnbaum im Garten ausreichend Nährstoffe, doch zu viel des Guten dürfen Sie dabei nicht tun. Vor allem stickstoffreicher Dünger darf nur in Maßen gegeben werden.

Lesen Sie auch

Beim Pflanzen des Birnbaums verbessern Sie die Erde im Pflanzloch durch reifen Kompost oder gut verrottete Stallerde. Diese Düngung hält für die ersten Jahre vor.

Achten Sie darauf, dass die Wurzeln nicht direkt mit frischem Düngematerial in Verbindung kommen. Sie können dadurch “verbrennen”.

Düngen älterer Birnbäume

Wenn der Birnbaum gut angewachsen ist, braucht er kaum zusätzliche Düngung. Harken Sie im Frühjahr etwas reifen Kompost oder verrotteten Stallmist leicht in den Boden.

Spezielle Obstdünger, wie sie im Fachhandel erhältlich sind, müssen nicht zwingend gegeben werden. Wenn der Baum nicht trägt, hat das meist andere Gründe als Nährstoffmangel.

Vorsicht geboten ist bei stickstoffhaltigen Düngern. Zu viel davon sorgt für starken Austrieb von Ästen und verhindert die Blüten- und Fruchtbildung.

Mulchen – die beste Methode, einen Birnbaum zu düngen

Eine ideale Düngung ist die Mulchdecke. Das Material verrottet und gibt dabei wichtige Nährstoffe in den Boden ab. Außerdem verhindert die Decke das Auflaufen von Unkraut.

Bei jungen Bäumen sollte kein gehäckseltes Holz als Mulchmaterial verwendet werden, da dadurch zu viel Stickstoff entzogen wird.

Gut geeignet zum Mulchen ist schädlingsfreies Laub. Breiten Sie die angetrockneten Blätter im Frühjahr auf der Baumscheibe aus.

Düngertipps in Kürze:

  • Reifen Kompost oder Stallmist einarbeiten
  • Kompost oder Hornspäne (32,40€ bei Amazon*) um den Baum streuen
  • Mulchen mit Laub oder Stroh
  • Mulchen mit Mischung aus Grasschnitt, Laub und Kräutern

Entfernen Sie im Herbst die Mulchdecke. Hierin nisten sich gern Wühlmäuse ein, die gerade junge Baumwurzeln nachhaltig schädigen.

Tipps & Tricks

Erfahrene Gärtner säen auf der Baumscheibe des Birnbaums im Frühjahr Spinat oder Senf an. Das hält das Unkraut fern und versorgt den Boden mit zusätzlichen Nährstoffen. Auch Löwenzahn hat sich als Unterpflanzung für Birnbäume bewährt.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.