Der Birnbaum trägt keine Früchte – Woran kann das liegen?

Im Frühling ist der Birnbaum übersät mit Blüten. Doch die Ernte im Herbst fällt aus, denn Früchte bilden sich aus den Blüten kaum oder gar nicht. Welche Ursachen sind dafür verantwortlich, wenn an Birnbäumen keine Birnen wachsen?

Birnbaum trägt keine Früchte

Blüten werden nicht befruchtet

Die häufigste Ursache für das Ausbleiben von Früchten ist eine fehlende Befruchtung. Entweder fehlt ein zweiter Birnbaum in der Nähe oder während der Blütezeit gab es einen Frosteinbruch, der das Ausschwärmen der Bienen verhindert hat.

Birnbäume sind genau wie Apfelbäume nicht selbstbefruchtend. Die Blüten sind sogenannte Zwitterblüten, die männliche und weibliche Organe in sich tragen. Für die Befruchtung brauchen sie Pollen von einer anderen Pflanze der gleichen Art.

Wie können Sie Abhilfe schaffen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, für Befruchterpflanzen in der Nähe zu sorgen:

  • Einen zweiten Birnbaum anpflanzen
  • Veredeln mit einer zweiten Birnensorte
  • Aufpfropfen eines Zweigs einer anderen Sorte

Die passende Befruchtersorte auswählen

Wenn Sie einen zweiten Birnbaum pflanzen möchten, müssen Sie darauf achten, dass Sie die richtige Befruchtersorte wählen.

Zu den besten Befruchtersorten, die für viele andere Birnbaumsorten geeignet sind, gehören Frühe von Trévoux, Vereinsdechantsbirne, Conférence und Madame Verté.

Nicht jede Befruchtersorte passt zu jedem Birnbaum. Erkundigen Sie sich in der Baumschule, welche Sorte Sie pflanzen sollten. Wichtig ist auch, dass beide Bäume in etwa zur selben Zeit blühen.

Birnbaum veredeln oder aufpfropfen

Bei wenig Platz im Garten empfiehlt es sich, den Birnbaum zu veredeln oder eine weitere Sorte aufzupfropfen.

Dazu werden Edelreiser einer passenden Befruchtersorte auf Zweige des Birnbaums aufgesetzt. Beide Reiser werden im Frühjahr angeschnitten oder eingekerbt, aufeinander gepfropft oder gesteckt und mit Bast umwickelt.

Der Erfolg zeigt sich im nächsten Frühjahr, wenn an der Stelle, an der Sie den Birnbaum veredelt oder aufgepfropft haben, neue Triebe gewachsen sind.

Tipps & Tricks

Wenn Ihr Birnbaum nicht jedes Jahr, sondern nur jedes zweite Jahr eine reiche Ernte trägt, ist nicht fehlende Befruchtung dafür verantwortlich. Manche Birnbäume unterliegen der sogenannten Alternanz, einem natürlichen Phänomen, das auch bei Apfelbäumen vorkommt. Manchmal hilft es, den Baum im Juni auszudünnen, indem ein Teil der Blütenstände herausgeschnitten wird.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.